Ausgabe Januar 2006, Walter Bucksch, www.volkstanzkreis-freising.de

Masolka zu Dritt

Wie der Name andeutet, gehört dieser Tanz zu den Mazurkaformen, auch wenn der typische, gesprungene Mazurkaschritt nicht darin vorkommt und eine Mazurka mit drei Personen ungewöhnlich ist. Nach Karl Horak (Tiroler Volkstanzbuch, Musikverlag Helbling, 1974, Seite 28) wurde die Masolka zu Dritt 1935 in Saulueg südwestlich von Kundl (am Inn, bei Wörgl) aufgezeichnet. Bei uns kommt dieser Dreiertanz auf öffentlichen Tanzfesten kaum vor, er wird in Tanzkreisen gepflegt.
Musikquelle: CD4 "Volksweisen aus Tirol", CD 350913; LC8453.
Bezugsquelle: Tyrolis Muskverlag, D-82481 Mittenwald, Klammstraße 27.
Tanzbeschreibung
Ein Bursch und zwei Dirndl haben zum Kreis gefaßt und stehen mit beliebig vielen anderen solcher Gruppen auf der Kreisbahn, er mit Blick in Tanzrichtung. Die Arme hängen zwanglos herab. Pro Takt drei kurze Gehschritte. Einleitung ohne Tanzbewegung abwarten.
Da die Tanzfigur von jedem in der Gruppe turnusmäßig nacheinander eingeleitet wird und daher für jeden der Tanzenden gleich ist, kann dieser Dreiertanz auch gut von drei Burschen, drei Dirndln oder jeder anderen Kombination von Tanzwilligen ausgeführt werden.
Takt Schritte und Bewegungen
1. Figur: Der Bursch beginnt und geht durchs Tor.
1 Die beiden Dirndl bilden durch Heben der Arme, mit denen sie sich anfassen, ein Tor und gehen auf den Burschen zu.
2 Er geht durch das Tor hindurch, hebt gleichzeitig seine linke Hand mit der gefaßten rechten vom Dirndl, das an seiner linken Seite steht, über Kopfhöhe und dreht sich dabei unter diesen Händen ½ mal im Uhrzeigersinn.
3 Der Bursch zieht das rechte Dirndl, das er an seiner rechten Hand hält, durch das Tor hindurch, das sich zwischen seinem linken Arm und dem rechten Arm vom linken Dirndl bildet. Sie dreht dabei ½ mal im Uhrzeigersinn.
4 Er dreht das linke Dirndl, das er an der linken Hand hat, ein ganzes mal gegen den Uhrzeigersinn und geht selbst dabei auf einem kleinen Halbkreis im Uhrzeigersinn zur Ausgangsposition mit Blick in Tanzrichtung. Gleichzeitig dreht sich das rechte Dirndl ½ mal im Uhrzeigersinn weiter. Alle senken die Arme und stehen nun wieder im Kreis mit der gleichen Orientierung im Raum wie zu Beginn der Figur.
Damit ist ein Durchgang des Tanzes beendet.
Jeder hat während der Figur eine ganze Drehung vollführt. Die Handfassungen dürfen dabei nicht gelöst werden und die einzelnen Gruppen bleiben am Ort. Wenn auch der Tanz in einzelne Takte zergliedert beschrieben wurde, so sollte die Ausführung doch flüssig, kontinuierlich und ohne abstoppen sein. Das Durchziehen des rechten Dirndls in Takt 3, sowie das Drehen der linken in Takt 4, muß vom Burschen zunächst betont genug gemacht werden, damit auch ungeübte den Tanz in der richtigen Weise ausführen.
2. Figur: Das linke Dirndl beginnt und geht durchs Tor.
5-8 Vom Bewegungsablauf her ist der zweite Durchgang genau wie der erste, nur daß nun das Dirndl auf der linken Seite vom Burschen die Führungsrolle übernimmt.
3. Figur: Das rechte Dirndl beginnt und geht durchs Tor.
9-12 Vom Bewegungsablauf her ist der dritte Durchgang genau wie die ersten beiden, nur daß nun das Dirndl auf der rechten Seite vom Burschen die Figur beginnt. Die Führungsrolle wird also im Verlauf des Tanzes im Uhrzeigersinn vom einen zum anderen innerhalb einer Gruppe weitergegeben.

Der Tanz setzt sich fort mit dauernder Wiederholung der Figuren 1 bis 3.