Ausgabe März 2013, Walter Bucksch, www.volkstanzkreis-freising.de

 

 

Drunten vor der Wirtshaustür

 

 

Schrittfolge |:WDD WDD WDD WW:| 2 mal, dann |:WWW WW DDWW:| 2 mal
Erläuterungen In der Version mit den Rodinger Sängerinnen gibt es keine Wiederholungen der Schrittfolge. Der zugehörige alternative Text und eine Hörprobe ist weiter unten zu finden.
Musikbeispiel Hörprobe gespielt von den Tanngrindler Musikanten
Musikbeispiel (alt.) Hörprobe gespielt von Erwin Tessaro
Musikquelle CD  "Da Schmidbou", erhältlich über www.tanngrindler-musikanten.de
Verbreitungsgebiet Oberpfalz und Umgebung
Zeitliche Zuordnung Ca. Mitte der 1950iger Jahre
Aufzeichnung Amberg-Sulzbach-Rosenberg
Quelldatei CD057 Tanngrindler
Quelldatei (alt.) CD141 E. Tessaro (Lehrgangs MC auf CD überspielt).
Liedtext |: Gäih i zu der Wirtshaustür,
Hängt a schwårz Hunderl vür.
Moidl, gäih aussa,
mach a weng aaf. :|
|: 's Moidl hout aassaglacht,
hout ma glei 'd Tür aafgmacht.
Stäih i vor der Wirtshaustür,
's Moidl bei mir. :|
 
Textquelle [3] bei den Hinweisen zu den Zwiefachen
 
 
Alternatives Musikbeispiel Hörprobe gespielt der Pfahl-Musik
Alternative Musikquelle Schallplatte Tonomatic LP 150487 "Zwiefache aufgspielt und gsunga Folge II".
Es singen die Rodinger Sängerinnen und die Pfahl-Musik spielt.
Dieser Tonträger aus den 1970er Jahren ist leider vergriffen.
Quelldatei CD171 Pfahl-Musik.
Alternativer
Text
Stäih i vor da Wirtshaustür,
Hängt a schwårz Hunderl vür.
Deanderl, gäih aussa, mach a weng aaf.
's Deanderl hout außaglacht, hout ma glei 'd Tür aafgmacht.
Stäih i vor der Wirtshaustür, 's Deanderl bei mir.
 
Komm i zu da Wirtshaustür,
Stäiht da a Büaberl vür.
Deanderl, gäih eina, i mach glei aaf.
's Büaberl hå mi åglacht, håt ma glei Tür aafgmacht.
Stäih i vor da Wirtshaustür, 's Büaberl bei mir.
 
Gäih i zu da Wirtshaustür,
Kimmt glei da Bua zu mir.
Deanderl gäih eina, d' Musi spielt aaf.
Er hat mi einigfürt, i hab mi net geniert.
Gäih i zu da Wirtshaustür, 's Büaberl mit mir.
 
Alternative
Textquelle
[9]   Bei den Hinweisen zu den Zwiefachen.
Da der Dialekt der Rodinger Sängerinnen für Nicht-Einheimische
schwer zu verstehen ist, kann es sein, daß einige Worte
in ihrer Schreibweise nicht ganz richtig wiedergegeben wurden.