Ausgabe Februar 2009, Walter Bucksch, www.volkstanzkreis-freising.de

Höllmannsrieder

Höllmannsried ist ein kleiner Ort ca. 2 km südlich von Kirchberg, welches seinerseits etwa 10 km südlich von Regen im Bayerischen Wald liegt. In dieser Gegend hat Wolfgang A. Mayer vom Institut für Volkskunde in München den Tanz "Höllmannsrieder" aufgezeichnet und ihn uns im Tanzkreis Freising anläßlich des Übungsabends am 12. Juli 2000 gezeigt. Seither tanzen wir diese nette, kleine Tanzform recht gerne. Auf öffentlichen Tanzveranstaltungen habe ich den Höllmannsrieder noch nicht gesehen.
Musikquelle:  Lehrgangs-MC.
Tanzbeschreibung
Der Tanz ist im ¾-Takt. Die Figur benötigt vier Takte. Paarweise auf der Kreisbahn, Dirndl rechts vom Burschen, Blick in Tanzrichtung, normale Tanzhaltung, etwas geöffnet, sodaß man vorwärts in Tanzrichtung auf der Kreisbahn gehen kann. Alle beginnen mit dem Außenfuß. Drei eher federnde Gehschritte pro Takt (einer pro Zählzeit), kein Dreierschritt. Keine Tanzbewegung während der Einleitung.
Takt Schritte und Bewegungen
1 In normaler, etwas geöffneter Tanzhaltung, machen Bursch und Dirndl drei Gehschritte auf der Kreisbahn in Tanzrichtung, die Außenfüße beginnen (li,re,li für den Burschen, das Dirndl gegengleich).
2 Beide wenden sich zueinander, er im , sie gegen den Uhrzeigersinn , sodaß sie nun voreinander stehen, er mit der Front nach kreisaußen, die Körper der Tanzenden sind parallel zueinander. In dieser Haltung machen die Tanzenden drei Gehschritte: re,li,re für den Burschen vorwärts Richtung kreisaußen und li,re,li für das Dirndl, welches rückwärts geht. Die normale Tanzhaltung bleibt erhalten, sein linker Arm und der rechte Arm des Dirndls sind seitwärts in Tanzrichtung gestreckt, die entsprechenden Hände sind gefaßt.
3 Es folgt eine gemeinsame ¾ Drehung mit drei Schritten (li,re,li für den Burschen) im Uhrzeigersinn  um die Paarachse (Dreher). Am Ende klappen die Paare wieder auf, sodaß Bursch und Dirndl in normaler, etwas geöffneter Tanzhaltung (Anfangsstellung) den Blick in Tanzrichtung haben.
4 Beide gehen im ersten Taktviertel - er beginnt mit dem rechten, sie mit dem linken Fuß - einen Schritt zurück, also rückwärts auf der Kreisbahn. Im zweiten Viertel stellt er den linken Fuß bei, belastet ihn und überträgt dann im dritten Viertel das Gewicht auf den rechten Fuß. Im Endeffekt tritt der Bursch die Schritte zwei und drei dieses Taktes auf der Stelle. Das Dirndl macht die gegengleichen Schritte. Damit ist der linke, beim Dirndl der rechte, also der Außenfuß, wieder frei, um den Tanz von vorne zu beginnen.

Der Tanz beginnt von vorne mit Gehen in Tanzrichtung.