Ausgabe September 2015, Walter Bucksch, www.volkstanzkreis-freising.de

 

 

Gimpl-Jackl alt.

 

 

Schrittfolge DDWW
Erläuterungen Dieser regelmäßige Zwiefache hat zwei Melodieteile mit durchgehend gleicher Schrittfolge. Die beiden Teile haben jeweils 4 x die Schrittfolge DDWW.
In der Hörprobe wird DWW achtmal nacheinander gespielt.
Willi Bauer bemerkt in seinem Beiheft, siehe [11], daß nicht der Zwiefache "Gimpl-Jackl" hieß, sondern der Harmonikaspieler, der in Vohburg bei Ingolstadt beheimatet war und mit einem Hohner-Club-Modell muszierte.
Diese Schrittfolge
gibts auch bei:

Bairischer Nr. 56
Eixendorfer
Hennadreck
Saudirl
Stoamauer
Tännesberger
Wer mir und meiner Schwarzn wås tuat
Zehne grod aus
Zitterer
Musikbeispiel Die Hörprobe spielt Willi Bauer, Passau, auf dem Akkordeon.
Musikquelle CD MK.WK161 mit Gesang von Thomas Höhenleitner,
erhältlich über wernergri@web.de
Verbreitungsgebiet Niederbayern.
Zeitliche Zuordnung Die Hörprobe ist aus den Jahr 2015.
Aufzeichnung Der Zwiefache stammt aus Vohburg bei Ingolstadt.
Quelldatei CD 205
Liedtext Diesen Text singt Thomas Höhenleitner auf o.g. CD
 
|: Da Gimpl Jackl, der hot zu mir g'sagt,
Am schönsten is, wann 's Diandl net lang fragt. :|
|: Jetzt bin i glei zum Diandl hi'maschiert-
hat net lang g'fragt, hat mir glei oane gschmiert. :|
 
Ein anderer Text geht so (Siehe: W. Bauer im Beiheft [11]):
 
|: Da Gimpl Jackl, der hot zu mir g'sogt,
Daß 'd erst wos sogn soidst, wenn die ebba frogt. :|
|: Es is net leicht, drum tua i a sinnieren,
Bei manchen geht des Mundwerk oft spaziern. :|
Textquelle [11]   bei den Hinweisen zu den Zwiefachen