Ausgabe Oktober 2004, Walter Bucksch, www.volkstanzkreis-freising.de

Dreher

Der Dreher entstand im 19. Jahrhundert und ist von den Tanzschritten her nicht mit dem Galopp zu verwechseln, der mit Seitstellschritten oder als schneller Rundtanz mit Wechselschritten ausgeführt wird. Trotzdem sind Dreher und Galopp verwandt, denn heute wird auf Galopp-Melodien bei Volkstänzen fast nur Dreher getanzt. Bei Redouten ist der Seitgalopp allerdings wieder zu finden. Bei der unten angeführten Musikquelle wird die zum Dreher passende Musik "Galopp" genannt.
Musikquelle: CD "Da Schmidbou" Oberpfälzer Wirtshaus und Tanzbodenmusik
gespielt von den Tanngrindler Musikanten.
Kontakt: Dr. Frieder Roßkopf, Stadtplatz 3, 93155 Hemau.
Tanzbeschreibung
Normale Rundtanzhaltung oder Körblfassung, Bursch und Dirndl haben Front zueinander. Ihre rechten Füße stehen weiter vorne, fast nebeneinander. Er hat den rechten sie den linken Fuß belastet. Die linken Füße stehen knapp hinter den rechten, jedoch schräg nach links versetzt. Während des Tanzes werden die Füße abwechselnd belastet, die rechten bleiben vorne, die linken hinten.
Takt Schritte und Bewegungen
1 Erste Zählzeit: Der Bursch steht auf dem rechten das Dirndl auf dem linken Fuß. Er stellt den linken Fuß, im Uhrzeigersinn gedreht, nach vorne, sie dreht den rechten Fuß im Uhrzeigersinn. Nun belastet er den linken und sie den rechten Fuß.
Zweite Zählzeit: Gegengleiche Bewegung der Füße: Der Bursch steht auf dem linken, das Dirndl auf dem rechten Fuß. Er dreht den rechten Fuß im Uhrzeigersinn, sie stellt den linken Fuß, im Uhrzeigersinn gedreht, nach vorne. Nun belastet er den rechten und sie den linken Fuß.
Pro Takt sollte eine ganze Drehung erreicht werden.
2-8 Die Schritte werden wiederholt, wie im ersten Takt erklärt, und solange fortgesetzt, wie die Musik spielt.

Zur Ausführung: Der Oberkörper und der Kopf werden ruhig gehalten, es gibt keine Auf- und Abbewegung auch nicht der Arme, sofern man die gewöhnliche Tanzhaltung gewählt hat. Eine aufrechte Haltung ist selbstverständlich, auf kleine Schritte ist zu achten. Die Drehung ist gleichmäßig fließend. Die Füße bleiben dicht beieinander, die Oberkörper sind etwas voneinander entfernt. Die bei schnellerem Drehen auftretenden Fliehkräfte werden von Bursch und Dirndl gleichermaßen aufgefangen.