Ausgabe Oktober 2014, Walter Bucksch, www.volkstanzkreis-freising.de

 

 

Hitscherwabl-1

 

 

Schrittfolge WWWW DDW dann |:DDW DDWW:| 2 mal
Erläuterungen Karl-Heinz Rohmer aus Lauf/Pegnitz, ein aufmerksamer Beobachter der Zwiefachen Beschreibungen in unserer Internetseite, bemerkte, daß der von mir benutzte Name "Hitschn-Wabe" wohl eine phonetische Umschreibung des Begiffes "Hitscherwabl" (d. h. Krötenweibchen) ist. Das Wort kommt seiner Aussage nach aus dem Dialekt im Grenzgebiet Mittelfranken/Oberpfalz
(Hitschn = Kröte, Wabl = Weib) und wird dort von den d´Nowlreiwa (Kreis Amberg-Sulzbach), der Eschenbacher Blasmusik (Pommelsbrunn, Kreis Nürnberger Land) und den Houaburcha Zweschbaama (Hohenburg, Kreis Amberg-Sulzbach) so benutzt.
Mit der Änderung der Internetseite von Anfang Oktober 2014 wird der Zwiefache als "Hitscherwabl" gelistet. Vielen Dank für den Hinweis.
Musikbeispiel Hörprobe gespielt von Benno Heigl
Musikquelle Aufnahme vom Tanzseminar am 9. April 2000 in Dingolfing
mit Wolfgang A. Mayer und Benno Heigl.
Verbreitungsgebiet Nordwestliche Oberpfalz, Grenzgebiet Mittelfranken/Oberpfalz
Zeitliche Zuordnung  
Aufzeichnung  
Quelldatei CD046
Liedtext Kein Text verfügbar.