Ausgabe Oktober 2012, Walter Bucksch, www.volkstanzkreis-freising.de

 

 

Die grau Häppl *

 

 

Schrittfolge |:WW DDD WWDD WWDD WW:| 2 mal, dann |:WWWW DDWW:| 2 mal
Erläuterungen * Häppl = alter Ausdruck für eine Geiß (normalerweise die mit vier Haxn!).
Der Zwiefache wurde beim ersten, zweiten und vierten Mal mit "normaler" Geschwindigkeit gespielt, beim dritten mal jedoch etwa 20 Prozent langsamer und in einer anderen Tonart. Simon Bauer hat mir das so erklärt.
Für einen "Nicht-Musiker" wie mich etwas verwirrend.
Musikbeispiel Hörprobe gespielt von der Kapelle "Oberpfälzer Driefache".
Hörprobe gespielt von der Kapelle "Die 7gscheitn".
Musikquelle       CD "Owa schau, schau" Volksmusik - mal so, mal so.
Herausgeber Oberfpälzer Volksmusikfreunde e.V.
Die CD ist z.Zt. vergriffen und taucht auf der Internetseite nicht mehr auf.
      Eine CD "...klingt dreifach guat" ist inzwischen erschienen, die das Stück in anderer Besetzung unter dem Namen " 's grau' Häbberl " enthält. Die Scheibe entstand als Gemeinschaftsprojekt der "Stub'nmusi d'Wolperdinger", dem "Zwoagsang Wilfahrt" und der Tanzlmusi "Die 7gscheitn" und ist über
www.die-7gscheitn.de/cd.html oder den Fachhandel zu beziehen.
Verbreitungsgebiet Südliche Oberpfalz
Zeitliche Zuordnung  
Aufzeichnung  
Quelldatei CD147 und CD 168
Liedtext Kein Text verfügbar.