Ausgabe Okt. 2003, Walter Bucksch, www.volkstanzkreis-freising.de

Bauernmadl aus Niederbayern.

Erna Schützenberger schreibt im Heft 2, Seite 10 von "Spinnradl, Unser Tanzbuch" (Musikverlag Josef Preissler, München), daß diese Form des Bauernmadls 1956 von Fritz Herrgott mitgeteilt wurde. Eine Variante des niederbayrischen Bauernmadls wird in der Dingolfinger Gegend getanzt: Sie enthält keine Wiederholung im zweiten Teil, dafür einen acht-taktigen Walzerteil. Wolfgang A. Mayer hat diese Version so auf einem Tanzseminar in Teisbach bei Dingolfing gezeigt.
Musikquelle:  Lehrgangs-MC.
Tanzbeschreibung
Normale Tanzhaltung auf der Kreisbahn. Der Bursch mit dem Rücken zur Kreismitte. Vorspiel abwarten.
Takt Schritte und Bewegungen
1. Figur: Nachstell- und Galoppschritte in und gegen Tanzrichtung.
1 Ein Nachstellschritt in Tanzrichtung: Der Bursch macht mit dem linken, das Dirndl mit dem rechten Fuß einen Schritt in Tanzrichtung und stellt den anderen Fuß mit Gewichtsübertragung daneben. Diese Bewegung wird im zweiten Takt wiederholt.
2 Ein zweiter Nachstellschritt in Tanzrichtung wie zuvor.
3 Zwei Galoppschritte in Tanzrichtung: Er setzt den linken, das Dirndl den rechten Fuß in Tanzrichtung, und springt dann auf den anderen nachzustellenden Fuß. Dieser Bewegungsablauf wird wiederholt, sodaß zwei Galoppschritte entstehen. Sodann folgt ein Nachstellschritt wie in Takt 1, allerdings ohne Gewichtsübertragung auf den nachgestellten rechten (beim Dirndl den nachgestellten linken) Fuß.
4 Ein Nachstellschritt in Tanzrichtung wie in Takt 1, allerdings ohne Gewichtsübertragung auf den nachgestellten rechten (beim Dirndl den nachgestellten linken) Fuß. Das Standbein am Ende des vierten Taktes ist beim Burschen das linke, beim Dirndl das rechte Bein.
5,6 Zwei Nachstellschritte gegen Tanzrichtung: Der Bursch setzt den rechten, das Dirndl den linken Fuß gegen Tanzrichtung, stellt den anderen Fuß daneben und macht eine Gewichtsübertragung. Diese Bewegung wird im Takt 6 noch einmal gemacht.
7,8 Es folgen zwei Galoppschritte und ein Nachstellschritt, wie in den Takten 3 und  4 beschrieben, jedoch gegen Tanzrichtung und deswegen gegengleich. Am Ende von Takt 8 steht er auf dem rechten und sie auf dem linken Bein.
2. Figur: Halbe Drehungen und Linkswalzer.
1,2 Ein Wechselschritt mit halber Drehung gegen den Uhrzeigersinn, (er startet mit dem linken, sie mit dem rechten Bein.) und anschließendem Ausstellen des rechten Beines in Tanzrichtung. Sie stellt das linke Bein in Tanzrichtung aus.
3,4 Wechselschritt und Fußausstellen gegengleich zu der Figur in den Takten 1 und 2: Mit einem Wechselschritt eine halbe Drehung im Uhrzeigersinn, jeweils mit dem vorher ausgestellten Fuß beginnend, und Ausstellen des linken (Dirndl des rechten) Fußes in Tanzrichtung.
5-8 Vier Takte Linkswalzer in normaler Tanzhaltung. Diese sollen so beendet werden, daß er wieder mit dem Rücken zur Kreismitte steht.
9-16 Wiederholen der halben Drehungen und des Linkswalzers wie in den ersten acht Takten der zweiten Figur.

Der Tanz beginnt von vorne mit Figur 1: Nachstell- und Galoppschritte in Tanzrichtung usw.