Ausgabe März 2009, Walter Bucksch, www.volkstanzkreis-freising.de

Mazurka aus St. Lorenzen.

Bei der Musik zu dieser Mazurka fehlt die typische Betonung des zweiten Taktteiles; sie ist mehr die Musik eines Steirischen. Die Tanzbewegungen sind die eines Landlerischen und so ähnelt der Tanz in seinem Aufbau dem Doppelten Dreher, Kalser Masolka und anderen Tänzen dieser Art aus Tirol. Aufgezeichnet wurde die Mazurka aus St. Lorenzen 1988 von Rudi Hoi und Klaus Fillafer gemäß der Mitteilung von Frau Obernosterer aus Frohn ob St. Lorenzen im Lesachtal, südlich von Lienz in Kärnten. Eine im Druck erschienene Beschreibung findet sich im Buch: "Tänze aus Kärnten", der LAG Österreichischer Volkstanz Kärnten, Klagenfurt, Villach 1997, Seite 119ff.
Musikquelle: "Tänze aus Kärnten", CD2, DM Records, DM000401, LC5652.
Landesarbeitsgemeinschaft Österreichischer Volkstanz Kärnten, Postfach 45, 9508 Villach.
Tanzbeschreibung
Bursch und Dirndl stehen nebeneinander auf der Kreisbahn, sie rechts von ihm, Blick in Tanzrichtung (Flankendoppelkreis). Vordere Kreuzhandfassung, der Bursch hat den rechten Arm seitgestreckt in Schulterhöhe über dem linken des Dirndls liegen. Während des ganzen Tanzes bleiben die Hände gefaßt. Vorspiel ohne Tanzbewegung abwarten.
Takt Schritte und Bewegungen
1. Figur: Kreisen erst im ↷, dann gegen den Uhrzeigersinn ↶.
1-3 Mit fortlaufenden Dreierschritten kreisen Bursch und Dirndl in Kreuzhandfassung im Uhrzeigersinn  um die Paarachse. Die Außenfüße beginnen.
4 Ohne die Handfassung zu lösen, drehen sich die Tanzenden eine halbe Drehung zueinander, er dreht sich im , sie gegen den Uhrzeigersinn . Danach steht das Dirndl links vom Burschen.
5-7 Bursch und Dirndl kreisen weiterhin mit Dreierschritten in Kreuzhandfassung im Uhrzeigersinn  um die Paarachse.
8 In Takt acht hebt der Bursch die rechte Hand mit der gefaßten rechten des Dirndls über Kopfhöhe und dreht sie ¾ Umdrehung am Ort im Uhrzeigersinn , während er sich mit ¼ Umdrehung gegen den Uhrzeigersinn  wendet. Jetzt stehen beide hintereinander und schauen in Tanzrichtung. Er legt seine rechte Hand mit ihrer gefaßten rechten an ihre rechte Hüfte, die linken Arme werden zur Kreismitte seitgestreckt.
2. Figur: Wickeln zum linken kleinen Fenster.
1-4 Das Dirndl bückt sich und dreht sich gegen den Uhrzeigersinn  unter dem rechten Burschenarm durch. Der linke Arm folgt dieser Bewegung, sodaß sie sich gewissermaßen zwischen den Burschenarmen durchdreht. Danach legt der Bursch auch die linken Hände an ihre rechte Hüfte und während sie sich weiterhin gebückt gegen den Uhrzeigersinn , nun unter beiden Burschenarmen, weiterdreht, geht er ihr auf einem kleinen Kreis im Uhrzeigersinn  entgegen. Wenn sie unter beiden Armen durchgeschlüpft ist, richtet sie sich auf. Dabei drehen sich beide im Uhrzeigersinn : Das Dirndl etwa ein halbes mal, der Bursch sehr viel weniger, sodaß sie linksschultrig nebeneinander zu stehen kommen. Er hebt den linken Arm mit der gefaßten linken Dirndlhand, sodaß der Oberarm waagerecht ist, winkelt den Unterarm nach oben und bildet so das linksschultrige Fenster. Beide achten darauf, daß die linken Schultern jeweils am linken Ellenbogen des anderen liegen. Die rechten Hände sind durch das Fenster gefaßt und liegen auf den linken Unterarmen auf.
5,6 Das Paar kreist in dieser Haltung gegen den Uhrzeigersinn  um die gemeinsame Achse.
7,8 Der Bursch hebt die Arme mit den gefaßten Dirndlhänden und dreht sich unter diesen im Uhrzeigersinn  zur Ausgangsaufstellung mit vorderer Kreuzhandfassung und Blick in Tanzrichtung.

Damit ist ein Durchgang beendet. Der Tanz setzt sich fort mit Drehen im Uhrzeigersinn  um die Paarachse.