Ausgabe August 2015, Walter Bucksch, www.volkstanzkreis-freising.de

Boarischer
(Boarischer aus der Ramsau)

Der Boarische ist ein Grundtanz in Bayern und Österreich. Er hat sehr viele verschiedene Varianten und Ausführungsformen neben der gewöhnlichen Grundfigur "Auseinand' und wieder z'amm". Nachfolgend wird ein Boarischer beschrieben, der in Ramsau am Dachstein beheimatet ist. Dieses Ramsau liegt in der nordwestlichen Ecke der Steiermark, etwa 15 km östlich von Radstadt. Der Tanz hat nur zwei Figuren und kommt mit mit vier Takten Musik aus. Laut Dancilla Wiki ist dieser Boarische im oberen Ennstal und im Salzburgischen bekannt. Herbert Lager hat ihn 1939 nach Angaben von Hanni Pitsch-Brunner aufgezeichnet. Im April 2013 haben ihn Bekannte von einem Tanzleiterseminar in Salzburg nach Oberbayern mitgebracht und ihn am 4. Mai 2013 in Erding, im Bauernhausmuseum, gezeigt. In unserer Gegend ist er mir auf dem Tanzboden noch nicht begegnet.
Musikquelle: "Steirisch Tanzen" Dreifach CD Nr.1/3 der ArGe Volkstanz Steiermark.
Es spielt das Pfeffertrio.
Tanzbeschreibung
Bursch und Dirndl stehen sich auf der Kreisbahn gegenüber, er mit dem Rücken zur Kreismitte (Stirndoppelkreis). Er faßt mit der linken Hand die rechte des Dirndls. Die freien Hände liegen am eigenen Rücken an. Die Musik ist im Zweivierteltakt; Einleitung, soweit vorhanden, ohne Tanzbewegung abwarten.
Takt Schritte und Bewegungen
1. Figur: Bursch geht ↶ durchs Tor, Dirndl macht Pendel und Wiegeschritte.
1,2 Der Bursch hebt die linke Hand mit der gefaßten rechten des Dirnds über Kopfhöhe und geht mit drei Schritten durch dieses Tor, wobei er sich dabei einmal gegen den Uhrzeigersinn  um sich selbst dreht. Er führt den dritten Schritt dabei so aus, daß er sich an dessen Ende (Ende von Zählzeit 1 von Takt zwei) etwas rückwärts in Richtung Kreismitte bewegt hat, damit das Dirndl ihren rechten Fuß entsprechend vorstellen kann. Mit dem Gewicht auf dem rechten Fuß steht er nun, mit der Front nach kreisaußen, seinem Dirndl mit etwas Abstand gegenüber. Am Ende von Takt 2 macht er mit dem rechten Fuß einen kleinen Schritt auf sein Dirndl zu.
Das Dirndl macht gleichzeitig, mit dem rechten Fuß beginnend, einen kleinen Schritt seitwärts in, und danach mit dem linken Fuß einen kleinen Schritt gegen Tanzrichtung, wobei sie jeweils den anderen Fuß ohne Gewichtsübertragung beistellt. Vom Dirndl aus gesehen ist das ein Pendelschritt in, und einer gegen Tanzrichtung. In Takt 2 macht sie mit dem rechten Fuß einen kleinen Schritt auf den Burschen zu und anschließend mit dem linken Fuß einen kleinen Schritt zurück. Auch diesmal stellt sie den jeweils freien Fuß ohne Gewichtsübertragung bei. Dies sind radiale Wiegeschritte mit den zugehörigen Gewichtsübertragungen auf die entsprechenden Füße.
Am Ende von Takt 2 nehmen die Paare normale Tanzfassung ein.
2. Figur: Zweischrittdreher im Uhrzeigersinn ↷ am Platz.
3,4 In normaler Rundtanzfassung, sie legt ihre rechte in die seitwärts gehaltene linke Hand des Burschen, machen die Paare mit vier Schritten zwei ganze Drehungen im Uhrzeigersinn  am Platz um die Paarachse. Am Ende von Takt 4 nehmen sie wieder Anfangshaltung ein.
Wiederholung der Figuren 1 und 2.
5-8 Die Figuren 1 und 2 werden wiederholt, wie soeben beschrieben.

Damit ist ein Durchgang beendet. Der Tanz setzt sich fort mit Wiederholungen der Figuren 1 und 2 solange die Tanzlmusi diese Weise spielt.