Ausgabe November 2014, Walter Bucksch, www.volkstanzkreis-freising.de

Broatnbacher Walzer

Herzog Maximilian in Bayern komponierte 1846 drei Melodien im Dreivierteltakt, die er "Bayerische Oberländer Tänze" nannte. Eine davon ist der Broatnbacher Walzer. Die Figuren dazu wurden erst in den 1990er Jahren maßgeblich von Ingeborg Heinrichsen zusammengestellt und choreographiert. Sie orientieren sich an Tanzfiguren wie sie bei Figurenlandlern in Bayern und Österreich vorkommen. Auf öffentlichen Volkstanzfesten findet man den Broatnbacher Walzer nur sehr selten, jedoch wird er in einigen Volkstanzkreisen bei Übungsabenden praktiziert. Eine im Druck erschienene Beschreibung findet man auf den Seiten 69 bis 72 in "Historische Volkstänze in und um München" von Ingeborg Heinrichsen, erschienen 2001 im Musikverlag Preißler. (ISBN 3-920761-11-1) Dort gibt es auch nähere Angaben zur Geschichte der ländlerischen Tanzformen.
Musikquelle: "Historische Volkstänze in und um München", JP 6149 CD,
Kontaktadresse: Musikverlag Preißler, Manzingerweg 7, 81241 München.
Tanzbeschreibung
Paarweise auf der Kreisbahn, das Dirndl rechts vom Burschen, die Innenarme zwanglos hängen lassen, Innenhände gefaßt, Blick in Tanzrichtung (Flankendoppelkreis). Die Außenhände, seine linke und ihre rechte Hand, liegen am eigenen Rücken an. Die viertaktige Einleitung ohne Tanzbewegung abwarten. Der Tanz ist im Dreivierteltakt.
Takte Schritte und Bewegungen
1. Figur: Schwingen, Auseinanderdrehen, Walzer tanzen.
1 Mit den Außenfüßen beginnend machen Bursch und Dirndl einen Dreierschritt in Tanzrichtung. Dabei schwingen die gefaßten Innenhände etwa hüfthoch vor. Gleichzeitig drehen sich die Paare ein wenig auseinander, er gegen den , sie im Uhrzeigersinn .
2 Die Paare machen einen weiteren Dreierschritt in Tanzrichtung, beide beginnen mit den Innenfüßen. Die gefaßten Innenhände schwingen hüfthoch gegen Tanzrichtung und die Paare wenden sich zueinander. Er dreht sich etwas im , sie etwas gegen den Uhrzeigersinn . Am Ende von Takt 2 lösen die Paare die Handfassung.
3,4 Ohne Handfassung dreht der Bursch sich mit zwei Dreierschritten fast auf der Stelle ein halbes Mal gegen den Uhrzeigersinn  zum Blick gegen Tanzrichtung und geht 1-2 Schritte auf sein Dirndl zu. Gleichzeitig beschreibt sie einen ganzen Kreis im Uhrzeigersinn . Dieser Kreis muß so groß sein, daß sie dabei vor ihrem Burschen mit Blick in Tanzrichtung zu stehen kommt. Am Ende von Takt 4 schaut er gegen, sie in Tanzrichtung. Die Paare nehmen gewöhnliche Rundtanzfassung ein.
(Gewöhnliche Rundtanzfassung: Der Bursch legt seine rechte Hand auf den Rücken seines Dirndls, sie legt ihre linke Hand auf seinen Oberarm und ihre Rechte in die seitwärts gehaltene Linke des Burschen.)
5-8 In gewöhnlicher Rundtanzfassung tanzen die Paare Walzer und drehen sich dabei ein oder zweimal um die Paarachse. Der Bursch muß darauf achten, den Walzer so rechtzeitig zu beenden, daß beide ohne Schwierigkeiten die Ausgangsaufstellung einnehmen können.
(Das Dirndl rechts vom Burschen, Innenhände gefaßt, Blick in Tanzrichtung.)
Wiederholung der Figur 1.
1-8 Das Schwingen der Innenhände, das Auseinanderdrehen und das Walzertanzen wird wiederholt wie in Figur 1 beschrieben, allerdings endet der Walzer mit der Gegenüberstellung von Bursch und Dirndl. Er schaut am Ende von Takt 8 in, sie gegen Tanzrichtung, die rechten Hände werden gefaßt, die Linken liegen zwanglos am eigenen Rücken an.
2. Figur: Dirndl einmal drehen und halbe rechte Handtour; das Ganz zweimal.
1,2 Mit dem linken Fuß beginnend macht der Bursch zwei Dreierschritte geradeaus vorwärts in Tanzrichtung und dreht sein Dirndl gleichzeitig unter den gehobenen rechten Händen einmal im Uhrzeigersinn ; sie kommt dabei auch in Tanzrichtung vorwärts. Am Ende von Takt 2 schauen sich beide an, strecken die rechten Arme, gehen aufeinander zu und heben die rechten Hände zur Handtourfassung.
Bei der Handtourfassung sind die rechten Unterarme aufwärts gewinkelt und die rechten Handflächen so aneinander gelegt, daß diese zum eigenen Körper weisen. Die linken Hände liegen zwanglos am eigenen Rücken an. (Bei der linken Handtourfassung gilt das Gesagte entsprechend für die linken Arme.)
3,4 Die Paare machen in der Handtourfassung mit zwei Dreierschritten eine gemeinsame halbe Drehung im Uhrzeigersinn  um die Paarachse. Am Ende von Takt 4 schaut er gegen, sie in Tanzrichtung.
5-8 Die Tanzbewegungen werden noch einmal wiederholt wie in den Takten 1-4 der zweiten Figur beschrieben, jedoch von der neuen Position aus: Der Bursch tanzt zwei Dreierschritte geradeaus vorwärts gegen Tanzrichtung und dreht dabei sein Dirndl einmal mit gehobenen rechten Händen im Uhrzeigersinn . Beide schauen sich an, strecken die rechten Arme, heben die rechten Hände zur Handtourfassung und machen eine halbe rechte Handtour im Uhrzeigersinn . Am Ende von Takt 8 schaut der Bursch wieder in, das Dirndl gegen Tanzrichtung.
Wiederholung der Figur 2.
1-4 Der Bursch geht zwei Dreierschritte geradeaus vorwärts in Tanzrichtung und dreht dabei sein Dirndl einmal im Uhrzeigersinn . Die beiden schauen sich in Streckhandfassung an, heben die gefaßten rechten Hände in Schulterhöhe und machen eine halbe rechte Handtour im Uhrzeigersinn  um die Paarachse. Am Ende von Takt 4 schaut er gegen, sie in Tanzrichtung.
5-8 Die Tanzbewegungen werden noch einmal wiederholt wie in den Takten 1-4 der zweiten Figur beschrieben, jedoch von der neuen Position aus. Am Ende von Takt 8 schaut der Bursch wieder in, das Dirndl gegen Tanzrichtung. Beide nehmen nun Kreuzhandfassung ein, die rechten Hände liegen über den Linken.
3. Figur: Dirndl erst schieben dann zweimal in Uhrzeigersinn ↷ drehen.
1,2 In Kreuzhandfassung, rechts über links, gehen Bursch und Dirndl zwei Dreierschritte in Tanzrichtung auf der Kreisbahn, wobei er sie beim ersten Dreierschritt ein wenig kreiseinwärts und beim zweiten Dreierschritt etwas kreisauswärts schiebt. Der Bursch stampft auf jede erste Zählzeit der beiden Takte leicht auf. Am Ende von Takt 2 löst er die Fassung der linken Hand.
3,4 Der Bursch hebt die rechte Hand mit der gefaßten rechten des Dirndls über Kopfhöhe, sodaß sie sich unter den Händen zweimal im Uhrzeigersinn  vor dem Burschen drehen kann.
5-8 Die Tanzbewegungen der ersten vier Takte der dritten Figur werden noch einmal wiederholt: Er schiebt sie in Kreuzhandfassung zwei Dreierschritte weit in Tanzrichtung und stanpft dabei, löst die Fassung der linken Hand und hebt die gefaßten rechten Hände, damit sich das Dirndl unter ihnen zweimal im Uhrzeigersinn  vor dem Burschen drehen kann.
4. Figur: Dirndl erst schieben dann zweimal Spinnradldrahn.
1,2 In Kreuzhandfassung, rechts über links, gehen Bursch und Dirndl zwei Dreierschritte in Tanzrichtung auf der Kreisbahn, wobei er sie beim ersten Dreierschritt ein wenig kreiseinwärts und beim zweiten Dreierschritt etwas kreisauswärts schiebt. Er stampft auf jede erste Zählzeit der beiden Takte leicht auf.
3,4 In Kreuzhandfassung, rechts über links, hält der Bursch ihr die gefaßten Hände über den Kopf, damit sie sich unter diesen einmal im Uhrzeigersinn  drehen kann. Anschließend hält er sich die gefaßten Hände über den Kopf und dreht sich unter ihnen einmal gegen den Uhrzeigersinn .
5-8 Die Tanzbewegungen der ersten vier Takte der vierten Figur werden noch einmal wiederholt: Er schiebt sie in Kreuzhandfassung zwei Dreierschritte weit in Tanzrichtung und stampft dabei. Die Kreuzhandfassung wird nicht aufgelöst. Sie dreht sich einmal unter den gefaßten Händen im Uhrzeigersinn , er danach einmal unter den gefaßten Händen gegen den Uhrzeigersinn .
Am Ende des achten Taktes dreht sich das Dirndl noch ein halbes Mal unter den gefaßten Händen im Uhrzeigersinn  und kommt schräg rechts vor dem Burschen mit Blick in Tanzrichtung zu stehen. Diese halbe Drehung des Dirndls in Takt 8 geschieht fast gleichzeitig mit der letzten Drehung des Burschen gegen den Uhrzeigersinn . Danach lösen die Tanzenden die Fassung der rechten Hand und legen die freien Hände an den eigenen Rücken.
5. Figur: Anschauen links und rechts, Walzer tanzen.
1 Die Paare gehen mit einem Dreierschritt in Tanzrichtung. Die linken Hände sind gefaßt und werden etwa hüfthoch gehalten, beide beginnen mit dem linken Fuß. Bei diesem Dreierschritt schaut das Dirndl ihren Burschen über ihre linke Schulter an, wobei sich ihr Oberkörper etwa eine Vierteldrehung gegen den Uhrzeigersinn  dreht.
2 Es folgt ein weiterer Dreierschritt in Tanzrichtung. Beide beginnen mit dem rechten Fuß, die linken Hände bleiben gefaßt werden aber nun so hoch gehalten, daß das Dirndl den Burschen unter den gehobenen linken Armen durch das Armtor anschauen kann, nachdem sie sich ein halbes Mal vor dem Burschen im Uhrzeigersinn  um die eigene Achse gedreht hat. Sie blickt nun gegen Tanzrichtung und schaut den Burschen an.
3,4 Die gefaßten linken Hände noch immer erhoben geht der Bursch mit zwei Dreierschritten auf einem Halbkreis im Uhrzeigersinn  um das Dirndl herum, die sich gleichzeitig mit zwei fast auf der Stelle getanzten Dreierschritten ein halbes Mal gegen den Uhrzeigersinn um ihre eigene Achse dreht. Beide stehen danach voreinander, er mit Blick gegen, sie mit Blick in Tanzrichtung und nehmen gewöhnliche Rundtanzfassung ein.
5-8 In gewöhnlicher Rundtanzfassung tanzen die Paare Walzer und drehen sich dabei ein oder zweimal. Der Bursch muß darauf achten, den Walzer so rechtzeitig zu beenden, daß beide ohne Schwierigkeiten die Ausgangsaufstellung vom Beginn der Figur 5 einnehmen können. Dazu dreht sich das Dirndl noch ein halbes Mal im Uhrzeigersinn  und stellt sich schräg rechts vor den Burschen mit Blick in Tanzrichtung. Die Handhaltung ist links in links, die rechten Hände sind aufgeräumt.
Wiederholung der Figur 5.
1-8 Beide schauen in Tanzrichtung. Sie blickt den Burschen mit einer kleinen Wendung gegen den Uhrzeigersinn  erst über die linke Schulter, dann nach einer halben Drehung im Uhrzeigersinn  unter den linken Händen an. Nach einem Platzwechsel tanzen die Paare vier Takte lang Walzer in gewöhnlicher Rundtanzfassung. Siehe ausführliche Beschreibung in Figur 5.
Am Ende des Rundtanzes, in Takt 8, löst der Bursch die Haltung der rechten Hand, hebt die Linke mit der gefaßten Rechten des Dirndls über Kopfhöhe und dreht sie einmal im Uhrzeigersinn  aus.

Damit ist der Tanz beendet.