Ausgabe Oktober 2009, Walter Bucksch, www.volkstanzkreis-freising.de

Feldollinger Masolka

Feldolling liegt bei Feldkirchen-Westerham, etwa 20 km westlich von Rosenheim. Hier hat in den 70iger Jahren des 20. Jahrhunderts Wolfgang A. Mayer die gleichnamige Masolka aufgezeichnet. Weil dieser Tanz recht schwierig ist, findet man ihn nicht auf öffentlichen Volkstanzfesten. Die Feldollinger Masolka wird allenfalls in einigen Volkstanzkreisen gepflegt. Den Schlenker mit dem Fuß, den man gelegentlich sehen kann, hält W.A. Mayer nicht für ein Charakteristikum sondern für eine persönliche Ausgestaltung des Tanzes durch seinen Gewährsmann.
Musikquelle:  Lehrgangs-MC.
Tanzbeschreibung
Normale Tanzhaltung, etwas geöffnet, sodaß man vorwärts in Tanzrichtung einen Mazurkaschritt machen kann, Außenfüße beginnen. Keine Tanzbewegung während des Vorspiels.
Takt Schritte und Bewegungen
1. Figur: Mazurkaschritt vorwärts,
                halbe gemeinsame Drehung gegen den Uhrzeigersinn ↶ um die Paarachse.
1 Mit den Außenfüßen beginnend machen Bursch und Dirndl einen Mazurkaschritt in Tanzrichtung:
In der Zählzeit 1 des Taktes springen beide mit einem federnden Sprung vorwärts auf den Außenfuß. Dabei ist darauf zu achten, daß man mit dem Innenfuß nicht nach hinten ausschlägt!
In der Zählzeit 2 folgt ein Schritt vorwärts mit den Innenfüßen und
in der Zählzeit 3 ein Aufhüpfen auf diesen. An dieser Stelle hat der Gewährsmann mit dem linken Fuß eine Schlenker gemacht d.h. er hat ihn vor- und zurück geschnellt.
Die gefaßten Außenarme sind vorgestreckt, der Blick ist in Tanzrichtung. Insgesamt sollte man leicht in Tanzrichtung vorwärts kommen.
2 Ohne die Tanzhaltung zu verändern, vollführt das Paar mit drei Schritten eine gemeinsame halbe Drehung gegen den Uhrzeigersinn  um die Paarachse. Er startet mit dem linken sie mit dem rechten Fuß. Am Ende von Takt 2 stehen beide auf dem Außenfuß (er also auf dem linken sie auf dem rechten Fuß) und blicken gegen Tanzrichtung. Die Innenfüße sind unbelastet.
2. Figur: Mazurkaschritt rückwärts,
                halbe gemeinsame Drehung gegen den Uhrzeigersinn ↶ um die Paarachse.
3 Es folgt ein "Mazurkaschritt" rückwärts:
In der Zählzeit 1 machen beide mit den Innenfüßen einen Schritt rückwärts, also in Tanzrichtung, mit Gewichtsübertragung.
In der Zählzeit 2 folgt mit den Außenfüßen (das ist für ihn der linke, für sie der rechte Fuß) ein Schritt rückwärts und
in der Zählzeit 3 ein Aufhüpfen auf den Außenfüßen. Auch an dieser Stelle hat der Gewährsmann mit dem Fuß einen Schlenker gemacht, diesmal mit dem rechten Fuß. Die Innenfüße bleiben auch nach der Zählzeit 3 unbelastet.
4 In Takt 4 machen Bursch und Dirndl mit drei Schritten eine gemeinsame halbe Drehung gegen den Uhrzeigersinn  um die Paarachse. Beide starten mit den Innenfüßen; das ist bei ihm der rechte, bei ihr der linke Fuß. Am Ende von Takt 4 haben beide den Innenfuß belastet und blicken in Tanzrichtung. Die Haltung von Armen und Händen hat sich nicht verändert, sie ist wie zu Beginn des Tanzes.

Damit ist ein Durchgang beendet. Der Tanz setzt sich fort mit Wiederholungen der Figuren 1 und 2.