Ausgabe März 2012, Walter Bucksch, www.volkstanzkreis-freising.de

Dreisteirer aus Winklern im Gegendtal

Es gibt viele Orte, die "Winklern" heißen und der im Gegendtal wird oft nicht mit dieser Landschaft in Verbindung gebracht. Winklern im Gegendtal liegt ca. 5 km nördlich von Villach, nahe dem Westufer des Ossiacher Sees. Der Dreiertanz aus diesem Ort wurde 1932 von Stefan Löscher während einer Singwoche in eben diesem Ort mitgeteilt. Gelernt habe ich diesen Dreisteirer 1997 in einer Tanzwoche am Turnersee, ca 20 km östlich von Klagenfurt. Diese Großform wird nur in Tanzkreisen gepflegt, man findet sie wegen ihrer Komplexität nicht auf dem Tanzboden. Trotzdem ist es reizvoll auch solche komplizierten Tänze z.B. in einem Arbeitskreis zu haben und sie vorzuführen, wenn sich die Gelegenheit bietet. Eine im Druck erschienene Tanzbeschreibung findet sich auf den Seiten 68-76, im Buch von Franz Koschier: "Volkstänze aus Kärnten", Klagenfurt, 1977, herausgegeben vom Verlag des Landesmuseums für Kärnten. Eine neuere Publikation ist im Buch "Tänze aus Kärnten", der LAG Österreichischer Volkstanz Kärnten, Klagenfurt, Villach, 1997, Seite 157 ff zu finden. Beide Veröffentlichungen beziehen sich auf die Mitteilung von Stefan Löscher. Meine Aufzeichnungen aus o.g. Tanzwoche sind in die nachfolgende Tanzbeschreibung mit eingeflossen. Die Musik spielte die Referentin Margreth Klösch.
Musikquelle:  Lehrgangs-MC.
Tanzbeschreibung
Ein Bursch hat ein Dirndl an der rechten und eines an der linken Hand. Beliebig viele solcher Gruppen stehen auf der Kreisbahn des Tanzplatzes recht nahe nebeneinander mit der Front in Tanzrichtung. Die gefaßten Innenhände werden etwa schulterhoch gehalten, die Arme sind angewinkelt (Führungsfassung), die Außenhände der Dirndl liegen jeweils an deren eigenen Rücken an. Es werden während des ganzen Tanzes Dreierschritte gemacht. Jede Figur dauert acht Takte und soll jeweils zu Beginn eines Musiksatzes gebildet werden. Die Einleitung ohne Tanzbewegung abwarten. Ist diese länger als in der Lehrgangs-Kasette, stampft der Bursch dreimal, rechts und links abwechselnd, leicht auf (re-li-re, li-re-li-).
  Erster Teil.
  Wenn die Gruppen im ersten Teil des Dreisteirers z.B. um den gemeinsamen Mittelpunkt kreisen, geschieht dies in den Takten 1-4 der entsprechenden Figur (oder was davon nach Bilden derselben noch übrig geblieben ist) immer zuerst im Uhrzeigersinn , wobei der Bursch das rechte Dirndl anschaut, in den Takten 5-8 der Figur kreisen die Tanzenden gegen den Uhrzeigersinn  und der Bursch schaut das linke Dirndl an.
Takt Schritte und Bewegungen
1. Figur: Dirndl drehen zweimal auseinander, dann zweimal zueinander.
1-4 Der Bursch hebt seine Hände mit den gefaßten Innenhänden der Dirndl über Kopfhöhe, damit sie sich unter diesen mit Dreierschritten um ihre eigene Achse auseinander drehen können. Die Außenhände der Dirndl bleiben am eigenen Rücken liegen. Das rechte Dirndl dreht sich im , das linke gegen den Uhrzeigersinn . Der Bursch gibt durch entsprechende Handbewegungen die Drehrichtung vor, er sollte aber nicht "kurbeln". Pro Takt drehen sich die Tänzerinnen ein halbes mal, insgesamt also zweimal. Die Gruppe geht dabei in Tanzrichtung vorwärts. Der Bursch macht dabei insgesamt vier Dreierschritte. Am Ende von Takt 4 stoppt die Drehung, die Arme bleiben erhoben.
Der Begriff "Tanzrichtung" bezieht sich hier und im weiteren dieser Tanzbeschreibung auf die Gesamtheit aller beteiligten Dreiergruppen, die sich bei manchen Figuren auf einem großen Kreis um den Mittelpunkt des Tanzplatzes bewegen.
5-8 Ohne die Handhaltungen zu ändern drehen sich die Dirndl nun in entgegengesetzter Richtung, also zueinander. Das rechte Dirndl dreht sich gegen  , das linke im Uhrzeigersinn , wieder nur ein halbes mal pro Takt. Die Gruppe bewegt sich dabei gegen Tanzrichtung. Der Bursch geht mit vier Dreierschritten rückwärts gegen Tanzrichtung. Am Ende von Takt 4 stoppt die Drehung.
2. Figur: Der Bursch führt erst das rechte Dirndl durch ein Tor, anschließend das linke.
1-4 Die Tanzenden einer Gruppe haben die "Innenhände" gefaßt. Der Bursch hält mit der rechten Hand die linke Hand des rechten Dirndls und mit der linken Hand die rechte Hand des linken Dirndls in Führungsfassung. Die freien Hände der Dirndl liegen am Rücken an. Alle beginnen mit dem linken Fuß und machen fortlaufend insgesamt 4 Dreierschritte.
Das rechte Dirndl beginnt den Burschen mit kleinen Dreierschritten gegen den Uhrzeigersinn  zu umkreisen. Gleich zu Anfang, wenn sie auf ihrer Bahn vor dem Burschen steht, dreht sie sich zusätzlich ein halbes mal gegen den Uhrzeigersinn  um die eigene Achse (die Handfassung bleibt erhalten, die Hände werden nun etwas über Hüfthöhe gehalten), so daß sie etwa in Takt 2 beginnen kann, rückwärts durch das Tor zu gehen, das der Bursch durch Heben der linken Hand mit der gefaßten rechten des linken Dirndls gebildet hat. Diese Hände müssen so hoch gehoben werden, daß sich das Dirndl beim Gehen durch das Tor nicht bücken oder den Kopf einziehen muß. Eventuell, wenn das Dirndl sehr groß ist, muß sie etwas in die Knie gehen. Dadurch daß sich das rechte Dirndl auf ihrem Weg um den Burschen herum nach einer halben Runde zusätzlich ein halbes mal gegen den Uhrzeigersinn  dreht, hat sie sich bis zum Gehen durch das Tor insgesamt ein ganzes mal gegen den Uhrzeigersinn  gedreht und steht mit der Front in Tanzrichtung vor dem Tor. Wenn sie sich anschickt, rückwärts durch das Tor zu gehen, beginnt der Bursch, sich gegen den Uhrzeigersinn  durch das Tor zu drehen. Er hält die ganze Zeit Blickkontakt mit dem rechten Dirndl bis sie auf dem Außenplatz angekommen ist und beide die Front in Tanzrichtung haben. Er dreht sich in den Takten 3 und 4 der Figur insgesamt einmal gegen den Uhrzeigersinn  unter dem Tor durch, sie dreht sich beim Schlüpfen nicht mehr und behält die Orientierung (mit dem Rücken durchs Tor, die Front in Tanzrichtung) bis zum Ende von Takt 4 bei. Während der Figur machen alle Beteiligten kleine Dreierschritte, der Bursch und das rechte Dirndl drehen sich dabei, das linke Dirndl tritt die Schritte am Platz. Am Ende von Takt 4 sollen die drei einer Gruppe in einer Reihe nebeneinander stehen und die Front in Tanzrichtung haben. Da alle Bewegungen fließend ineinander übergehen, ist es nicht sinnvoll, den verschiedenen Positionen der Tanzenden Takte zuzuordnen.
5-8 Im zweiten Teil der Figur macht das linke Dirndl die gegengleichen Bewegungen: Der Bursch führt sie mit dem Rücken voraus auf einem kleinen Kreis im Uhrzeigersinn  durch das Tor, das er mit dem rechten Dirndl gebildet hat. Seine rechte Hand und die gefaßte linke Hand des rechten Dirndls werden dabei über Kopfhöhe gehoben. Er folgt ihr durch das Tor und dreht sich dabei im Uhrzeigersinn  um die eigene Achse. Blickkontakt nicht vergessen. Beim Schlüpfen durch das Tor hat sie dem Burschen so lange ihr Gesicht zugewandt bis sie wieder auf dem Innenplatz angekommen ist und beide die Front in Tanzrichtung haben.
3. Figur: Gehen im Kreis, erst im ↷, dann gegen den Uhrzeigersinn ↶.
1-4 Die Dirndl gehen aufeinander zu und fassen sich an ihren freien Händen. Die drei Tanzenden bilden eine kleinen, durchgefaßten Stirnkreis, die Hände etwas mehr als Hüfthoch gehalten. Der Bursch hat die Front in Tanzrichtung. Der Kreis dreht sich mit vier Dreierschritten im Uhrzeigersinn  um den gemeinsamen Mittelpunkt, wobei der Bursch das Dirndl an seiner rechten Hand anschaut.
5-8 Bei der Gegenfigur dreht sich der Kreis gegen den Uhrzeigersinn , der Bursch schaut das Dirndl an seiner linken Hand an. Am Ende von Takt 8 sollte der Bursch wieder an dem Platz stehen, von dem aus er zu Beginn der Figur 3 gestartet ist, und die Front in Tanzrichtung haben. Die Handfassungen im Stirnkreis bleiben erhalten.
Achtung: Ab jetzt bis einschließlich der Figur 9 werden die Handfassungen nicht mehr gelöst.
4. Figur: Die Gruppe geht als "Gespann" in Tanzrichtung auf der Kreisbahn.
1-8 Der Bursch bückt sich ein wenig und schlüpft zwischen den beiden Dirndln unter deren gefaßten Händen in Tanzrichtung durch. Die Dirndl treten zusammen und senken die Arme auf Hüfthöhe. Der Bursch geht mit Dreierschritten auf der Kreisbahn in Tanzrichtung, die Dirndl lassen sich mit gestreckten Armen kaum merklich ziehen. Auf keinen Fall dürfen sie dem Burschen zu nahe kommen, weil sie sonst Gefahr laufen, ihm auf die Hacken zu treten.
5. Figur: Der "Stern" dreht sich erst im ↷, dann gegen den Uhrzeigersinn ↶.
1-4 Der Bursch hebt seine linke Hand mit der gefaßten rechten des linken Dirndls über Kopfhöhe, wendet sich mit einer halben Drehung im Uhrzeigersinn  den Dirndln zu und senkt die Hände ab. Alle halten nun die Arme gekreuzt und die Hände zwanglos auf Hüfthöhe. Auf diese Weise hat sich ein Stern gebildet, bei dem sich das Dirndl, das in Figur 3 rechts neben dem Burschen stand, nun von ihm aus gesehen auf seiner linken Seite befindet und die Hände rechts über links gekreuzt hat. Das andere Dirndl, das nach Fertigstellung der Figur rechts neben dem Burschen steht, hat die Hände links über rechts gekreuzt. Mit den verbleibenden Dreierschritten dreht sich der Stern im Uhrzeigersinn  und der Bursch schaut das Dirndl an seiner rechten Seite an.
5-8 Im zweiten Teil der Figur 5 bleiben die Handhaltungen unverändert. Der Stern dreht sich gegen den Uhrzeigersinn , der Bursch schaut das Dirndl an seiner linken Seite an.
6. Figur: In der Umarmung dreht sich die Gruppe
                erst im ↷, dann gegen den Uhrzeigersinn ↶.
1-4 Ohne die Handfassungen zu lösen, heben alle die Hände über Kopfhöhe, treten näher zusammen und senken sie im Nacken des Nachbarn ab. So entsteht eine "Krone" oder ein "Kranz". In dieser Umarmung drehen sich die Tanzenden vier Takte lang im Uhrzeigersinn , wobei der Bursch das Dirndl an seiner rechten Seite anschaut.
5-8 Im zweiten Teil der Figur 6 bleiben die Handhaltungen unverändert. Alle drehen sich in der Umarmung gegen den Uhrzeigersinn , der Bursch schaut das Dirndl an seiner linken Seite an.
7. Figur: Gehen im Kreis, erst im ↷, dann gegen den Uhrzeigersinn ↶.
1-4 Alle heben die gefaßten Hände über Kopfhöhe. Der Bursch tritt ein wenig zurück und zieht mit seiner rechten Hand das rechte Dirndl an seine rechte Seite. Fast gleichzeitig dreht sich das Dirndl an seiner linken Hand einmal gegen den Uhrzeigersinn  um ihre eigene Achse. Die gefaßten Hände werden etwa auf Schulterhöhe zum Stirnkreis abgesenkt. Dieser dreht sich mit Dreierschritten im Uhrzeigersinn  um den gemeinsamen Mittelpunkt, wobei der Bursch das Dirndl an seiner rechten Hand anschaut. Diese Figur ist identisch mit Figur 3.
5-8 Der Kreis dreht sich gegen den Uhrzeigersinn , der Bursch schaut das Dirndl an seiner linken Hand an. Am Ende von Takt 8 sollte der Bursch die Front in Tanzrichtung haben. Die Handfassungen im Stirnkreis bleiben erhalten.
8. Figur: Doppeltes Fenster. Auf der Kreisbahn in Tanzrichtung gerade aus gehen.
1-8 Der Bursch geht ein wenig auf die Dirndl zu, führt seine Hände mit den gefaßten Dirndlhänden vor sich in Hüfthöhe zusammen, schiebt sie unter den gefaßten Dirndlhänden (die rechte Hand des rechten Dirndls hält ja die linke Hand des linken Dirndls) durch und hebt sie auf Kopfhöhe, indem er die Oberarme in die Waagerechte führt. Gleichzeitig drehen sich beide Dirndl nach außen (das rechte Dirndl im , das linke gegen den Uhrzeigersinn ) und treten rechts bzw. links an die Seite des Burschen. Das rechte Dirndl legt ihren linken Ellenbogen auf die rechte Schulter des Burschen, das linke Dirndl entsprechen ihren rechten Ellenbogen auf seine linke Schulter. Da der Bursch seine Hände in Kopfhöhe hält bilden der linke Unterarm des rechten Dirndls mit dem rechten Unterarm des Burschen ein Fenster, und entsprechend der rechte Unterarm des linken Dirndls ein solches mit dem linken Unterarm des Burschen. Die gefaßten Außenarme der Dirndl liegen waagerecht in den Fenstern auf den Unterarmen des Burschen. Die Dirndl sind dem Burschen zugewendet. Der Bursch schaut abwechseln jeweils zwei Takte lang erst das rechte, dann das linke Dirndl durch die jeweiligen Fenster an, während die Gruppe mit Dreierschritten in Tanzrichtung auf der Kreisbahn vorwärts geht.
9. Figur: Gehen auf der Kreisbahn in Tanzrichtung.
1-8 Der Bursch hebt seine Hände mit den gefaßten Dirndlhänden und dreht sie über innen zurück. Das rechte Dirndl dreht sich einmal gegen den , das linke einmal im Uhrzeigersinn . Gleichzeitig bringen die Dirndl ihre Hände, mit denen sie sich gegenseitig gefaßt haben, etwa in Hüfthöhe. Dabei nimmt die Dreiergruppe ganz kurze Zeit eine Kreisfassung ein, wenn auch diese nicht exakt ausgeformt ist. Ohne den Bewegungsablauf zu unterbrechen, drehen sich die Dirndl einmal in der gleichen Richtung weiter. Sie stehen nun nebeneinander, beide mit der Front in Tanzrichtung, ihre gefaßten Außenarme, die nun an ihren Rücken anliegen, sind in Hüfthöhe geblieben. Der Bursch tritt hinter sie, führt seine Hände mit den gefaßten Dirndlhänden über ihre Köpfe und legt sie ihnen auf die Innenschultern. Der Bursch schaut abwechseln jeweils zwei Takte lang, so gut es geht, erst das rechte, dann das linke Dirndl an, während die Gruppe mit Dreierschritten in Tanzrichtung auf der Kreisbahn vorwärts geht.
10. Figur: Nachsteigen, der Bursch pascht dreimal pro Takt.
1-8 Der Bursch hebt seine Hände mit den gefaßten Dirndlhänden und dreht sie über außen zurück (das rechte Dirndl dreht sich im , das linke gegen den Uhrzeigersinn ). Gleichzeitig werden alle Handfassungen gelöst, die Dirndl legen die Hände jeweils in Hüfthöhe an ihren eigenen Rücken, drehen sich vor dem Burschen in der angegebenen Richtung um ihre eigene Achse weiter, ein halbes mal pro Takt, und gehen dabei etwas in Tanzrichtung. Er steigt ihnen abwechselnd nach, erst dem rechten, dann dem linken Dirndl und pascht dazu einmal pro Takt in die eigenen Hände.
Dies ist das Ende des ersten Teils.
Der Tanz könnte an dieser Stelle beendet werden. Wenn das nicht gewünscht ist, schließt sich ohne Unterbrechung und ohne Einleitung der zweite Teil an.
  Zweiter Teil.
  Wenn die Gruppen im zweiten Teil des Dreisteirers um den gemeinsamen Mittelpunkt oder um den Burschen als Drehachse kreisen, geschieht dies in den Takten 1-4 der entsprechenden Figur immer zuerst gegen den Uhrzeigersinn , wobei der Bursch das linke Dirndl anschaut. In den Takten 5-8 der Figur kreisen die Tanzenden dann im Uhrzeigersinn  und der Bursch schaut das rechte Dirndl an.
Takt Schritte und Bewegungen
1. Figur: Gehen im Kreis, erst gegen den ↶, dann im Uhrzeigersinn ↷.
                Der Bursch hat die Arme gekreuzt.
1-4 Zu Beginn des zweiten Teils des Dreisteirers fassen der Bursch und die beiden Dirndl zum Kreis. Der Bursch hat die Arme gekreuzt, seine rechte Hand liegt über der linken. Ab jetzt bis einschließlich der Figur 6 bleibt die (Kreuz-) Handfassung für den Burschen erhalten.
Die drei Tanzenden bilden eine kleinen Stirnkreis, der Bursch mit gekreuzten Armen hat zu Beginn die Front in Tanzrichtung. Der Kreis dreht sich mit vier Dreierschritten gegen den Uhrzeigersinn  um den gemeinsamen Mittelpunkt. Der Bursch schaut das Dirndl an seiner linken Seite an.
5-8 Bei der Gegenfigur dreht sich der Kreis im Uhrzeigersinn , der Bursch schaut das Dirndl an seiner rechten Seite an. Am Ende von Takt 8 sollte der Bursch wieder an dem Platz stehen, von dem aus er zu Beginn der Figur 1 gestartet ist, und die Front in Tanzrichtung haben.
Zur Erinnerung: Der Begriff "Tanzrichtung" bezieht sich hier und im weiteren dieser Tanzbeschreibung auf die Gesamtheit aller beteiligten Dreiergruppen, die sich bei manchen Figuren auf einem großen Kreis um den Mittelpunkt des Tanzplatzes bewegen.
2. Figur: "Stern" dreht sich erst gegen den  ↶, dann im Uhrzeigersinn ↷.
1-4 Der Bursch geht ein wenig auf die Dirndl zu, schiebt seine Hände mit den gefaßten Dirndlhänden unter deren gefaßten Händen (die rechte Hand des rechten Dirndls hält ja die linke Hand des linken Dirndls) durch und hebt sie in die Höhe. Gleichzeitig drehen sich beide Dirndl nach außen (das rechte Dirndl im , das linke gegen den Uhrzeigersinn ). Anschließend senken alle die Hände auf Hüfthöhe zum Stern ab, wobei jeder die Arme gekreuzt hat. Das Dirndl an der rechten Seite des Burschen hat die linke Hand über ihrer rechten liegen und das Dirndl auf der linken Seite vom Burschen hat die rechte Hand über der linken gekreuzt. In dieser Haltung kreist die Gruppe mit Dreierschritten gegen den Uhrzeigersinn  um den gemeinsamen Mittelpunkt. Der Bursch schaut das Dirndl an seiner linken Seite an.
5-8 Im zweiten Teil der Figur 2 bleiben die Handhaltungen unverändert. Der Stern dreht sich im Uhrzeigersinn , der Bursch schaut das Dirndl an seiner rechten Seite an.
3. Figur: Das "Einfache Fenster" der Dirndl dreht sich
                erst gegen den ↶, dann im Uhrzeigersinn ↷.
1-4 Die Dirndl treten zusammen, nicht ganz Schulter an Schulter, und stehen dem Burschen mit Blickkontakt gegenüber. Sie heben die Hände hoch, an denen sie sich gegenseitig halten, sodaß ihre Oberarme fast waagerecht liegen und die Unterarme nach oben weisen. Dadurch entsteht ein Fenster bei dem die Dirndl und der Bursch in entgegengesetzte Richtung blicken. In dieser Haltung kreist die Gruppe mit Dreierschritten gegen den Uhrzeigersinn  um den gemeinsamen Mittelpunkt. Der Bursch schaut die Dirndl abwechselnd durch das Fenster an, erst zwei Takte lang das rechte dann zwei Takte lang das linke.
5-8 Im zweiten Teil der Figur 3 bleiben die Handhaltungen unverändert. Die Gruppe dreht sich im Uhrzeigersinn , der Bursch schaut abwechselnd die Dirndl an.
4. Figur: Die Dirndl fangen den Burschen ein und drehen ihn
                erst gegen den ↶, dann im Uhrzeigersinn ↷.
1-4 Die Dirndl heben ihre gefaßten Hände dem Burschen über den Kopf und lassen sie an seinem Rücken bis zu seiner Hüfte herabgleiten. Dabei strecken sie ihre Arme, drehen sich ein wenig auseinander und stehen nun seitwärts links und rechts neben dem Burschen mit der Front zueinander. Der Bursch hat seine Hände rechts über links in Hüfthöhe gekreuzt und ist zwischen den Armen der Dirndl eingefangen. Sie drehen ihn um seine eigene Achse gegen den Uhrzeigersinn , er blickt gerade aus.
5-8 Die Dirndl drehen den Burschen mit vier Dreierschritten im Uhrzeigersinn . Am Ende von Takt 8 sollte er die Front in Tanzrichtung haben.
Zur Erinnerung: Die Richtungsangabe bezieht sich auf die Gesamtheit aller Gruppen, die den Tanz ausführen.
5. Figur: Die Dirndl kreisen um die Burschenachse,
                erst gegen den ↶, dann im Uhrzeigersinn ↷.
1-4 Der Bursch hebt seine rechte Hand mit der gefaßten rechten des Dirndls, das an seiner linken Seite steht, und macht eine halbe Drehung im Uhrzeigersinn  um die eigene Achse. Gleichzeitig drehen sich die Dirndl auseinander, sodaß nun alle die Front gegen Tanzrichtung haben. Der Bursch streckt seine Arme seitwärts vor den Dirndl aus, sodaß sich die gefaßten Hände etwa in Hüfthöhe befinden und die drei Tanzenden in einer Linie stehen. Seine Arme liegen vor den Armen der Dirndl. In dieser Haltung kreist die Gruppe gegen den Uhrzeigersinn  mit dem Burschen als Drehachse. Er schaut das Dirndl an seiner linken Seite an.
5-8 Die Gruppe dreht sich im Uhrzeigersinn  mit dem Burschen als Drehachse. Er schaut das Dirndl an seiner rechten Seite an. Am Ende von Takt 8 sollten alle die Front in Tanzrichtung haben.
6. Figur: Beide Dirndl auf der linken Seite des Burschen.
                Erst gegen den ↶, dann im Uhrzeigersinn ↷ kreisen.
1-4 Ohne die Handfassungen zu lösen, führt der Bursch das Dirndl, das in der vorherigen Figur 5 rechts neben ihm stand, in einem Bogen über vorne an die Außenseite des Dirndls, das in der Figur 5 links neben ihm stand. Bei ihrem Gang dreht sie sich einmal gegen den Uhrzeigersinn . Beide Dirndl stehen nun links vom Burschen und bilden mit ihm eine gerade Linie. Alle haben die Front in Tanzrichtung. Die Arme des Burschen und die der Dirndl hängen locker, soweit möglich, herab. Die Gruppe kreist gegen den Uhrzeigersinn  um den Burschen als Drehachse, die Dirndl gehen also mit Dreierschritten rückwärts, bleiben aber mit ihm in einer geraden Linie. Das heißt, daß das Außendirndl einen weiteren Weg zurücklegen muß als das Dirndl in der Mitte. Der Bursch tritt die Dreierschritte auf der Stelle. Alle schauen gerade aus.
5-8 Die Gruppe dreht sich im Uhrzeigersinn  mit dem Burschen als Achse, die Dirndl gehen dabei vorwärts und bleiben mit ihm in einer Linie.
7. Figur: Der Bursch geht ↶ um die Dirndl herum und macht einen Handwechsel.
                Die Gruppe kreist erst gegen den ↶, dann im Uhrzeigersinn ↷.
1-4 Die Dirndl bleiben stehen, treten aber Dreierschritte am Ort bis die neue Figur gebildet ist. Der Bursch hebt seine und die gefaßten Hände der Dirndl in Kopfhöhe und geht in einem Bogen über vorne gegen den Uhrzeigersinn  vor beiden herum, die Hände über den Kopf des äußeren Dirndls führend und die Front immer den Dirndln zugewendet. Er dreht sich also einmal gegen den Uhrzeigersinn . Hinter den Dirndln angekommen, haben alle drei für eine kurze Zeit die Front in Tanzrichtung. Der Bursch senkt die Hände, macht gleichzeitig einen Handwechsel und faßt zum einfachen Kreis. Die Dirndl lassen sich dabei nicht los, drehen sich aber ein wenig auseinander. Die Handfassung ist nun wie in Figur 1 des zweiten Teils, nur daß jetzt der Bursch die Arme nicht mehr gekreuzt hat. Der Kreis dreht sich mit Dreierschritten gegen den Uhrzeigersinn  um den gemeinsamen Mittelpunkt, wobei er das Dirndl an seiner linken Hand anschaut.
Achtung: Diese Handfassungen werden erst in Figur 15 wieder gelöst.
5-8 Der Kreis dreht sich im Uhrzeigersinn , der Bursch schaut das Dirndl an seiner rechten Hand an.
Im Folgenden wird das Dirndl, das der Bursch im Kreis an seiner rechten Hand hält, als rechtes Dirndl, und das, welches er an der linken Hand hält, als linkes Dirndl bezeichnet, unabhängig davon wo sich die Dirndl bei den kommenden Figuren gerade aufhalten. Das vereinfacht die Erklärungen und ist zulässig, weil sich die Handfassungen dabei nicht ändern.
8. Figur: Bursch und li. Dirndl bilden ein Fenster, re. Dirndl steht zwischen beiden.
                Kreisen erst gegen den ↶, dann im Uhrzeigersinn ↷ um die Burschenachse.
1-4 Der Bursch hebt seine rechte Hand mit der gefaßten linken des rechten Dirndls dem rechten Dirndl von hinten über ihren Kopf. Das Dirndl dreht sich dabei fast einmal im Uhrzeigersinn  um ihre eigene Achse. Der Bursch tritt hinter ihr an ihre rechte Seite und legt seine rechte und ihre gefaßte linke Hand leicht auf ihre rechte Schulter. Der Bursch hat von der vorherigen Figur 7 mit seiner linken Hand die rechte Hand des linken Dirndls gefaßt und hebt diese Hände hoch, damit sie sich im Uhrzeigersinn  unter den Händen um ihre eigenen Achse drehen kann. Die Oberarme liegen fast waagerecht, die Unterarme und die gefaßten Hände weisen nach oben. Die Ellenbogen dieser Arme werden mit etwas Abstand voneinander leicht auf die linke Schulter des rechten Dirndls gelegt (sie steht in der Mitte der Gruppe, flankiert vom Burschen an ihrer rechten und vom anderen Dirndl an ihrer linken Seite), sodaß sich ein Fenster bildet, durch das sich der Bursch und das linke Dirndl vor dem rechten Dirndl anschauen. Die drei Tanzenden stehen in einer geraden Linie, alle haben die Front in Tanzrichtung. Die rechte Hand des rechten Dirndls und die linke Hand des linken Dirndls bleiben gefaßt und hängen zwanglos vor ihren Körpern herab. Der Bursch hat durch das Fenster Blickkontakt mit dem linken Dirndl, das rechte Dirndl schaut gerade aus. Die Gruppe dreht sich mit Dreierschritten um die Burschenachse gegen den Uhrzeigersinn .
5-8 Ohne die Handhaltungen zu ändern dreht sich die Gruppe im Uhrzeigersinn , der Bursch schaut weiterhin das linke Dirndl durch das Fenster an. Am Ende von Takt 8 sollten alle die Front in Tanzrichtung haben.
9. Figur: Auf der Kreisbahn in Tanzrichtung gerade aus gehen.
1-8 Alle Hände bleiben gefaßt. Der Bursch tritt mit einem Dreierschritt seitlich nach links mitten hinter die beiden Dirndl. Seine rechte Hand bleibt auf der rechten Schulter des rechten Dirndls liegen. Seine linke Hand hebt er hoch, dem linken Dirndl über den Kopf und dann auf ihre linke Schulter. Der Bursch hat also seine Hände auf den äußeren Schultern der Dirndl liegen. Die rechte Hand des rechten und die linke Hand des linken Dirndls bleiben gefaßt und hängen zwanglos vor ihren Körpern herab. Alle drei haben die Front in Tanzrichtung. Die Gruppe geht auf der großen Kreisbahn in Tanzrichtung, alle schauen gerade aus.
10. Figur: Bursch und re. Dirndl bilden ein Fenster, li. Dirndl steht zwischen beiden.
                  Kreisen erst gegen den ↶, dann im Uhrzeigersinn ↷ um die Burschenachse.
1-4 Die Figur 10 ist in der endgültigen Ausformung gegengleich zu Figur 8:
Der Bursch führt seine rechte Hand mit der gefaßten linken des rechten Dirndls dem rechten Dirndl von vorne nach hinten über den Kopf. Fast gleichzeitig tritt er, ohne sich zu drehen, mit einem Dreierschritt nach links an die linke Seite des linken Dirndls, die jetzt in der Mitte steht. Seine linke Hand mit der gefaßten rechten des linken Dirndls bleibt auf der Schulter des linken Dirndls liegen. Seine rechte Hand und die gefaßte linke der rechten Dirndls zeigen nach oben, die zugehörigen Ellenbogen ruhen mit etwas Abstand voneinander leicht auf der rechten Schulter des linken Dirndls (sie steht in der Mitte der Gruppe, flankiert vom Burschen an ihrer linken und vom anderen Dirndl an ihrer rechten Seite) und machen das Fenster, durch das sich der Bursch und das rechte Dirndl vor dem linken Dirndl anschauen. Die rechte Hand des rechten Dirndls und die linke Hand des linken Dirndls bleiben gefaßt und hängen zwanglos vor ihren Körpern herab. Beim Bilden dieser Figur führen die Beteiligten im Wesentlichen nur Arm- und seitliche Bewegungen aus, Drehungen sind nicht vorgesehen. Die Gruppe dreht sich mit Dreierschritten um die Burschenachse gegen den Uhrzeigersinn 
5-8 Ohne die Handhaltungen zu ändern, kreist die Gruppe im Uhrzeigersinn  um die Burschenachse, er schaut das rechte Dirndl weiterhin durch das Fenster an. Am Ende von Takt 8 sollten alle die Front in Tanzrichtung haben.
11. Figur: Auf der Kreisbahn in Tanzrichtung gerade aus gehen.
1-8 Diese Figur ist in vielen Bewegungen gegengleich zu Figur 9. Alle gefaßten Hände bleiben gefaßt. Der Bursch tritt mit einem Dreierschritt nach rechts seitlich mitten hinter die beiden Dirndl. Seine linke Hand bleibt auf der linken Schulter des linken Dirndls liegen. Seine rechte Hand hebt er hoch, dem rechten Dirndl über den Kopf und dann auf ihre rechte Schulter. Der Bursch hat also seine Hände auf den äußeren Schultern der Dirndl liegen. Die rechte Hand des rechten und die linke Hand des linken Dirndls bleiben gefaßt und hängen zwanglos vor ihren Körpern herab. Alle drei haben die Front in Tanzrichtung. Die Gruppe geht auf der großen Kreisbahn in Tanzrichtung, alle schauen gerade aus.
12. Figur: Die Dirndl drehen sich zueinander und bilden einen Kreis,
                  der sich erst gegen den ↶, dann im Uhrzeigersinn ↷ dreht.
1-4 Alle Hände bleiben gefaßt. Der Bursch hebt seine Hände hoch, die Dirndl drehen sich unter diesen zueinander, die rechte einmal gegen den , die linke einmal im Uhrzeigersinn  um die eigene Achse und bilden so einen einfachen Kreis, wie in Figur 7 im zweiten Teil. Dieser dreht sich mit Dreierschritten gegen den Uhrzeigersinn  um den gemeinsamen Mittelpunkt, wobei der Bursch das Dirndl an seiner linken Hand anschaut.
5-8 Der Kreis dreht sich im Uhrzeigersinn , der Bursch schaut das Dirndl an seiner rechten Hand an. Am Ende von Takt 8 sollte der Bursch die Front in Tanzrichtung haben.
13. Figur: Bursch schlüpft unter den Dirndlhänden durch und bildet das Doppeljoch.
                  Kreisen erst gegen den ↶, dann im Uhrzeigersinn ↷.
1-4 Alle Hände bleiben gefaßt. Der Bursch geht auf die Dirndl zu, bückt sich ein wenig und schlüpft zwischen den beiden Dirndln unter deren gefaßten Händen in Tanzrichtung nur soweit durch, daß sie ihm ihre gefaßten Hände in den Nacken legen können. Danach richtet er sich wieder auf. (Die Hände, an denen sich die Dirndl gegenseitig halten, wurden zunächst nur mäßig angehoben.) Mit seitgestreckten Armen hebt er seine Hände mit den gefaßten Dirndlhänden über Kopfhöhe und legt sie den Dirndln in den Nacken. Er schaut in, die Dirndl gegen Tanzrichtung, alle drei bilden eine gerade Linie. In dieser Haltung dreht sich die Gruppe um die Burschenachse gegen den Uhrzeigersinn . So gut es geht hält er Blickkontakt mit dem Dirndl an seiner linken Seite.
5-8 Die Gruppe dreht sich im Uhrzeigersinn , der Bursch schaut das rechte Dirndl an. Am Ende von Takt 8 sollte der Bursch die Front in Tanzrichtung haben.
14. Figur: Beide Dirndl Rücken an Rücken zusammenführen.
                  Kreisen gegen ↶ und im Uhrzeigersinn ↷.
1-4 Der Bursch führt die Dirndl Rücken an Rücken zusammen. Beide gehen dabei auf einem kleinen Kreis rückwärts eine Viertel Drehung, das rechte Dirndl gegen den , das linke Dirndl im Uhrzeigersinn  bis sie mit den Rücken fast aneinander stoßen. Die Gruppe dreht sich gegen den Uhrzeigersinn  um den gemeinsamen Mittelpunkt und der Bursch schaut gerade aus zwischen den Dirndln durch.
5-8 In unveränderter Haltung dreht sich die Gruppe im Uhrzeigersinn .
15. Figur: Nachsteigen, gehen in Tanzrichtung, der Bursch pascht.
1-8 Der Bursch hebt seine Hände mit den gefaßten Dirndlhänden über Kopfhöhe und dreht sie nach außen, das rechte Dirndl dreht sich im , das linke gegen den Uhrzeigersinn . Gleichzeitig werden alle Handfassungen gelöst, die Dirndl legen die Hände in Hüfthöhe an ihren eigenen Rücken. Sie drehen sich in der vom Burschen vorgegebenen Richtung um ihre eigene Achse weiter, ein halbes mal pro Takt, und gehen dabei etwas in Tanzrichtung. Er steigt ihnen abwechselnd nach, erst dem linken, dann dem rechten Dirndl und pascht dazu einmal pro Takt in die eigenen Hände.
16. Figur: Sprung des Burschen über die Innenhände der Dirndl.
1-8 Die Dirndl haken sich mit den Zeigefingern ihrer tief gehaltenen Innenhände ein und gehen im Dreierschritt vorwärts in Tanzrichtung. Ihre Außenhände sind in der Hüfte eingestützt. Der Bursch geht ihnen nach und macht am Ende der Figur, im achten Takt, Anstalten, ihnen über die gefaßten Innenhände zu springen. Dazu stützt er sich mit seinen Händen auf die Innenschultern der Dirndl. Diese lösen aber (sicherheitshalber) schnell ihre Handfassung.
Alternativ können die Dirndl den Burschen, der in den Takten 7 und 8 zwischen ihnen steht, einmal gegen den Uhrzeigersinn  drehen, wobei er sich an den Außenschultern der Dirndl festhält.

Damit ist der Tanz beendet.

 

Dreisteirer aus dem Gegendtal, Kurzbeschreibung, Teile I und II
Fig. Name Kurzbeschreibung, jede Figur hat 8 Takte. Gruppe
I- 1 Dirndl drehen Dirndl drehen sich erst auseinander, dann zueinander. geht vor-, rückwärts
I- 2 Torgänge Rechtes Dirndl geht zuerst, dann linkes Dirndl. bleibt am Platz.
I- 3 Stirnkreis Um den gemeinsamen Mittelpunkt kreisen. kreist ↷, ↶.
I- 4 Gespann Bu schlüpft in Tanzrichtung unter den Dirndlarmen durch. geht gerade aus.
I- 5 Stern Bursch hebt linken Arm, dreht , Arme senken. kreist ↷, ↶.
I- 6 Umarmung Gefaßte Hände heben und Nachbarn in den Nacken legen. kreist ↷, ↶.
I- 7 Stirnkreis Arme heben, re Dirndl nach rechts ziehen, li Dirndl drehen. Stirnkreis wie in I-3. kreist ↷, ↶.
I- 8 Doppelfenster Burschen-Arme unter Dirndl-Arme heben, Dirdl nach außen drehen, Di legen Ellenbogen auf Burschen-Schultern. geht gerade aus.
I- 9 Di. nebeneinander Di 2x nach innen drehen, Bu Hände auf Di Innenschultern. geht gerade aus.
I-10 Nachsteigen Di drehen alleine nach außen. Bu steigt nach und pascht. geht gerade aus.
II- 1 Stirnkreis Bursch Kreuzhandfassung rechts über links. Um den gemeinsamen Mittelpunkt kreisen. kreist ↷, ↶.
II- 2 Stern Burschen-Arme unter Dirndl-Arme heben, Dirndl drehen sich nach außen, Arme senken. kreist ↶, ↷.
II- 3 Einfaches Fenster Dirndl treten Schulter an Schulter zusammen, heben ihre gefaßten Hände und bilden ein Fenster mit ihren Armen. kreist ↶, ↷.
II- 4 Burschen einfangen Die Dirndl heben ihre gefaßten Hände dem Burschen über den Kopf und senken sie. kreist ↶, ↷.
II- 5 Bursch dreht die Dirndl Bursch hebt rechten Arm, dreht sich , streckt seine Arme seitwärts. Alle haben die Front gegen Tanzrichtung. kreist ↶, ↷.
II- 6 Alle Dirndl links Bursch führt rechtes Dirndl über vorne nach links. Alle Dirndl stehen links vom Burschen. kreist ↶, ↷.
II- 7 Bursch geht um die Dirndl herum Bursch geht um beide Dirndl herum, er macht Handwechsel, einfachen Stirnkreis bilden. kreist ↶, ↷.
II- 8 Fenster mit dem linken Dirndl Bu rechten Arm über Kopf vom rechten Dirndl. Er geht an rechte Seite. Bu bildet Fenster mit rechtem Arm vom linken Di auf rechter Di-Schulter. Beide Di drehen sich kreist ↶, ↷.
II- 9 Dirndl nebeneinander Bursch tritt mit Schritt nach links mitten hinter die Dirndl und legt seine Hände auf deren Außenschultern. kreist ↶, ↷.
II-10 Fenster mit dem rechten Dirndl Bu re Arm über Kopf von re Di. Er geht an die li Seite. Bu bildet Fenster mit li Arm vom re Di. Keine Drehungen. kreist ↶, ↷.
II-11 Dirndl nebeneinander Bursch tritt mit Schritt nach rechts mitten hinter die Dirndl und legt seine Hände auf deren Außenschultern. kreist ↶, ↷.
II-12 Stirnkreis Bu hebt Arme, Di drehen sich zueinander, Kreis bilden kreist ↶, ↷.
II-13 Doppeljoch Bu schlüpft unter Di-Arme, und legt sie in seinen Nacken. Bu legt seine seitgestreckten Arme in Di-Nacken. kreist ↶, ↷.
II-14 Zusammenführen Dirndl-rücken an Dirndl-rücken. kreist ↶, ↷.
II-15 Nachsteigen Di drehen alleine nach außen. Bu steigt nach und pascht. geht gerade aus.
II-16 Übersprung Dirndl fassen ihre Innenhände, Bursch legt seine Hände auf die Innenschultern der Dirndl. Sprung über Dirndl-Hände. geht gerade aus.