Ausgabe Februar 2009, Walter Bucksch, www.volkstanzkreis-freising.de

Kreistanz aus Kirchbach

Kirchbach liegt im Gailtal, etwa 50 km westlich von Villach in Kärnten, Österreich. Aufgezeichnet wurde der Kreistanz aus Kirchbach 1988 von Rudi Hoi, Klaus Fillafer, Waltraud Puntigam und Mario Kanavc gemäß der Mitteilung von Rosalia Tapeiner und Roralia Nemas. Eine im Druck erschienene Beschreibung findet sich im Buch: "Tänze aus Kärnten", der LAG Österreichischer Volkstanz Kärnten, Klagenfurt, Villach 1997, Seite 117ff.
Musikquelle: "Tänze aus Kärnten", CD1, DM Records, DM99001, LC5652.
Landesarbeitsgemeinschaft Österreichischer Volkstanz Kärnten, Postfach45, 9508 Villach.
Tanzbeschreibung
Beliebig viele Paare stehen nebeneinander auf der Kreisbahn. Dirndl rechts vom Burschen, Blick in Tanzrichtung, die Hände sind bei herabhängenden Armen durchgefaßt. Die Musik ist im dreiviertel Takt. Keine Tanzbewegung während des Vorspiels. Alle beginnen mit dem linken Fuß.
Takt Schritte und Bewegungen
1. Figur: Gehen in ↶ und gegen Tanzrichtung ↷.
1-8 Mit gelaufenem Dreierschritt, der linken Fuß beginnt, und Betonung der jeweils ersten Zählzeit eines Taktes bewegt sich der Kreis in Tanzrichtung (gegen den Uhrzeigersinn ). Am Ende von Takt 8 stoppen alle.
9-16 Die Tanzenden machen eine halbe Drehung am Platze gegen den Uhrzeigersinn , wozu man sich drei Schritte Zeit läßt. Die Handfassungen bleiben erhalten. Nun bewegen sich alle, mit dem rechten Fuß beginnend, gegen Tanzrichtung.
2. Figur: Eingehakt kreisen im ↷ und gegen den Uhrzeigersinn ↶.
1-4 Die Kreisfassung wird gelöst, die Burschen wenden sich ihren Dirndln zu, hängen sich rechtsarmig ein und kreisen im Uhrzeigersinn  mit Dreierschritten um die Paarachse.
5-8 Die Paare hängen sich linksarmig ein und kreisen gegen den Uhrzeigersinn  um die Paarachse.
9-16 Das Kreisen im  und gegen den Uhrzeigersinn  wird noch eimal wiederholt, wie in den Takten 1-8 der zweiten Figur beschrieben, jedoch wird das Kreisen im letzten Takt so früh beendet, daß sich die Burschen mit einer Drehung gegen den Uhrzeigersinn  zu einem durchgefaßten Innenkreis mit Blick gegen Tanzrichtung formieren können. Die Arme hängen locker herab. Die Dirndl bilden einen durchgefaßten Außenkreis mit Blick in Tanzrichtung. Der Burschenkreis muß, besonders bei geringer Anzahl teilnehmender Paare, eng gehalten sein, damit die Dirndl den Außenkreis schließen und sich auch noch bewegen können.
3. Figur: Die Burschen gehen gegen ↷ und in Tanzrichtung ↶, die Dirndl dagegen.
1-8 In der neuen Fassung bewegen sich die Burschen im Innenkreis mit Dreierschritten gegen , die Dirndl im Außenkreis in Tanzrichtung .
9-16 Alle machen eine halbe Drehung am Platze, die Burschen im , die Dirndl gegen den Uhrzeigersinn . Hierzu läßt man sich drei Schritte Zeit. Nun bewegen sich die Kreise in die entgegengesetzte Richtung: Die Burschen gehen in, die Dirndl gegen Tanzrichtung. Die Geschwingkeit der Bewegung muß so sein, daß am Ende von Takt 16 jeder bei seinem eigenen Dirndl angekommen ist und die normale etwas aufgeklappte Tanzhaltung mit ihr eingenommen hat. Sein linker und ihr rechter Arm sind in Tanzrichtung getreckt, der Blick ist in Tanzrichtung.
4. Figur: Mazurka Rundtanz.
1 Der Bursch macht mit dem linken Fuß einen betonten (Sprung)-Schritt vorwärts, stellt in der nächsten Zählzeit den rechten Fuß bei, belastet ihn und macht mit dem linken Fuß, ohne Drehung, einen Schritt am Ort. Dies ist im Endeffekt ein Dreierschritt (li, re, li).
Das Dirndl macht mit dem rechten Fuß beginnend ebenfalls einen betonten (Sprung)-Schritt geradeaus und vorwärts, mit den beiden anderen Schritten aber eine halbe Wendung gegen den Uhrzeigersinn  (re, li, re). Am Ende des ersten Taktes stehen sich Bursch und Dirndl in normaler Tanzfassung gegenüber, er mit der Front in Tanzrichtung. Sie dreht ihren Kopf bewußt und betont nach links, also gegen den Uhrzeigersinn , und unterstützt so die Drehung gegen den Uhrzeigersinn .
2 Mit dem Schwung, den das Dirndl mitgebracht und durch die Kopfdrehung verstärkt hat, d.h. ohne ihren Bewegungsfluß zu unterbrechen, drehen sich nun beide mit einem Dreierschritt gegen den Uhrzeigersinn  um die Burschenachse. Er dreht sich ein ganzes mal am Ort, sie nur ein halbes mal. Dadurch wird erreicht, daß sie in der letzten Zählzeit wieder rechts neben dem Burschen steht, beide mit der Front in Tanzrichtung. Dies ist die Anfangsstellung von der aus der Mazurka Rundtanz begonnen wurde.
Für eine Drehung im Mazurka Rundtanz benötigt man 2 Takte. Jeder der sechs Schritte einer Drehung soll ausgetreten werden. Ein Mitwippen des Körpers ist üblich.
3-16 Während der Takte 3-16 folgen noch 7 weitere Drehungen; es werden in der Figur 4 insgesamt 8 Drehungen ausgeführt, wie in den Takten 1 und 2 beschrieben.

Damit ist ein Durchgang des Kreistanz aus Kirchbach beendet. Wird der Tanz wiederholt, muß der Mazurka Rundtanz rechtzeitig beendet werden, sodaß alle zum großen Kreis durchfassen können.