Ausgabe August 2015, Walter Bucksch, www.volkstanzkreis-freising.de

Bauernmadl aus Riedelsbach
(Version 2)

Das Bauernmadl, dessen Tanzbeschreibung hier vorgestellt wird, kommt aus Riedelsbach bei Neureichenau im Bayerischen Wald. Der Ort liegt gut 30 km nordöstlich von Passau. Mir sind zwei verschiedene Versionen bekannt, die sich "Bauernmadl aus Riedelsbach" nennen, es könnte aber durchaus noch weitere Varianten unter anderem Namen geben. Die hier beschriebene Version 2 stammt wahrscheinlich aus den 1970ger Jahren und ist wohl auch von Wolfgang A. Mayer, vom Institut für Volkskunde in München, die er aber zu einem anderen Zeitpunkt aufgezeichnet hat als die Version  1. Franz Frischmann konnte mir dazu leider keine Angaben machen. Die Musik ist die gleiche wie in der Version 1.
Musikquelle: CD MK.WK139.1 mit Gesang von Wolfgang A.Mayer,
erhältlich über den Isartaler Volkstanzkreis.
Tanzbeschreibung
Beliebig viele Paare auf der Kreisbahn. Bursch und Dirndl stehen sich gegenüber, er mit dem Rücken zur Kreismitte. Stirndoppelkreis, ohne Fassung. Musikalische Einleitung ohne Tanzbewegung abwarten. Die Musik ist im 2/4 Takt.
Takt Schritte und Bewegungen
1. Figur: Seitstellschritte nach links und nach rechts, jeder aus seiner Sicht.
1,2 Ohne Handfassung machen alle Tanzenden zwei Seitstellschritte nach links, der Bursch in, das Dirndl gegen Tanzrichtung. Auf jedes erste Viertel eines Taktes wird in die eigenen Hände geklatscht. Ganz nebenbei: Ein Seitstellschritt besteht aus einem Schritt und dem Beistellen des anderen Fußes mit Gewichtsübertragung.
3,4 Immer noch ohne Handfassung machen beide zwei Seitgaloppschritte und einen Schritt nach links, der Bursch wieder in, das Dirndl wieder gegen Tanzrichtung. Dazu wird auf jedes Viertel in die eigenen Hände geklatscht, insgesamt dreimal. Im zweiten Viertel des vierten Taktes ist Pause.
Beim Seitgaloppschritt macht man einen Schritt seitwärts (in diesem Fall beide nach links) und dann einen kleinen Hupfer, bei dem der rechte Fuß an die Stelle gesetzt wird, wo der Linke gewesen ist.
In den ersten vier Takten dieses Bauernmadls ist das Tempo so:
Seitstellschritt, Seitstellschritt, Galopp, Galopp, Galopp, Pause.
5-8 Die Seitstell- und Galoppschritte werden wiederholt, wie in den Takten 1-4 beschrieben, jedoch werden die Schritte nun nach rechts ausgeführt zurück zur Ausgangsstellung. Am Ende von Takt 8 stehen sich die ursprünglichen Partner wieder gegenüber wie zu Beginn des Tanzes.
2. Figur: Paschen mit dem eigenen Partner.
1,2 Die Paare stehen sich gegenüber und paschen mit dem eigenen Partner: Beide schlagen einmal mit beiden Händen auf die eigenen Schenkel, berühren einmal mit beiden Händen ihren Oberkörper und klatschen im zweiten Takt einmal in die rechten Hände des Gegenübers, wobei die Hände zwei Zählzeiten lang aneinander gelegt bleiben. Die linken Hände sind unbeteiligt.
3,4 Beide schlagen einmal auf die eigenen Schenkel, berühren einmal ihren Oberkörper und klatschen in Takt 4 einmal in die linken Hände des Gegenübers, wobei die Hände zwei Zählzeiten lang aneinander gelegt bleiben. Die rechten Hände sind unbeteiligt.
5,6 Beide schlagen einmal auf die eigenen Schenkel, berühren einmal ihren Oberkörper und klatschen in Takt 6 einmal in die Rechten und gleich anschließend in die linken Hände des Gegenübers.
7,8 Beide schlagen einmal auf die eigenen Schenkel, berühren einmal ihren Oberkörper und paschen in Takt 8 dreimal schnell nacheinander mit ungekreuzten Armen in die Hände des Gegenübers.
3. Figur: Wiederholung der Figur 2
1-8 Das Paschen mit dem eigenen Partner wird wiederholt, also zweimal nacheinander durchgeführt.

Damit ist ein Durchgang abgeschlossen. Der Tanz beginnt von vorne mit Figur 1: Seitstellschritte nach links und nach rechts in Gegenüberstellung, er mit Blick nach außen.