Ausgabe November 2014, Walter Bucksch, www.volkstanzkreis-freising.de

Botsa-Valser
(Schafbockwalzer)

Der Botsa-Valser (Botsa-Walzer) ist ein Paartanz aus dem Kanton Basel-Land (Schweiz), der schon seit einiger Zeit in Bayern bekannt ist aber meines Wissens erst in diesem Jahr (2014) in der Müchner Gegend anfängt Fuß zu fassen. In einer Pause beim öffentlichen Volkstanz in Raisting im August dieses Jahres habe ich ihn zum ersten Mal gesehen. Über das Alter des Tanzes und die ursprüglichen Gewährsleute ist mit nichts bekannt.
Musikquelle:  Lehrgangs-CD.
Tanzbeschreibung
Beliebig viele Burschen und Dirndl bilden einen Kreis, die einzelnen Paare dieses Tanzes stehen einander gegenüber, die Front zueinander. Er blickt in, sie gegen Tanzrichtung (Flankenkreis). Die Paare nehmen normale Tanzhaltung ein d.h. der Bursch legt seine rechte Hand auf den Rücken seines Dirndls, sie legt ihre linke Hand auf seinen Oberarm und ihre Rechte in die seitwärts gehaltene Linke des Burschen. Die Musik ist im Dreivierteltakt, die viertaktige Einleitung wird ohne Tanzbewegung abgewartet.
Takte Schritte und Bewegungen
1. Figur: Vier Dreierschritte in Tanzrichtung auf der Kreisbahn.
1,2 In normaler Tanzhaltung machen Bursch und Dirndl einen Dreierschritt geradeaus in Tanzrichtung. Er beginnt mit dem linken Fuß vorwärts, sie mit dem rechten Fuß rückwärts. Im zweiten Takt folgt ein weiterer Dreierschritt in Tanzrichtung, bei dem er mit dem Rechten und sie mit dem linken Fuß beginnt.
3,4 Die Dreierschritte werden einmal wiederholt wie oben angegeben. In der ersten Figur werden also insgesamt vier Dreierschritte gemacht. Am Schluß von Takt 4 steht er auf dem Rechten, sie auf dem linken Bein. Die Paare lösen die Handfassungen.
2. Figur: Drei aufeinander folgende Platzwechsel zum Blick in die Gegenrichtung.
5 Bursch und Dirndl stehen sich ohne Fassung gegenüber, seine Hände liegen am Rücken an, sie läßt die Hände zwanglos hängen. Sie macht unauffällig einen Ausgleichsschritt am Platz und verlagert das Gewicht vom linken auf den rechten Fuß, damit sie die zweite Figur mit dem linken Fuß beginnen kann.
Ausgleichsschritte gibt es beim Volkstanz auch beim Altenberger und beim Hinterebner Landler, allerdings werden sie bei diesen Tänzen vom Burschen ausgeführt.
In Takt 5 machen beide mit einem Dreierschritt eine Vierteldrehung gegen den Uhrzeigersinn . Beide starten mit dem linken Fuß und stehen am Ende des fünften Taktes kurzzeitig Rücken an Rücken nahe beieinander auf der Kreisbahn, er schaut zur Kreismitte, sie nach kreisaußen.
6 Es folgt eine weitere Vierteldrehung gegen den Uhrzeigersinn . Beide beginnen mit dem rechten Fuß und stehen sich am Ende des sechsten Taktes wieder gegenüber, er allerdings nun mit Blick gegen, sie mit Blick in Tanzrichtung.
7-10 In den Takten 7-10 werden die Vierteldrehungen gegen den Uhrzeigersinn  noch viermal wiederholt, wobei die Paare in Takt 7 wieder mit den Rücken dicht beieinander stehen. Diesmal schaut er nach kreisaußen und sie zur Kreismitte. Im weiteren Verlauf der Vierteldrehungen, am Ende des zehnten Taktes, schaut der Bursch wieder gegen und das Dirndl in Tanzrichtung. Die Paare haben sich während der vier Takte 7-10 nur einmal um sich selbst gedreht.
3. und 4. Figur: Wiederholung der Figuren 1 und 2 von der neuen Position aus.
11-20 Es folgen vier Dreierschritte in normaler Tanzhaltung und drei aufeinander folgende Platzwechsel ohne Handfassung, wie in den Takten 1-10 beschrieben, allerdings bewegen sich die Paare nun auf der Kreisbahn gegen Tanzrichtung. Die Drehrichtung bei den Vierteldrehung der drei Platzwechseln bleibt erhalten (jeweils gegen den Uhrzeigersinn ).
5. Figur: Der Bursch bleibt am Platz, das Dirndl dreht sich im Uhrzeigersinn ↷ vor ihm.
1,2 Die Paare tanzen in der fünften Figur ohne Fassung, er hat die linke Hand am Rücken anliegen, sie läßt beide Hände zwanglos hängen. Die Ausgangsposition ist die Gegenüberstellung vom Ende der vierten Figur.
Der Bursch legt seine rechte Hand leicht auf den linken Oberarm seines Dirndls, nahe der Schulter, und schiebt sie sanft ein wenig (etwa eine halbe Drehung lang) in Richtung des Uhrzeigersinns . Er gibt ihr auf diese Weise die Drehrichtung vor, in der sie sich in den Takten 1 und 2 der Figur 5 mit zwei Dreierschritten vor dem Burschen um die eigene Achse drehen soll. Der Bursch tanzt die zwei Dreierschritte am Platz.
3,4 In unveränderter Haltung werden die Tanzbewegung der Takte 1 und 2 wiederholt: Der Bursch schiebt sein Dirndl wieder leicht mit der rechten Hand an ihrer linken Schulter im Uhrzeigersinn , worauf sie sich einmal vor ihm um die eigene Achse dreht.
6. Figur: Eine halbe Runde Rechtswalzer, Blick zur Gegegenrichtung.
                Der Bursch dreht sich einmal unter dem linken Arm durch.
5,6 Die Paare nehmen normale Tanzhaltung ein und tanzen recht langsam zwei Walzerschritte im Uhrzeigersinn  um die Paarachse. Sie machen dabei nur eine halbe Drehung, sodaß er am Ende von Takt 6 gegen und sie in Tanzrichtung blickt.
7,8 Er löst die Fassung der rechten Hand, hebt die linke Hand mit der gefaßten Rechten des Dirndls und dreht sich unter dem Armtor einmal gegen den Uhrzeigersinn . Das Dirndl tritt die beiden Dreierschritte am Platz. Am Ende von Takt 8 schaut er gegen und sie in Tanzrichtung.
7. und 8. Figur: Wiederholung der Figuren 5 und 6 von der neuen Position aus.
9-16 Das Dirndl dreht sich zweimal vor dem Burschen, wobei er ihr mit seiner rechten Hand sanft die Drehrichtung im Uhrzeigersinn  vorgibt, wie er es in Figur 5 getan hat. Dann folgen die zwei Dreierschritte mit der halben Paardrehung und die Drehung des Burschen unter dem Armtor gegen den Uhrzeigersinns  wie in Figur 6 beschrieben. Die Orientierung der Tanzenden auf der Tanzfläche ist in den Figuren 7 und 8 allerdings gegen Tanzrichtung.

Mit den Figuren 1-8 ist ein Durchgang des Botsa-Valsers beendet. Je nach Tanzlmusi werden diese mehrmals wiederholt. Bei der oben genannten Musikquelle gibt es insgesamt 4 Durchgänge. Anschließend folgt ein Schlußwalzer.
 
  9. Figur: Walzer in normaler Tanzhaltung als Schlußfigur.
1-10 Nach einigen Wiederholungen der gesamten Figurenfolge (bei der genannten Musikquelle sind es vier Durchgänge), folgen 10 Takte Rundwalzer auf der Kreisbahn in normaler Tanzhaltung. Die Musik dazu ist identisch mit der in den Figuren 1 und 2.

Damit ist der Tanz beendet.