Ausgabe Februar 2009, Walter Bucksch, www.volkstanzkreis-freising.de

Isarwinkler Landler

Diese langsame Weise im ¾ Takt aus dem Musiziergut der Kreuther Musikanten hat 1984 den Namen "Isarwinkler Landler" bekommen, als die Figurenfolge schriftlich festgelegt wurde. Mitgewirkt haben daran Mitglieder des Müchner und des Geretsrieder Volkstanzkreises, wohl unter Federführung von Ingeborg Heinrichsen aus Geretsried. Es handelt sich hier um einen jungen, nicht aus alter Zeit überlieferten Figurenlandler, der zunehmend in der Münchner Volkstanzszene an Boden gewinnt. Die folgende Tanzbeschreibung lehnt sich eng an die von Ingeborg Heinrichsen und Klaus Stössel an.
Musikquelle:  Lehrgangs-MC.
Tanzbeschreibung
Paarweise nebeneinander auf der Kreisbahn, Blick in Tanzrichtung, Innenhände gefaßt. Die freien Arme hängen zwanglos herab oder liegen "aufgeräumt" am Rücken. Beide beginnen mit dem Außenfuß.
Takt Schritte und Bewegungen
Vorspiel.
1-4 Keine Tanzbewegung; die Partner wenden sich zueinander und begrüßen sich.
1. Figur: Armschwingen und Dirndl Drehen.
1,2 Innenarme mit den gefaßten Händen vorschwingen, dabei einen Dreierschritt in Tanzrichtung machen. Dann Innenarme zurückschwingen, die gefaßten Hände über Kopfhöhe heben und Dirndl einmal gegen den Uhrzeigersinn  drehen.
3,4 Dreierschritt am Platz. Innenarme gegen Tanzrichtung ausschwingen und Zweihandfassung einnehmen. Es sind dann die gefaßten Händen etwa in Kopfhöhe gegen Tanzrichtung gestreckt. Anschließend dreht sich das Dirndl unter den gefaßten Händen einmal im Uhrzeigersinn . Der Bursch erleichtert das Drehen, wenn er ihr die Hände über den Kopf hält.
5,6 Die Arme mit den gefaßten Händen in Tanzrichtung vorschwingen, dabei einen Dreierschritt in Tanzrichtung machen. Im nächsten Takt dreht sie unter den gefaßten, über ihren Kopf gehaltenen Händen einmal gegen den Uhrzeigersinn .
7,8 Der Bursch löst die linke Handfassung, und sein Dirndl dreht sich ein weiteres mal unter den gefaßten Händen der Innenarme gegen den Uhrzeigersinn . Es folgt ein Ausschwingen der Innenarme gegen die Tanzrichtung und rechtsschultrige Mühlenfassung. Die rechten Arme sind in Brusthöhe gestreckt, die linken angewinkelt. Der Bursch hat den Rücken zur Kreismitte.
2. Figur: Kreisen in Mühlenfassung ↷, durchs Armtor gehen.
1-4 Kreisen im Uhrzeigersinn  in der Mühlenfassung um die Paarachse.
5-7 Gegenfigur: Kreisen gegen den Uhrzeigersinn  in der linksschultrigen Mühlenfassung um die Paarachse. Am Ende von Takt 7 löst der Bursch die linke Handfassung. Er sollte darauf achten, daß er dabei zur Kreismitte gewendet ist.
8 Der Bursch hebt die rechte Hand mit der gefaßten linken des Dirndls und geht mit ½ Drehung im Uhrzeigersinn  durch dieses Tor zur Gegenüberstellung mit dem Dirndl während sie mit ½ Drehung gegen den Uhrzeigersinn  einen Halbkreis gegen den Uhrzeigersinn  geht. Er steht mit dem Rücken zur Kreismitte. Beidhandfassung.
3. Figur: Armschwingen, abwechselnd drehen, Dirndl ↶ herumführen.
1,2 Arme in Tanzrichtung schwingen dabei Hände dicht nebeneinander halten; Dreierschritt in Tanzrichtung und dabei etwas auseinander drehen, er gegen den , sie im Uhrzeigersinn . Dann Arme gegen Tanzrichtung schwingen, Dreierschritte am Platz.
3-5 Arme mit den gefaßten Händen heben und dem Dirndl über den Kopf halten, damit sie sich unter diesen einmal im Uhrzeigersinn  um die eigene Achse drehen kann. Als nächstes dreht sich der Bursch einmal unter den über seinen Kopf gehaltenen Händen gegen den Uhrzeigersinn  um sich selbst. Danach löst er die Fassung seiner linken Hand und beide treten seitlich auf Armspannung auseinander.
6,7 Das Dirndl geht auf den Burschen zu und umrundet ihn mit zwei Dreierschritten auf einem engen Kreis einmal gegen den Uhrzeigersinn . Der Bursch weicht ihr aus: Erst kreisauswärts, dann kreiseinwärts.
8 Ausschwingen der Innenarme gegen die Tanzrichtung und rechtsschultrige Mühlenfasung einnehmen. Die rechten Arme sind in Brusthöhe gestreckt, die linken angewinkelt. Er hat den Rücken zur Kreismitte.
4. Figur: Kreisen ↷ im Mühlenjoch, eine Hand im Nacken vom Dirndl.
1-4 Der Bursch legt seinen rechten Arm mit den gefaßten Händen in den Nacken seines Dirndls. Im Dreierschritt kreisen im Uhrzeigersinn  um die Paarachse.
5-8 Gegenfigur: Der Bursch löst das linke Halbjoch auf, nimmt linksschultrige Mühlenfassung ein und legt seinen linken Arm mit den gefaßten Händen in den Nacken seines Dirndls. Im Dreierschritt kreisen gegen den Uhrzeigersinn  um die Paarachse. Am Ende von Takt 8 Hände hochheben, Gegenüberstellung einnehmen, er mit dem Rücken zur Kreismitte, Beidhandfassung beibehalten.
5. Figur: Buckelwetzen, Dirndl zweimal ↷ drehen.
1,2 Die gefaßten Hände heben. Beide drehen sich, jeder für sich, gleichzeitig einmal um sich selbst, er gegen den , sie im Uhrzeigersinn . Danach kurz verharren mit Blickkontakt.
3,4 Bursch löst die linke Handfassung. Sein Dirndl dreht sich zweimal im Uhrzeigersinn  unter den gefaßten Innenhänden. Er geht im Dreierschritt auf der Kreisbahn in Tanzrichtung mit.
5-8 Buckelwetzen und Dirndl drehen wiederholen, wie in den Takten 1-4.
6. Figur: Kreisen im Burschenjoch im  und gegen den Uhrzeigersinn  (Feistritzer Joch).
1-4 Zur Bildung des rechtsschultrigen Jochs ergreift der Bursch mit seiner linken die rechte Hand des Dirndls und legt sie in seinen Nacken, wobei er sich etwas gegen den Uhrzeigersinn  dreht. Gleichzeitig legt er seine Rechte mit ihrer gefaßten Linken an ihre linke Hüfte während sie sich im Uhrzeigersinn  weiterdreht. Nun befinden sich beide rechtsschultrig nebeneinander und kreisen in dieser Fassung im Uhrzeigersinn  um die gemeinsame Paarachse. Das Bilden dieser Figur geschieht ohne den Bewegungsfluß des Dirndls zu unterbrechen, den sie von der 5. Figur her hatte. Die Tanzenden halten durch entsprechendes Drehen des Kopfes Blickkontakt.
5-8 Gegenfigur: Der Bursch hebt seine linke Hand mit der gefaßten rechten Dirndlhand über seinen Kopf und dreht sich ¼ Drehung im Uhrzeigersinn  und senkt den linken Arm während sich das Dirndl mit einer ¾ Drehung gegen den Uhrzeigersinn  ihm zuwendet. Nun ist die Gegenüberstellung erreicht. Ohne den Bewegungsfluß der Drehungen zu unterbrechen, legt der Bursch ihr die linke Hand mit ihrer gefaßten rechten an ihre rechte Hüfte, hebt seine rechte Hand mit ihrer gefaßten linken hoch und legt sie sich in den Nacken. Er dreht sich dabei ¼ mal im , sie ¾ mal gegen den Uhrzeigersinn  weiter. Nun befinden sich beide linksschultrig nebeneinander und kreisen in dieser Fassung gegen den Uhrzeigersinn  um die gemeinsame Paarachse. Blickkontakt herstellen. Am Ende von Takt 8 soll der Bursch mit der Front in Tanzrichtung stehen.
7. Figur: Dirndl  zur linken Mühle herumführen
1,2 Zum Herumführen des Dirndls löst er die Fassung seiner linken und führt sie an seiner rechten Hand im Kreis gegen den Uhrzeigersinn  hinter sich herum bis sie schräg rechts vor ihm steht. Er blickt in Tanzrichtung, beide machen Dreierschritte, er am Ort, sie auf der Kreisbahn.
3,4 An diesem Platz dreht sich das Dirndl einmal unter der gehobenen rechten Burschenhand um die eigene Achse gegen den Uhrzeigersinn  und geht dann weiter auf einer Kreisbahn gegen den Uhrzeigersinn  auf die linke Seite des Burschen. Linksschultrige Mühlenfassung einnehmen.
5-8 In dieser Fassung kreist das Paar 1½ mal gegen den Uhrzeigersinn  um die gemeinsame Achse. Er schaut am Ende der acht Takte gegen Tanzrichtung. Sie tritt vor ihn zur Wiener Rundtanzfassung: Bursch legt seine Rechte mit ihrer gefaßten Linken dem Dirndl in den Rücken, seine Linke mit ihrer Rechten an seinen Rücken, die Hände jeweils in Hüfthöhe.
8. Figur: Walzer in alter Wiener Fassung.
1-8
1-4
Walzer in Wiener Rundtanzfassung über die Kadenz hinweg. Er beginnt mit dem linken Fuß rückwärts. Am Schluß dreht der Bursch sein Dirndl aus und bedankt sich bei ihr für den Tanz.

Der Landler ist damit beendet; er hat nur einen Durchgang.