Ausgabe September 2004, Walter Bucksch, www.volkstanzkreis-freising.de

Kuckuckspolka.

Dieser Volkstanz stammt aus Galizien, einer geschichtlichen Landschaft östlich der Slowakei im Vorland der Karpaten. Karl Horak hat diesen Tanz 1931 dort in einem deutschen Dorf aufgezeichnet. Die Kuckuckspolka gehört zu den Bayerischen und Österreichischen Grundtänzen und wird hier oft getanzt. Sie ist nach H. Derschmidt eine Weiterentwicklung eines Tanzes aus der Familie der Boarischen und Rheinländer.
Musikquelle: CD "Auf'm Tanzbod'n" Volksmusik und Volkstänze aus dem Bayerischen Wald.
Blaskapelle Konzell. Leitung: Rudi Hernberger.
Tanzbeschreibung
Das Dirndl steht schräg rechts vor dem Burschen auf der Kreisbahn. Beide schauen in Tanzrichtung. Die rechten Hände sind gefaßt und ruhen leicht auf der rechten Schulter des Dirndls. Die linken Arme mit den gefaßten Händen sind zur Kreismitte gestreckt. (Rheinländerfassung) Beide beginnen mit dem linken Fuß. Keine Tanzbewegung während des Vorspiels.
Takt Schritte und Bewegungen
1. Figur: Tupfen und Wechselschritte.
1 Etwas nach links gewendet tupfen Bursch und Dirndl in der ersten Zählzeit mit der Ferse des linken Fußes schräg links vorne und in der zweiten Zählzeit mit der linken Fußspitze neben dem rechten Fuß leicht auf den Boden.
2 Beide machen in der Rheinländerfassung, mit dem linken Fuß beginnend, einen Wechselschritt schräg vorwärts zur Kreismitte.
Am Ende des zweiten Taktes wenden sich die Paare etwas nach rechts, die rechten Hände werden ausgestreckt und die linken leicht auf die linke Dirndlschulter gelegt.
3,4 In der neuen Haltung erfolgt das Tupfen mit Ferse und Spitze des rechten Fußes und der Wechselschritt gegengleich zu den Bewegungen in den Takten 1 und 2.
2. Figur: Wechselschritte mit Anschauen; Dirndl drahn.
5 In der Rheinländerfassung wie in Takt 1 etwas nach links gewendet machen beide mit dem linken Fuß beginnend einen Wechselschritt nach schräg vorwärts zur Kreismitte. Dabei dreht das Dirndl den Oberkörper und den Kopf etwas gegen den Uhrzeigersinn, damit sich die Tanzenden über ihre linke Schulter anschauen können.
6 Wechselschritt und Anschauen gegengleich zu den Bewegungen im Takt 5.
7,8 Linke Handfassung lösen. Der Bursch hält die gefaßten rechten Hände seinem Dirndl über den Kopf und sie dreht sich zweimal unter diesen gegen den Uhrzeigersinn, wobei sie in Tanzrichtung vorwärts kommt und er ihr mit vier kleinen Schritten nachgeht. Am Ende des achten Taktes Ausgangstellung einnehmen.

Damit ist ein Durchgang beendet. Der Tanz setzt sich fort mit dauernder Wiederholung der Figuren 1 und 2.
Zu diesem Tanz gibt es bei passender Melodie Singtexte: