Ausgabe Oktober 2007, Walter Bucksch, www.volkstanzkreis-freising.de

Gerolzrieder Auenwalzer

Herzog Maximilian in Bayern komponierte 1846 Melodien, die er "Bayerische Oberländer Tänze" nannte. Diese Melodien setzen sich aus sechs Teilen zusammen, denen alle im Nachhinein Tanzfiguren unterlegt wurden. Zwei von ihnen erhielten den Namen "Gerolzrieder Auenwalzer". Dieses ist verkürzt wiedergegeben, was Ingeborg Heinrichsen in "Historische Volkstänze in und um München" ausführlicher beschrieben hat. Die Tanzfiguren wurden maßgeblich von Ingeborg Heinrichsen zusammengestellt und choreographiert. Sie orientieren sich an Tanzfiguren wie sie bei Figurenlandlern in Bayern und Österreich vorkommen. Auf öffentlichen Volkstanzfesten habe ich den Gerolzrieder Auenwalzer noch nicht gesehen, jedoch wird er in einigen Volkstanzkreisen bei Übungsabenden praktiziert. Eine im Druck erschienene Beschreibung findet man auf Seite 75ff in "Historische Volkstänze in und um München" von Ingeborg Heinrichsen, erschienen 2001 im Musikverlag Preißler. (ISBN 3-920761-11-1)
Musikquelle: "Historische Volkstänze in und um München", JP 6149 CD,
Kontaktadresse: Musikverlag Preißler, Manzingerweg 7, 81241 München.
Tanzbeschreibung
Paarweise auf der Kreisbahn, das Dirndl rechts vom Burschen, Innenhände gefaßt, Blick in Tanzrichtung (Flankendoppelkreis). Die Außenhände, seine linke und ihre rechte Hand, liegen zwanglos am eigenen Rücken an. Die Einleitung ohne Tanzbewegung abwarten. Beide tanzen Dreierschritte am Platz, sofern keine anderen Bewegungen beschrieben sind.
Takte Schritte und Bewegungen
1. Figur: Schwingen, Herzerl (Dirndl rechts), Kreisen , Fassung auflösen, Dirndl drehen.
1 Mit den Außenfüßen beginnend machen Bursch und Dirndl einen Dreierschritt in Tanzrichtung. Dabei schwingen die gefaßten Innenhände vor aber nicht mehr als etwa bis in Hüfthöhe.
2 Die Innenarme schwingen gegen Tanzrichtung zurück. Gleichzeitig dreht sich das Dirndl mit drei Schritten einmal gegen den Uhrzeigersinn . Dabei legen sich ihr linker und sein rechter Arm um ihre Hüfte. Sie achtet darauf, daß sie ihren rechten Arm rechtzeitig genügend hebt, damit er beim Einwickeln nicht eingeklemmt wird. Derweil tritt der Bursch den Dreierschritt am Platz. Sie streckt ihre rechte Hand aus, der Bursch ergreift sie mit seiner linken und bildet so das Herzerl. Beide stehen nebeneinander, sie rechts von ihm, die gefaßten Außenhände ausgestreckt, Blick in Tanzrichtung.
3,4 In dieser Herzerl-Fassung kreisen Bursch und Dirndl mit zwei Dreierschritten einmal gegen den Uhrzeigersinn um die Paarachse.
5 Ohne das Dirndl loszulassen, hebt der Bursch die Hände, sodaß sie sich unter diesen im Uhrzeigersinn zur Gegenüberstellung drehen kann und somit die Herzerl-Fassung auflöst. Der Bursch macht einen Dreierschritt am Platz.
6 Die gefaßten Hände werden in Tanzrichtung geschwungen. Beide machen einen Dreierschritt am Platz. Am Ende von Takt 6 löst der Bursch die Fassung seiner linken Hand. Die "Innenhände", seine rechte und ihre linke Hand, bleiben gefaßt.
7,8 Er hebt seine rechte Hand mit ihrer gefaßten linken. Gleichzeitig dreht sich das Dirndl einmal am Platze gegen den Uhrzeigersinn , wobei er sie mit einer kleinen kreisförmigen Bewegung der rechten Hand führt, ohne aber zu "kurbeln". In Takt 8 werden die gefaßten Innenhände gegen Tanzrichtung geschwungen.
2. Figur: Schwingen, Herzerl (Dirndl rechts), Kreisen , Fassung auflösen, Dirndl drehen.
1-8 Das Vorschwingen, Bilden der Herzerls, Kreisen und Auflösen der Figur mit Ausdrehen des Dirndls wird wiederholt, wie in Figur 1 beschrieben. Am Ende von Takt 8 nehmen die Paare dann jedoch die Wiener Fassung ein: Bursch und Dirndl stehen sich gegenüber, seine rechte Hand mit der gefaßten linken des Dirndls liegt an ihrem Rücken nahe ihrer linken Hüfte. Seine linke Hand mit der gefaßten rechten des Dirndls liegt in Hüfthöhe an seinem Rücken.
3. Figur: Walzer, Dirndl dreht , umrundet den Burschen , Dirndl ausdrehen.
1-3 Bursch und Dirndl tanzen Rechtswalzer in Wiener Fassung. Am Ende von Takt 3 soll der Bursch in Tanzrichtung schauen. Er löst die Fassung seiner rechten Hand.
4 Der Bursch hebt die linke Hand mit der gefaßten rechten des Dirndls über ihren Kopf, sodaß sie sich unter den Händen eimal im Uhrzeigersinn vor dem Burschen drehen kann.
5,6 Mit sechs Schritten umrundet das Dirndl den Burschen einmal im Uhrzeigersinn , er führt sie mit der linken Hand. Am Ende von Takt 6 senkt er seine linke Hand und es erfolgt ein Handwechsel: Er löst die Fassung der linken Hand und ergreift mit seiner rechten die linke Hand des Dirndls, d.h. die Innenhände sind nun gefaßt.
7,8 Er hebt seine rechte Hand mit ihrer gefaßten linken. Gleichzeitig dreht sich das Dirndl einmal am Platze gegen den Uhrzeigersinn , wobei er sie mit der rechten Hand führt. In Takt 8 werden die gefaßten Innenhände gegen Tanzrichtung geschwungen und zum Schluß Wiener Fassung eingenommen.
4. Figur: Walzer, Dirndl dreht , umrundet den Burschen , Dirndl ausdrehen.
1-8 Der Walzer, das Dirndl Drehen vor dem Burschen, das Umrunden desselben und das Ausdrehen geschehen in der gleichen Weise, wie in Figur 3 beschrieben. Am Ende von Takt 8 nehmen die Paare jedoch die etwas geöffnete, normale Tanzfassung ein: Die Außenhände sind gefaßt, die Arme in Tanzrichtung gestreckt, die Oberkörper bilden in etwa einen rechten Winkel zueinander. Der Blick ist in Richtung auf diese gefaßten Hände. Alles andere ist wie bei der normalen Tanzhaltung.
5. Figur: Gehen in Tanzrichtung, Einzeldrehung, rechtsschultrige Mühle, Dirndl ausdrehen.
1,2 In normaler, etwas geöffneter Tanzfassung gehen die Paare mit zwei Dreierschritten in Tanzrichtung auf der Kreisbahn; die Außenfüße beginnen. Am Ende von Takt 2 werden alle Handfassungen gelöst.
3,4 Bursch und Dirndl drehen sich getrennt mit zwei Dreierschritten einmal um die eigene Achse, sie im , er gegen den Uhrzeigersinn . Am Ende von Takt 4 stehen sich beide gegenüber, er mit Blick nach kreisaußen, und nehmen rechtsschultrige Wirbelfassung ein, bei der die linken Arme stark angewinkelt, die rechten gestreckt und die rechten Schultern nahe beieinander sind (rechtsschultrige Mühle).
5,6 In rechtsschultriger Wirbelfassung drehen sich die Tanzenden mit zwei Dreierschritten einmal um die Paarachse. Der Bursch muß darauf achten, daß er am Ende von Takt 6 nach kreisaußen schaut und dann die Fassung der linken Hand löst.
7,8 Er hebt seine rechte Hand mit ihrer gefaßten linken. Gleichzeitig dreht sich das Dirndl einmal am Platze gegen den Uhrzeigersinn , wobei er sie mit der rechten Hand führt. In Takt 8 werden die gefaßten Innenhände gegen Tanzrichtung geschwungen und zum Schluß die normale, etwas geöffnete Tanzfassung eingenommen.
6. Figur: Gehen in Tanzrichtung, Einzeldrehung, rechtsschultrige Mühle, Dirndl ausdrehen.
1-8 Das Gehen in Tanzrichtung, die Einzeldrehung, die rechtsschultrige Mühle, und das Dirndl ausdrehen geschehen in der gleichen Weise, wie in Figur 5 beschrieben. Am Ende von Takt 8 nehmen die Paare jedoch Zweihandfassung ein: Gegenüberstellung, er mit dem Rücken zur Kreismitte. Die rechte Hand des Burschen faßt die linke des Dirndls, seine linke faßt ihre rechte.
7. Figur: Kreisen in Herzerl-Fassung, Fassung auflösen, Dirndl ausdrehen, Walzer.
1 Der Bursch hebt die rechte Hand mit der gefaßten linken des Dirndls über Kopfhöhe und sie gelangt unter diesen Armen mit einer halben Drehung im Uhrzeigersinn an seine linke Seite. Sein linker und ihr rechter Arm legen sich dabei in Hüfthöhe um ihren Körper, sein rechter und ihr linker Arm werden ausgestreckt und bilden so das Herzerl. Beide haben die Front in Tanzrichtung.
2,3 In dieser Herzerl-Fassung kreisen Bursch und Dirndl mit zwei Dreierschritten eineinhalb mal im Uhrzeigersinn um die Paarachse, bis sie gegen Tanzrichtung blicken. Er löst die Fassung seiner linken Hand.
4 Er hebt seine rechte Hand mit ihrer gefaßten linken. Gleichzeitig dreht sich das Dirndl ¾ mal am Platze gegen den Uhrzeigersinn , und er ¼ mal im Uhrzeigersinn zur Gegenüberstellung. Die Paare nehmen Wiener Fassung ein.
5-8 Es folgen vier Takte Rechtswalzer in Wiener Fassung. Am Ende von Takt 8 nehmen die Paare wieder Zweihandfassung ein.
8. Figur: Kreisen in Herzerl-Fassung, auflösen, Dirndl ausdrehen, Walzer.
Das Kreisen in Herzerl-Fassung, das Auflösen und der Walzer werden ausgeführt wie in Figur 7 beschrieben, jedoch wird am Ende keine besondere Fassung mehr eingenommen.

Damit ist der Tanz beendet.
Es folgen nun die Figuren 1-8 in Kurzfassung:

Figur Kurzbeschreibung
1 + 2 Schwingen, Herzerl Dirndl rechts, Kreisen , Fassung auflösen , Dirndl drehen.
3 + 4 Walzer, Dirndl dreht , umrundet den Burschen , Handwechsel, Dirndl ausdrehen.
5 + 6 Gehen in Tanzrichtung, Einzeldrehung, rechtsschultrige Mühle , Dirndl ausdrehen.
7 + 8 Herzerl Dirndl links, Kreisen , Dirndl ausdrehen, Walzer.