Ausgabe Mai 2017, Walter Bucksch, www.volkstanzkreis-freising.de

Hallbergmooser Landler

Auf der Suche nach einer Möglichkeit Helga und Roland Lipka für ihre Arbeit im Hallbergmooser Tanzkreis zu danken, hatte Erich Hack den Einfall, den beiden einen eigenen, neuen Figurenlandler zu widmen. Die Melodie dazu hat Leonhard Servi nach Ideen von Erich Hack komponiert und mit dem für eine Danzl-Musi notwendigen Notensatz versehen. Die Auswahl der einzelnen Figuren und Tanzschritte hat Erich Hack vorgegeben und mit Unterstützung von Elisabeth Schuster in eine tanzbare Choreographie umgesetzt. Die Uraufführung, bei der der Landler in der endgültigen Form entsprechend der nun vorliegenden Tanzbeschreibung zum ersten Mal als Ganzes in der Öffentlichkeit gezeigt wurde, fand am 1. Dezember 2016 im Rahmen der Adventsfeier des Hallbermooser Volkstanzkreises statt, bei welcher den Tanzleitern Helga und Roland Lipka alle notwendigen Unterlagen wie Singtexte, Tanzbeschreibung und Noten feierlich übergeben wurden. Die musikalische Begleitung übernahmen zu diesem besonderen Anlaß Leonhard (Guitarre) und Johannes Servi (Ziach) persönlich. In wieweit der Tanz nun schon (Stand: April 2017) über die Grenzen von Hallbergmoos hinaus bekannt wurde, und ob Ernst Schusser, vom Volksmusikarchiv des Bezirks Oberbayern, die Musik des "Hallbergmooser Landler" bereits übernommen hat, ist mir nicht bekannt.
Musikquelle:  "Hallbergmooser Landler" 
gespielt von Johannes (Ziach) und Leonhard (Gitarre) Servi
Bezugsquelle: Volkstanzkreis Hallbergmoos, 85399 Hallbergmoos.
Tanzbeschreibung
Beliebig viele Paare auf der Tanzfäche, das Dirndl ist rechts vom Burschen. Normale Tanzhaltung, etwas geöffnet d.h. die Oberkörper von Bursch und Dirndl bilden in etwa einen rechten Winkel zueinander, sodaß man bequem vorwärts in Tanzrichtung auf der Kreisbahn gehen kann, Blick in Tanzrichtung, die Außenfüße beginnen. Der linke Arm des Burschen und der Rechte des Dirndls sind fast waagerecht in Tanzrichtung ausgestreckt, die zugehörigen Hände sind gefaßt.
Der Tanz im Dreivierteltakt hat drei Durchgänge, die sich durch Arm- und Beinbewegungen voneinander unterscheiden. Keine Tanzbewegung während der musikalischen Einleitung.

Takt Schritte und Bewegungen
1. Durchgang.
1. Figur: Gehen im Walzerschritt auf der Kreisbahn und Singen.
1-7 Mit den Außenfüßen beginnend, gehen Bursch und Dirndl in der oben beschriebenen Haltung auf der Kreisbahn in Tanzrichtung. Pro Takt machen sie einen im Walzerschritt. Sie legt dabei ihre linke Hand von außen auf seinen rechten Oberarm, fast an seiner Schulter, er hat seinen rechten Arm an ihrem Rücken in Höhe der Schulterblätter liegen, die Finger liegen eng nebeneinander. Die vorgestreckten Arme werden ruhig gehalten, nicht auf- und abschwingen.
8 Der Bursch hebt seine linke Hand mit der gefaßten rechten Dirndlhand über Kopfhöhe und dreht sein Dirndl einmal im Uhrzeigersinn , also rechts herum, aus. Er macht dabei eine Vierteldrehung im Uhrzeigersinn auf der Kreisbahn bis er mit Blick nach Kreisaußen steht. Das Dirndl beendet die Drehung mit Blick zur Kreismitte, um sofort die normale Tanzhaltung für den folgenden Walzer Rundtanz einnehmen zu können.
2. Figur: Walzer Rundtanz mit auseinander Drehen, gemeinsamem Drehen
                und abwechselnden Einzeldrehungen. Alles zweimal.
1-4 Die Paare tanzen vier Takte Walzer Rundtanz und drehen sich dabei gemeinsam zweimal im Uhrzeigersinn um die Paarachse.
5,6 Die Paare lösen die Handhaltungen und drehen sich gleichzeitig mit je 2 Takten auseinander, jeder um seine eigene Achse: Der Bursch dreht sich gegen , das Dirndl im Uhrzeigersinn .
7,8 Die Paare nehmen wieder normale Tanzhaltung ein, tanzen zwei Takte Walzer Rundtanz im Uhrzeigersinn und drehen sich dabei gemeinsam einmal im Uhrzeigersinn um die Paarachse.
9,10 Der Bursch hält mit seiner linken Hand die Rechte seines Dirndls gefaßt, hebt die Hände über Kopfhöhe und dreht sie unter den Armen einmal im Uhrzeigersinn um ihre eigene Achse. Dabei geht sie durch das Tor, das sich mit den Armen gebildet hat. Die rechte Burschenhand und die linke Dirndlhand sind gelöst und liegen aufgeräumt am eigenen Rücken an.
Gleich anschließend dreht er sich unter den gleichen gehobenen Armen einmal gegen den Uhrzeigersinn um die eigene Achse.
11-16 Die Paare tanzen sechs Takte Walzer Rundtanz im Uhrzeigersinn und drehen sich dabei gemeinsam zweimal im Uhrzeigersinn um die Paarachse.
17-32 In den folgenden 16 Takten wiederholen sich nun alle bisherigen Bewegungen der 2. Figur:
Vier Takte Walzer mit anschließendem, einmaligem Auseinanderdrehen. Er linksherum , sie rechtsherum
In normaler Tanzhaltung zwei Takte Walzer im Uhrzeigersinn mit einer gemeinsamen Drehung in der gleichen Richtung um die Paarachse.
Das Dirndl dreht sich einmal , dann der Bursch einmal unter den gleichen Armen.
Fünf Takte Walzer, danach wird das Dirndl in Takt 32 im Uhrzeigersinn  ausgedreht.
2. Durchgang.
1. Figur: Gehen im Walzerschritt auf der Kreisbahn und Singen.
1-7 Die 1. Figur des zweiten Durchgangs ist identisch mit der 1. Figur des ersten Durchgangs. Hier zur Erinnerung:
Mit den Außenfüßen beginnend, gehen Bursch und Dirndl im Walzerschritt auf der Kreisbahn in Tanzrichtung. Pro Takt ein Walzerschritt. Sie legt dabei ihre linke Hand von außen auf seinen rechten Oberarm, er hat seinen rechten Arm an ihrem Rücken in Höhe der Schulterblätter liegen, die Finger der Hände liegen eng nebeneinander, die vorgestreckten Arme werden ruhig gehalten, nicht auf- und abschwingen.
8 Der Bursch hebt seine linke Hand mit der gefaßten rechten Dirndlhand über Kopfhöhe und dreht sie einmal im Uhrzeigersinn , also rechts herum, aus. Er macht dabei eine Vierteldrehung im Uhrzeigersinn auf der Kreisbahn bis er mit Blick nach Kreisaußen steht. Das Dirndl beendet die Drehung mit Blick zur Kreismitte, um sofort die normale Tanzhaltung für den folgenden Walzer Rundtanz einnehmen zu können.
2. Figur: Vier Takte Walzer Rundtanz und "Herzerl".
1-4 Die Paare tanzen vier Takte Walzer Rundtanz im Uhrzeigersinn und drehen sich dabei gemeinsam 1¼ Mal im Uhrzeigersinn um die Paarachse. Bursch und Dirndl stehen sich nun auf der Kreisbahn gegenüber, er mit dem Rücken zur Kreismitte und nehmen Beidhandfassung ein: Er faßt mit der Rechten die linke Hand des Dirndls und entsprechend mit der Linken ihre Rechte und halten sie in Hüfthöhe dicht nebeneinander.
5-8 In der gerade beschriebenen Handfassung schwingen die Tanzenden die gefaßten Hände erst leicht in Tanzrichtung, dann dagegen und dann wieder in Tanzrichtung.
Während seine rechte Hand mit der gefaßten Linken des Dirndles wieder gegen Tanzrichtung zurückschwingt, hebt der Bursch seine linke Hand mit ihrer gefaßten Rechten hoch. Seine Rechte und die gefaßte Linke des Dirndls bleiben in Hüfthöhe. Das Dirndl dreht sich ein halbes Mal gegen den Uhrzeigersinn vor dem Burschen und gelangt so vor ihn mit dem Rücken zu ihm. Beide schauen in die gleiche Richtumg. Er führt seine Linke mit der gefaßten rechten Dirndlhand von hinten über ihren Kopf und weiter wieder herunter zur Hüfthöhe. Auf diese Weise haben die Paare eine "Herzerl-Figur" gemacht. Die linke Hand des Burschen mit der gefaßten Rechten des Dirndls weist in Tanzrichtung. Die Rechte des Burschen hält die Linke des Dirndls gefaßt und umschlingt damit sein Dirndl. Er hat seine rechte Hand mit der gefaßten linken Dirndlhand in etwa auf ihrer rechten Hüfte liegen. Beide schauen in Tanzrichtung, sie steht schräg rechts vor ihm.
9-12 In der "Herzerl-Figur" drehen sich die Paare mit vier Dreierschritten einmal gegen den Uhrzeigersinn um die Paarachse.
13,14 Der Bursch hebt seine rechte Hand mit der gefaßten Linken des Dirndls hoch damit sie sich einmal im Uhrzeigersinn unter den Armen drehen kann. Gleichzeitig wird die Fassung seiner Linken mit ihrer Rechten, mit der er das Dirndl in Hüfthöhe umschlungen hatte, gelöst. Sofort anschließend dreht er sich unter den noch immer gefaßten Armen (sein Rechter und ihr Linker) einmal gegen den Uhrzeigersinn durch das von seinem Rechten und ihrem linken Arm gebildete Tor, senkt danach seine Rechte auf Hüfthöhe ab und nimmt mit seinem Dirndl normale Tanzhaltung ein. Zum Schluß stehen sich die Tanzenden gegenüber, er mit dem Rücken zur Kreismitte. Dieser Bewegungsablauf ist recht flott und geht direkt in einen sechstaktigen Walzer Rundtanz über.
15-20 Die Paare tanzen sechs Takte Walzer Rundtanz und drehen sich dabei zweimal im Uhrzeigersinn um die Paarachse. Am Ende des Walzer Rundtanzes steht der Bursch wieder mit dem Rücken zur Kreismitte auf der Kreisbahn, sein Dirndl ihm gegenüber. Er hält mit der rechten Hand die Linke des Dirndls und entsprechend mit der Linken ihre Rechte in Hüfthöhe und dicht nebeneinander
21-24 In der Handfassung aus Takt vier der zweiten Figur des zweiten Durchgangs (Er faßt mit der Rechten die Linke des Dirndls und entsprechend mit der Linken ihre Rechte.) schwingen beide die gefaßten Hände leicht gegen, einmal in und dann wieder gegen Tanzrichtung. Beim erneuten Vorschwingen der gefaßten Hände in Tanzrichtung (also vom Tänzer aus gesehen nach links [er hat ja den Rücken zur Kreismitte]) hebt der Bursch seine rechte Hand mit ihrer gefaßten Linken hoch. Seine Linke und die gefaßte Rechte des Dirndls bleiben in Hüfthöhe. Das Dirndl dreht sich ein halbes Mal im Uhrzeigersinn vor dem Burschen und gelangt so vor ihn mit dem Rücken zu ihm. Er führt seine Rechte mit der gefaßten linken Dirndlhand von hinten über ihren Kopf und weiter wieder herunter zur Hüfthöhe. Auf diese Weise haben die Paare wieder eine "Herzerl-Figur" gemacht. Die Rechte des Burschen mit der gefaßten Linken des Dirndls sind ausgestreckt. Die Paare tanzen dabei am Platze im Uhrzeigersinn um die gemeinsame Achse. Die Linke des Burschen hält die Rechte des Dirnds gefaßt und umschlingt damit sein Dirndl. Er hat seine linke Hand mit der gefaßten rechten Dirndlhand in etwa auf ihrer linken Hüfte liegen.
25-28 In der "Herzerl-Figur" drehen sich beide mit vier Dreierschritten einmal im Uhrzeigersinn um die Paarachse.
29,30 Der Bursch hebt seine rechte Hand mit der gefaßten linken des Dirndls hoch, damit sie sich einmal gegen den Uhrzeigersinn unter den Armen drehen kann. Gleichzeitig wird die Fassung seiner Linken mit ihrer Rechten, mit der er das Dirndl in Hüfthöhe umschlungen hatte, gelöst. Sofort anschließend dreht er sich unter den noch immer gefaßten Händen (seine Rechte und ihre linke Hand) einmal im Uhrzeigersinn durch das von seinem Rechten und ihrem linken Arm gebildete Tor, senkt danach seine Rechte auf Hüfthöhe ab und nimmt mit seinem Dirndl normale Tanzhaltung ein. Zum Schluß stehen sich die Tanzenden gegenüber, er mit dem Rücken zur Kreismitte. Dieser Bewegungsablauf geht wieder recht flott vor sich.
31,32 Ausklang der laufenden Melodie ohne weitere Tanzschritte.
3. Durchgang.
1. Figur: Gehen im Walzerschritt auf der Kreisbahn und Singen.
1-7 Die 1. Figur des dritten Durchgangs ist identisch mit der 1. Figur des ersten Durchgangs. Hier zur Erinnerung:
Mit den Außenfüßen beginnend, gehen Bursch und Dirndl im Walzerschritt auf der Kreisbahn in Tanzrichtung. Pro Takt ein Walzerschritt. Sie legt dabei ihre linke Hand von außen auf seinen rechten Oberarm, er hat seinen rechten Arm an ihrem Rücken in Höhe der Schulterblätter liegen, die Finger der jeweiligen Hände liegen eng nebeneinander; die vorgestreckten Arme werden ruhig gehalten, nicht auf- und abschwingen.
8 Der Bursch hebt seine linke Hand mit der gefaßten rechten Dirndlhand über Kopfhöhe und dreht sie einmal im Uhrzeigersinn , also rechts herum, aus. Er macht dabei eine Vierteldrehung im Uhrzeigersinn auf der Kreisbahn bis er mit Blick nach Kreisaußen steht. Das Dirndl beendet die Drehung mit Blick zur Kreismitte, um sofort die normale Tanzhaltung für den folgenden Walzer Rundtanz einnehmen zu können.
2. Figur: Walzer Rundtanz mit Auseinander Drehen, gemeinsamem Drehen
                und abwechselden Einzeldrehungen und "Herzerl".
1-4 Die Paare tanzen vier Takte Walzer Rundtanz und drehen sich dabei gemeinsam zweimal im Uhrzeigersinn um die Paarachse.
5,6 Die Paare lösen die Handhaltungen und drehen sich gleichzeitig mit je 2 Takten auseinander, jeder um seine eigene Achse: Der Bursch gegen den , das Dirndl im Uhrzeigersinn .
7,8 Die Paare nehmen wieder normale Tanzhaltung ein und tanzen zwei Takte Walzer Rundtanz im Uhrzeigersinn und drehen sich dabei gemeinsam einmal im Uhrzeigersinn um die Paarachse.
9,10 Der Bursch hält mit seiner linken Hand die Rechte seines Dirndls gefaßt, hebt die Hände über Kopfhöhe und dreht sie unter den Armen einmal im Uhrzeigersinn um ihre eigene Achse. Dabei geht sie durch das Tor, das sich mit den Armen gebildet hat. Die rechte Burschenhand und die linke Dirndlhand sind gelöst und liegen aufgeräumt am eigenen Rücken an.
Gleich anschließend dreht er sich unter den gleichen gehobenen Armen einmal gegen den Uhrzeigersinn um die eigene Achse.
11,12 Die Paare tanzen zwei Takte Walzer Rundtanz und drehen sich dabei gemeinsam einmal im Uhrzeigersinn um die Paarachse. Bursch und Dirndl stehen sich nun auf der Kreisbahn gegenüber, er mit dem Rücken zur Kreismitte und nehmen Beidhandfassung ein: Er faßt mit der Rechten die linke Hand des Dirndls und entsprechend mit der Linken ihre Rechte und halten sie in Hüfthöhe dicht nebeneinander.
13-16 In der gerade beschriebenen Handfassung schwingen die Tanzenden die gefaßten Hände erst leicht in Tanzrichtung, dann dagegen und dann wieder in Tanzrichtung.
Während seine rechte Hand mit der gefaßten Linken des Dirndls wieder gegen Tanzrichtung zurückschwingt, hebt der Bursch seine linke Hand mit ihrer gefaßten Rechten hoch. Seine Rechte und die gefaßte Linke des Dirndls bleiben in Hüfthöhe. Das Dirndl dreht sich ein halbes Mal gegen den Uhrzeigersinn vor dem Burschen und gelangt so vor ihn mit dem Rücken zu ihm. Er führt seine Linke mit der gefaßten rechten Dirndlhand von hinten über ihren Kopf und weiter wieder herunter zur Hüfthöhe. Auf diese Weise haben die Paare eine "Herzerl-Figur" gemacht. Die Linke des Burschen mit der gefaßten Rechten des Dirndls weist in Tanzrichtung. Die Rechte des Burschen hält die Linke des Dirnds gefaßt und umschlingt damit sein Dirndl. Er hat seine rechte Hand mit der gefaßten linken Dirndlhand in etwa auf ihrer rechten Hüfte liegen. Beide schauen in Tanzrichtung, sie steht schräg rechts vor ihm.
17,18 In der "Herzerl-Figur" drehen sich die Paare mit zwei Dreierschritten einmal gegen den Uhrzeigersinn um die Paarachse.
19,20 Der Bursch hebt seine rechte Hand mit der gefaßten Linken des Dirndls hoch damit sie sich einmal im Uhrzeigersinn unter den Armen drehen kann. Gleichzeitig wird die Fassung seiner linken Hand mit ihrer Rechten (mit der er das Dirndl in Hüfthöhe umschlungen hatte) gelöst. Sofort anschließend dreht er sich unter den noch immer gefaßten Armen (sein Rechter und ihr Linker) einmal gegen den Uhrzeigersinn durch das von seinem Rechten und ihrem linken Arm gebildete Tor, senkt danach seine Rechte auf Hüfthöhe ab und nimmt mit seinem Dirndl normale Tanzhaltung ein. Zum Schluß stehen sich die Tanzenden gegenüber, er mit dem Rücken zur Kreismitte. Dieser Bewegungsablauf geht recht flott vor sich und direkt über in einen viertaktigen Walzer Rundtanz.
21-24 Die Paare tanzen vier Takte Walzer Rundtanz und drehen sich dabei gemeinsam 1¼ Mal im Uhrzeigersinn um die Paarachse. Bursch und Dirndl stehen sich nun auf der Kreisbahn gegenüber, er mit dem Rücken zur Kreismitte und nehmen Beidhandfassung ein: Er faßt mit der Rechten die linke Hand des Dirndls und entsprechend mit der Linken ihre Rechte und halten sie in Hüfthöhe dicht nebeneinander.
25-28 In der Handfassung aus Takt vier der zweiten Figur des zweiten Durchgangs (Er faßt mit der Rechten die Linke des Dirndls und entsprechend mit der Linken ihre Rechte und halten sie in Hüfthöhe dicht nebeneinander.) schwingen beide die gefaßten Hände leicht gegen, einmal in und dann wieder gegen Tanzrichtung. Beim erneuten Vorschwingen der gefaßten Hände in Tanzrichtung (also vom Tänzer aus gesehen nach links [er hat ja den Rücken zur Kreismitte]) hebt der Bursch seine rechte Hand mit ihrer gefaßten Linken hoch. Seine Linke und die gefaßte Rechte des Dirndls bleiben in Hüfthöhe. Das Dirndl dreht sich ein halbes Mal im Uhrzeigersinn vor dem Burschen und gelangt so vor ihn mit dem Rücken zu ihm. Er führt seine Rechte mit der gefaßten linken Dirndlhand von hinten über ihren Kopf und weiter wieder herunter zur Hüfthöhe. Auf diese Weise haben die Paare eine "Herzerl-Figur" gemacht. Die Rechte des Burschen mit der gefaßten Linken des Dirndls sind ausgestreckt. Die Paare tanzen dabei am Platze im Uhrzeigersinn um die gemeinsame Achse. Die Linke des Burschen hält die Rechte des Dirnds gefaßt und umschlingt damit sein Dirndl. Er hat seine linke Hand mit der gefaßten rechten Dirndlhand in etwa auf ihrer linken Hüfte liegen.
29,30 Die Paare tanzen zwei Takte Walzer Rundtanz im Uhrzeigersinn und drehen sich dabei gemeinsam einmal im Uhrzeigersinn um die Paarachse. Bursch und Dirndl stehen sich nun auf der Kreisbahn gegenüber, er mit dem Rücken zur Kreismitte und nehmen Beidhandfassung ein: Er faßt mit der rechten Hand die Linke des Dirndls und entsprrechend mit der linken Hand ihre Rechte und hält die Hände in Hüfthöhe dicht nebeneinander.
31,32 Der Bursch hebt seine rechte Hand mit der gefaßten linken des Dirndls hoch damit sie sich einmal gegen den Uhrzeigersinn unter den Armen drehen kann. Gleichzeitig wird die Fassung seiner Linken mit ihrer Rechten, mit der er das Dirndl in Hüfthöhe umschlungen hatte, gelöst. Sofort anschließend dreht er sich unter den noch immer gefaßten Armen (sein Rechte und ihr Linker) einmal im Uhrzeigersinn durch das von seiner Rechten und ihrem Linken Arm gebildete Tor, senkt danach seine Rechte auf Hüfthöhe ab und nimmt mit seinem Dirndl normale Tanzhaltung ein. Zum Schlußstehen sich die Tanzenden gegenüber, er mit dem Rücken zur Kreismitte.
Schlußwalzer-Sequenz.
1-8 In gewöhnlicher Fassung tanzen die Paare acht Takte lang Walzer Rundtanz auf der Kreisbahn im Uhrzeigersinn und drehen sich dabei etwa viermal um die gemeinsame Paarachse. Am Ende von Takt acht wird die Drehung gestoppt.
9-16 In der gleichen Fassung tanzen die Paare nun acht Takte lang Walzer Rundtanz gegen den Uhrzeigersinn und drehen sich dabei etwa viermal um die gemeinsame Paarachse links herum (der Bursch nimmt beim Linkswalzer die linke Schulter zurück). Danach wird die Drehung gestoppt.
17-24 In gewöhnlicher Fassung tanzen die Paare wieder acht Takte lang Rechtswalzer, also wieder im Uhrzeigersinn und drehen sich dabei etwa viermal um die gemeinsame Paarachse. Am Ende von Takt acht wird die Drehung wieder angehalten.
25-31 In ungeänderter Fassung tanzen die Paare nun acht Takte lang Walzer gegen den Uhrzeigersinn und drehen sich dabei etwa viermal um die gemeinsame Paarachse links herum (der Bursch nimmt die linke Schulter zurück).
32 Nachdem die Drehung am Ende von Takt 31 gestoppet ist, hebt der Bursch die rechte Hand mit der gefaßten linken Dirndlhand und dreht sie einmal gegen den Uhrzeigersinn aus und bedankt sich bei ihr für den Tanz.

Der Landler wird für gewöhnlich nach drei Durchgängen beendet. Dazu gehören dann drei verschiedene Vierzeiler. Folgende drei Strophen (1-3, Author Gerhard Böhm) haben sich eingebürgert, es können aber auch beliebige andere Texte (z.B. die von Erich Hack 4-7) gesungen werden:

Wannst Landla mechst danz'n
Dann gehst hoid ins Moos,
Do draußd'n in Hoiberg
Is oiwai wos los.
Hams Haisa wia Hütt'n
Und Wassa grod gnua,
Aba frian duad di need,
Nimmst an Torfstechabua.
Da Fraiherr vo Hoiberg
Hod kafft a scheens Schloß,
Sechs Es'l, an Deana
Und ozogn famos.

Ja saxn di,
I mecht so gern hi,
Dann sog uns doch wo,
Wo ma danz'n ko.
In Hoiberg im Moos,
Do is a ebbs los.
Konnst danz'n drod gnua,
Bis in aller Fruah.

Und haid spuit uns d'Musi
Zum Danz mit'm Gspusi.
Drum saids olle gschaid
Und nutzt's a de Zaid.
Mia drahn uns rum,
A rund umma dum;
Moi naus und moi nai,
A so sois sai.