Ausgabe November 2004, Walter Bucksch, www.volkstanzkreis-freising.de

Ennstaler Polka

Dieser Tanz ist im oberen Ennstal verbreitet und wurde von Raimund Zoder 1932 erstmals veröffentlicht. Wie dem Buch "Tänze aus der Steiermark" von Fritz Zah zu entnehmen ist, bekam R. Zoder die Angaben zur Ennstaler Polka über Herbert Lager von Rudolf Mayer, der ihn in Schladming an der Enns, in der Steiermark, kennen lernte. In unserer Gegend ist der Tanz zwar bekannt, wird aber nur selten gespielt.
Musikquelle: CD-356 "Volkstanz in Salzburg, Folge 1", LC4841.
Bezugsquelle: Referat Salzburger Vokskultur, 5010 Salzburg.
Tanzbeschreibung
Bursch und Dirndl stehen sich auf der Kreisbahn gegenüber, er mit dem Rücken, sie mit dem Gesicht zur Kreismitte. Hände gehüftet. Keine Tanzbewegung während des Vorspiels.
Takt Schritte und Bewegungen
1. Figur: Paschen.
1 Im ersten Viertel des ersten Taktes springt der Bursch mit beiden Beinen vor dem eigenen Dirndl auf und schlägt gleichzeitig mit beiden Händen auf seine Oberschenkel. Das Dirndl springt nicht und deuteten den Schlag auf die Schenkel nur an.
Im zweiten Viertel paschen beide in Brusthöhe in die eigenen Hände.
2 Beide paschen dreimal in die Hände des Gegenübers, rechts in links und links in rechts.
3 Beide neigen den Kopf etwas nach links und paschen dreimal vor dem linken Ohr in die eigenen Hände. Die Fingerspitzen werden dabei nach oben gehalten.
4 Beide neigen den Kopf etwas nach rechts und paschen dreimal vor dem rechten Ohr in die eigenen Hände.
2. Figur: Dirnd umrunden.
5-8 Der Bursch ergreift mit seiner rechten die rechte Hand des Dirndls, hält ihr die gefaßten Hände über den Kopf und umrundet sie, mit links beginnend, mit acht Gehschritten einmal im Uhrzeigersinn. In der gleichen Zeit dreht sich das Dirndl zweimal am Platze gegen den Uhrzeigersinn. Im letzten Viertel des achten Taktes stellt der Bursch mit dem letzten Schritt den rechten Fuß neben den linken und löst die Handfassung. Jetzt stehen sich die Paare wieder in der Ausgangsstellung gegenüber, er mit dem Rücken zur Kreismitte. Während des Umrundens haben beide die freien Hände am Rücken liegen.

Damit ist ein Durchgang beendet. Der Tanz beginnt von vorne mit dem Aufsprung des Burschen. Damit die Enstaler Polka zum Wechseltanz wird, springt der Bursch beim zweiten und allen weiteren Durchgängen zum nächsten Dirndl zur Linken, also in Tanzrichtung, weiter. Es ist darauf zu achten, daß die Paare nicht zu weit voneinander entfernt stehen, damit der Bursch mit einem Sprung auch vor's nächste Dirndl kommen kann.

Nachfolgend ein Text, den man zur Ennstaler Polka singen kann:
Mühle klappert so
In dem Tal an der Enns,
Kinder spielen froh,
Sonne scheint und Wasser glänzt.