Ausgabe April 2010, Walter Bucksch, www.volkstanzkreis-freising.de

Hamburger Kontra

Der Hamburger Kontra ist ein Tanz mit vier Paaren, eine Quadrille, aus dem südlichen Teil der Lüneburger Heide. Professor Dr. Eduard Kück hat ihn 1911 in Wardböhmen aufgezeichnet, einem Ort zwischen Hannover und Hamburg, etwa 30 km nordöstlich von Celle. In der Broschüre, die 1984 anläßlich des 25. Internationalen Treffens der Volksgruppen in Berlin erschien, hat Volkhard Jähnert diesen Tanz beschrieben. Bei den Internationalen Jugendfestwochen in Wewelsburg stand der Hamburger Kontra 1995 auf dem Tanzprogramm, jedoch in einer anderen Choreographie. In unserer Gegend habe ich ihn zum ersten mal 2008 in Aschheim bei München bei einem öffentlichen Volkstanz mit der Frischmann Geigenmusi mitgetanzt. Die nachfolgende Beschreibung lehnt sich an die genannte Veröffentlichung an, berücksichtigt aber auch eigene Beobachtungen, die ich bei dem genannten Tanzfest machen konnte, sowie Angaben von Tänzern, die mit diesem Vierpaartanz vertraut waren, denn die Tanzausführung in Aschheim unterschied sich in einigen Punkten von der genannten Quelle.
Musikquelle: "Jugend- und Volkstänze aus Norddeutschland", MC 50100
Herausgegeben und zusammengestellt von Volkhard Jähnert, Berlin
Verlag: Walter Kögler, Stuttgart.
Tanzbeschreibung
Vier Paare in Kreuzaufstellung. Paar eins am Platz 1 schaut zur Musik oder wird sonstwie willkürlich bestimmt. Die weiteren Paare werden im Kreis gegen den Uhrzeigersinn  durchnummeriert. Dem Paar eins gegenüber steht Paar drei am Platz 3. Rechts von Paar eins befindet sich Paar zwei am Platz 2, ihm gegenüber Paar vier am Platz 4. Diese Plätze sind für jedes Paar die Ausgangsplätze. Die Nummerierung der Plätze wird in der folgenden Tanzbeschreibung nicht verändert, damit man sich besser im Raum orientieren kann. Die Paare eins und drei sind die Hauptpaare, die anderen die Nebenpaare. Bursch und Dirndl stehen jeweils nebeneinander in offener Führungsfassung mit Blick in die Mitte der Vierpaaraufstellung. Bei den Figuren werden üblicherweise Gehschritte gemacht, sofern nicht anders angegeben. Keine Tanzbewegung während der musikalischen Einleitung.
Takt Schritte und Bewegungen
Einleitung.
1-4 Begrüßung des eigenen und des Dirndls zur Linken. Die Dirndl grüßen die Burschen entsprechend.
Erste Kehre: Großer Kreis im ↷ und gegen ↶ den
                       Uhrzeigersinn.
(2 x 8 Takte)
1-8 Alle Burschen und Dirndl fassen sich an den Händen zu einem Vierpaar-Stirnkreis. Die Arme sind angewinkelt, die gefaßten Hände werden etwa in Schulterhöhe gehalten. In dieser Haltung gehen alle im Uhrzeigersinn im Kreis. Am Ende von Takt 8 Richtungswechsel.
9-16 Der Kreis dreht sich mit Gehschritten gegen den Uhrzeigersinn , sodaß sich am Ende jeder wieder am Ausgangsplatz befindet. Am Ende von Takt 16 Handfassung mit den anderen Paaren lösen und gewöhnliche Rundtanzfassung mit dem eigenen Dirndl einnehmen.
Zwischenfigur. (6 x 8 Takte)
Polka in Tanzrichtung, Burschen gehen ¼ Kreis zurück. (8 Takte)
1-6 Alle 4 Paare starten von ihrer Anfangsposition (Siehe T 1 in der Schreibmaschinengraphik) und tanzen 6 Takte Polka in Tanzrichtung (also gegen den Uhrzeigersinn ) auf der Kreisbahn, die von den vier Paaren eingenommen wird. Dabei kommen sie auf den Gegenplatz, d.h. sie haben einen Halbkreis durchtanzt. (Siehe T 6) Alle lösen die Handfassungen.
7,8 Die Burschen drehen sich links herum (also gegen den Uhrzeigersinn ) und gehen mit 4 Schritten ¼ Kreis im Uhrzeigersinn  zurück zum nächsten Dirndl gegen Tanzrichtung. Sie gehen dabei vor dem Dirndl vorbei und nehmen den Platz des Burschen ein, der seinerseits bereits zum rückwärtigen Dirndl gegangen ist. (Siehe T 8) Bursch 1 trifft am Platz 2, an dem zu Beginn Paar 2 gestanden hat, auf Dirndl 4 (entsprechend B 2 mit D 1 an Platz 3; und B 3 mit D 2 an Platz 4 und B 4 mit D 3 an Platz 1) Die neu formierten Paare nehmen Rundtanzfassung ein.

         Platz 3                   Platz 3                   Platz 3
          D3 B3                     D1 B1                     D1 B2

      B4         D2             B2         D4             B3         D4
   P4      T 1      P2       P4      T 6      P2       P4      T 8      P2
      D4         B2             D2         B4             D2         B1

          B1 D1                     B3 D3                     B4 D3
         Platz 1                   Platz 1                   Platz 1

                      Platz 3                   Platz 3
                       D3 B4                    D3 B3

                   B1         D2             B4         D2
                P4      T14      P2       P4      T16      P2
                   D4         B3             D4         B2

                       B2 D1                     B1 D1
                      Platz 1                   Platz 1

Polka in Tanzrichtung, Burschen gehen ¼ Kreis weiter. (8 Takte)
9-14 Alle neu formierten Paare tanzen 6 Takte Polka in Tanzrichtung (also gegen den Uhrzeigersinn ) auf der Kreisbahn und kommen dabei eine halbe Runde weiter, denn sie haben wieder einen Halbkreis durchtanzt. (Siehe T 14) Am Ende von Takt 14 steht Bursch 1 mit Dirndl 4 am Platz 4 (und entsprechend B 2 mit D 1 am Platz 1 und B 3 mit D 2 am Platz 2 und B 4 mit D 3 an Platz 3) Die Dirndl haben damit wieder ihren Ausgangsplatz erreicht. Alle lösen die Handfassungen.
15,16 Die Burschen gehen mit 4 Schritten vor den Dirndln vorbei ¼ Kreis in Tanzrichtung (gegen den Uhrzeigersinn ) weiter und treffen mit ihren eigenen Dirndln am Ausgangsplatz zusammen. (Siehe T 16) Alle stehen also da, wo sie bei Takt 1 der Zwischenfigur gewesen sind.
Polka in Tanzrichtung, Burschen gehen ¼ Kreis weiter. (8 Takte)
17-22 Alle 4 Paare tanzen mit 6 Takten Polka eine halbe Runde in Tanzrichtung (also gegen den Uhrzeigersinn ) auf der Kreisbahn und gelangen auf den Gegenplatz. (Siehe T 22 in der Schreibmaschinengraphik)
23,24 Die Burschen gehen mit 4 Schritten vor den Dirndln vorbei ¼ Kreis in Tanzrichtung (gegen den Uhrzeigersinn ) weiter. Bursch 1 trifft am Platz 4, an dem zu Beginn Paar 4 gestanden hat, auf Dirndl 2 (entsprechend B 2 mit D 3 an Platz 1 und B 3 mit D 4 an Platz 2 und B 4 mit D 1 an Platz 3) (Siehe T 24) Die neu gebildeten Paare nehmen Rundtanzfassung ein.

         Platz 3                   Platz 3                   Platz 3
          D1 B1                     D1 B4                     D3 B2

      B2         D4             B1         D4             B3         D2
   P4      T22      P2       P4      T24      P2       P4      T30      P2
      D2         B4             D2         B3             D4         B1

          B3 D3                     B2 D3                     B4 D1
         Platz 1                   Platz 1                   Platz 1

Polka in Tanzrichtung, die Tanzpaare stellen sich Rücken an Rücken auf. (8 Takte)
25-30 Alle 4 neu gebildeten Paare tanzen eine halbe Runde Polka in Tanzrichtung (also gegen den Uhrzeigersinn ) Am Ende von Takt 30 steht Bursch 1 mit Dirndl 2 am Platz 2 (und entsprechend B 2 mit D 3 am Platz 3 und B 3 mit D 4 am Platz 4 und B 4 mit D 1 an Platz 1). Die Dirndl haben damit wieder ihren Ausgangsplatz erreicht. (Siehe T 30) Der Bursch sollte am Ende von Takt 30 mit der Front in, und das Dirndl mit der Front gegen Tanzichtung am entsprechenden Platz stehen. Alle lösen die Handfassungen.
31,32 An den neuen Plätzen stellen sich alle Paare Rücken an Rücken so auf, daß sie die Front zum eigenen Partner haben und ihn anschauen. Der Bursch 1 an Platz 2 hat also Blickkontakt mit seinem eigenen Dirndl 1 an Platz 1 (entsprechend schaut B 2 an Platz 3 sein D 2 an Platz 2 an und B 3 an Platz 4 sein D 3 an Platz 3 und ebenso B 4 an Platz 1 sein D 4 an Platz 4 an.) Am einfachsten läßt sich diese Position erreichen, wenn die Burschen etwa eine halbe Drehung gegen  und die Dirndl eine halbe Drehung im  Uhrzeigersinn um die eigene Achse machen, vorausgesetzt sie haben, wie empfohlen, am Ende von Takt 30 mit der Front in bzw. gegen Tanzichtung gestanden.
Linke Hände fassen, gegen den Uhrzeigersinn ↶ um einander herumgehen, große Kette. (2 x 8 Takte)
33,34 Die ursprünglichen Paare (Bursch 1 und Dirndl 1, B 2 und D 2 usw.) geben sich die linken Hände und gehen gegen den Uhrzeigersinn  eine halbe Runde um die gemeinsame Achse umeinander herum bis der Bursch in und das Dirndl gegen Tanzrichtung blickt. Der Bursch beginnt nun auf der Kreisbahn in Tanzrichtung (also gegen den Uhrzeigersinn ) und das Dirndl entgegengesetzt auf der Kreisbahn gegen Tanzrichtung (also im Uhrzeigersinn ) zu gehen. Damit beginnt die große Kette.
[In der Beschreibung von V. Jähnert gehen die Paare eine ganze Umdrehung umeinander herum bis der Bursch wieder gegen Tanzrichtung schaut und starten dann zur großen Kette gegen Tanzrichtung; die Dirndl gehen in Tanzrichtung.]
35-48 Die nun folgende Erklärung der großen Kette versteht sich aus der Sicht des Paares 1. Natürlich gilt sie entsprechend auch für die anderen Paare:
Der Bursch 1 ergreift mit seiner rechten die rechte Hand des ihm entgegenkommenden Dirndls 2 - er hat inzwischen die Fassung der linken Hand mit dem eigenen Dirndl gelöst - und geht rechtsschultrig an ihr vorbei, nimmt mit der linken die linke Hand von Dirndl 3 und geht linksschultrig an ihr vorbei usw. Er geht in dieser Weise - abwechselnd die rechte und die linke Hand der entgegenkommenden Dirndl ergreifend - eine halbe Runde auf der Kreisbahn gegen den Uhrzeigersinn  und trifft dort auf sein eigenes Dirndl. Ohne sich aufzuhalten geht er in der großen Kette eine halbe Runde weiter und sollte am Ende von Takt 48 am Ausgangsplatz 1 zum zweiten mal mit seinem eigenen Dirndl zusammentreffen.
Entsprechend gibt Dirndl 1 dem entgegen kommenden Burschen 4 die rechte, dem nächsten Burschen (Bursch 3) die linke Hand usw. bis sie nach einer ganzen Runde im Uhrzeigersinn auf der Kreisbahn am Ende von Takt 48 zum zweiten mal mit ihrem eigenen Burschen auf dem Ausgangsplatz 1 zusammentrifft.
Damit ist die Zwischenfigur beendet.
Zweite Kehre: Die Dirndl 1 und 3 der Hauptpaare "küseln".
                                       (2 x 8 Takte)

 
Küseln: Zwei Dirndl geben sich die gleichnamigen Hände (rechte in rechte und linke in linke), sodaß die Arme gekreuzt sind. Die Füße sind nahe beieinander, die Oberkörper V-förmig zurückgelehnt, die Arme gestreckt. In dieser Fassung werden kleine, schnelle Seitstellschritte ausgeführt, wodurch sich die Dirndl im  oder gegen  den Uhrzeigersinn am Platze drehen, jenachdem ob sie mit dem linken oder rechten Fuß die Seitstellschritte beginnen.
 
1-8 Nach der großen Kette der Zwischenfigur gehen die Dirndl der Hauptpaare (Paare 1 und 3) aufeinander zu und küseln im Uhrzeigersinn . Sie beginnen mit den linken Füßen und machen kleine, schnelle Seitstellschritte. Im Takt 8 bremsen sie die Drehung ab.
9-16 Mit den rechten Füßen beginnend, küseln die Dirndl gegen den Uhrzeigersinn . Sie beginnen mit den rechten Füßen und machen kleine schnelle Seitstellschritte. Da die Musik recht temperamentvoll ist, müssen die Dirndl früh genug abbremsen und darauf achten, daß sie nach dem Lösen der Handfassung rückwärts gehend am Ende von Takt 16 wieder am Ausgangsplatz neben ihren Burschen angelangt sind, denn die nächste Zwischenfigur folgt unmittelbar. Während des Küselns können die "daheim gebliebenen" Burschen und Dirndl einmal pro Takt in ihre Hände paschen.
Zwischenfigur. (6 x 8 Takte)
Wie zuvor: Polka Rundtanz mit eingeschobenen Gehschritten der Burschen, große Kette einmal im Kreis herum bis zum Ausgangsplatz.
Dritte Kehre: Burschenmühle. (2 x 8 Takte)
1-8 Nach der großen Kette am Ende der Zwischenfigur treten die Burschen zur Kreismitte vor, und fassen mit der rechten Hand das rechte Handgelenk des Vordermannes. Die rechten Arme sind gestreckt, die linken hängen herab oder liegen "aufgeräumt" am Rücken. Diese Mühle kreist mit Gehschritten im Uhrzeigersinn . Die Dirndl bleiben an ihren Plätzen und können einmal pro Takt paschen. Am Ende von Takt 8 Gegenfigur einleiten: Handfassung lösen. Jeder Bursch dreht sich für sich ein halbes mal im Uhrzeigersinn  und greift mit der linken Hand auf das linke Handgelenk des Vordermannes zur entgegengesetzten Mühlenfassung.
9-16 Die Burschenmühle dreht gegen den Uhrzeigersinn . Die Burschen müssen darauf achten, daß sie früh genug wieder an dem Platz stehen, von dem aus sie die Mühle in Takt 1 begonnen haben, damit sie am Ende von Takt 16 mit Gehschritten rückwärts wieder neben ihrem Dirndl angelangt sind.
Zwischenfigur. (6 x 8 Takte)
Wie zuvor: Polka Rundtanz mit eingeschobenen Gehschritten der Burschen, große Kette.
Vierte Kehre: Die Dirndl 2 und 4 der Nebenpaare "küseln".                                       (2 x 8 Takte)
1-8 Nach der großen Kette der Zwischenfigur gehen die Dirndl der Nebenpaare (Paare 2 und 4) aufeinander zu und küseln im Uhrzeigersinn . Sie beginnen mit den linken Füßen und machen kleine, schnelle Seitstellschritte. Im Takt 8 bremsen sie die Drehung ab.
9-16 Mit den rechten Füßen beginnend, küseln die Dirndl gegen den Uhrzeigersinn . Sie beginnen mit den rechten Füßen und machen kleine schnelle Seitstellschritte und müssen daran denken, früh genug abzubremsen und zu ihren Burschen zurückzukehren. Während des Küselns können die "daheim gebliebenen" Burschen und Dirndl einmal pro Takt in ihre Hände paschen.
Zwischenfigur. (6 x 8 Takte)
Wie zuvor.
Fünfte Kehre: Großer Kreis im  und gegen  den
                         Uhrzeigersinn.
(2 x 8 Takte)
1-16 Die fünfte Kehre ist identisch zur ersten: Alle Burschen und Dirndl fassen sich an den Händen zu einem Stirnkreis und gehen mit Gehschritten 8 Takte im  und 8 Takte gegen  den Uhrzeigersinn auf der Kreisbahn.

Damit ist der Tanz beendet.