Ausgabe August 2014, Walter Bucksch, www.volkstanzkreis-freising.de

 

 

Gickerl, wannst net krahst
(Gockl, wannst net krahst)
(s'Göckala)
(Göga)

 

 

Schrittfolge |:DDD WW:| 4 mal, dann |:WWWW WW DDD WW:| 2 mal
Erläuterungen Göga ist ein gebräuchliches Wort für Hähnchen in Oberfranken
(z.B. in Forchheim)
Musikbeispiel Hörprobe gespielt von der Geigenmusi Geschwister Haindl
Musikquelle CD "Saxndi" von der Geigenmusi Geschwister Haindl, Grucking,
zu beziehen über www.haindl-geigenmusi.de oder den Fachhandel
Musikbeispiel, alt. Hörprobe gespielt von einer Gruppe namens "Squip!"
Musikquelle, alt. In den frühen 1990er Jahren gaben die Musikanten Bruno Friedmann, Tilman Teuscher und Werner Vonberg (aus Bayern) einen Zwiefachen-Kurs für Geige, Dudelsack und Drehleier in Österreich, in welchem das Instrument Drehleier gelehrt wurde. Dabei entstand eine Ton-Casette mit dem Titel Alpenglühn, gespielt von der Gruppe "Squip", die auch den oben als alternative Hörprobe angeführten Titel "Der Göga" spielte. Dieser Zwiefache ist in der Gegend um München unter "Gickerl, wannst net krahst" bekannt.
Verbreitungsgebiet Oberpfalz/Südliches Mittelfranken
Zeitliche Zuordnung 1. Strophe ca. 1950
Aufzeichnung Instrumentalteil 1929
Quelldatei CD009
Liedtext |: Gockel wannst net krahst, drah i da's Kragerl um,
Gockel wannst net krahst, drah i da's um. :|
|: Drah i da's oamål um, drah i da's zwoamål um,
Hund, vareckta!
Gockel wannst net krahst, drah i da's um. :|
 
|: Kåter fangst koa Meis, des war ja garnix Neus,
Kåter fangst koa Meis, des is nix Neus :|
|: Lafft de Maus oamoi hi, lafft de Maus zwoamoi hi,
Krüppel, g'schdingata!
Kåter fangst koa Meis, des is nix Neus :|
 
Die folgende Strophe habe ich von Franz Fuchs übernommen:
 
|: Kater fangst koa Maus, schmeiß i di naus beim Haus,
Kater fangst koa Maus, schmeiß i di naus! :|
|: Schmeiß i di heut glei naus und morgen glei wieder naus.
Mistvieh, gstinkerts!
Kater fangst koa Maus, schmeiß i di naus! :|
 
Textquelle [3] ,  [7]   jeweils die erste Strophe bei den Hinweisen zu den Zwiefachen.
Auf obiger CD singen die Haindl Geschwister noch eine zweite Stophe.