Ausgabe September 2015, Walter Bucksch, www.volkstanzkreis-freising.de

Meraner Dreier
(Südtiroler Dreier)
(Dreiertanz aus dem Burggrafenamt)

Nach Karl Horak (Tiroler Volkstanzbuch, Musikverlag Helbling, 1974, Seite 39) wurde dieser Dreiertanz 1944 von jungen Leuten aus Meran in der Gegend von Ober-Lana, 10 km südlich von Meran, getanzt und bei der Gelegenheit aufgezeichnet.
Gesehen habe ich ihn das erste mal anläßlich des Österreichischen Bundesvolkstanztreffens 1996 in St. Pölten. Bei uns in der Gegend wird er in Tanzkreisen gepflegt; man findet ihn gelegentlich aber auch auf Programmzetteln anspruchsvollerer Volkstanzveranstaltungen.
Der Meraner Dreier ist auch unter den Namen "Südtiroler Dreier" oder "Dreiertanz aus dem Burggrafenamt" bekannt.
Musikquelle: CD5 "Volksweisen aus Tirol", CD 350914; LC8453.
Bezugsquelle: Tyrolis Muskverlag, D-82481 Mittenwald, Klammstraße 27.
Tanzbeschreibung
Jeder Bursch hat zwei Dirndl, eines an der linken und eines an der rechten Hand. Die Arme hängen locker herab. Beliebig viele solcher Gruppen stehen auf der Kreisbahn mit Blick in Tanzrichtung. Die Melodie ist im 3/4-Takt, jede der Figuren hat 16 Takte und diese werden jeweils am Ende einer Sequenz so aufgehoben, daß man mit der nächsten 16-Taktigkeit die neue Figur beginnen kann. Es ist nicht niedergeschrieben, innerhalb welcher Zeit die einzelnen Figuren gebildet werden sollen, aber üblicherweise genügen zwei Takte dafür. Während der musikalischen Einleitung gibt es kein Abwarten, die Tanzbewegungen beginnen, sobald die Musik zu spielen anfängt. Je Takt wird ein Dreierschritt gemacht.
Takt Schritte und Bewegungen
  Einleitung: Gehen, Arme schwingen, die Dirndl drehen sich auseinander und haken beim Burschen ein.
1 Mit links beginnend machen alle einen Schritt in Tanzrichtung. Der Bursch schwingt die Arme und die gefaßten Hände der Dirndl bis etwa in Hüfthöhe in Tanzrichtung vor. Ihre Außenarme schwingen nicht mit; sie liegen am Rücken an.
2 Beim nächsten Schritt führt der Bursch die Arme und die gefaßten Hände der Dirndl gegen Tanzrichtung.
3,4 Alle machen einen weiteren Schritt in Tanzrichtung. Der Bursch schwingt die Arme in Tanzrichtung und löst dann die Handfassungen, damit sich die Dirndl im vierten Takt auseinander drehen können d.h. das linke Dirndl dreht sich gegen den , das rechte im Uhrzeigersinn einmal um die eigenen Achse. Der Bursch macht währenddessen einen Schritt in Tanzrichtung und winkelt seine Arme an, damit sich seine Tänzerinnen bei ihm einhängen können; sie legen die Außenhände zwanglos an ihren Rücken. Alle blicken in Tanzrichtung.
Dies ist die Ausgangshaltung für die erste Figur.
1. Figur: Dreiergruppe dreht sich gegen den Uhrzeigersinn mit dem Burschen als Mittelpunkt.
1-16 Die Gruppe dreht sich mit 16 Dreierschritten zweimal gegen den Uhrzeigersinn . Der Bursch ist die Drehachse, das rechte Dirndl geht vorwärts, das linke rückwärts. Am Ende schauen alle in Tanzrichtung.
2. Figur: Dreiergruppe faßt zum Kreis, Arme schwingen, gehen im und gegen den Uhrzeigersinn ("Zwischenfigur").
1,2 Durchfassen in der Dreiergruppe zum Kreis, die Arme locker halten. Alle schwingen die gefaßten Hände vor und hoch bis etwa in Kopfhöhe und zurück bis etwa in Hüfthöhe. Der Kreis wird etwas geweitet, die Arme seitwärts ausgebreitet und fast gestreckt.
3-8 In dieser Haltung geht jede Gruppe für sich mit Dreierschritten im Uhrzeigersinn im Kreis um den Kreismittelpunkt. Die ausgestreckten Arme werden ruhig gehalten, nicht mehr schwingen! Die Tanzenden wenden sich ein wenig nach links in Gehrichtung.
9-16 Zu Beginn von Takt 9 erfolgt ohne Armschwingen eine Drehrichtungsumkehr. Alle wenden sich ein wenig nach rechts und gehen mit weiterhin ausgebreiteten Armen mit Dreierschritten im Kreis gegen den Uhrzeigersinn .
3. Figur: Beide Dirndl rechts vom Burschen, Blick in gleiche Richtung, Gruppe dreht sich im Uhrzeigersinn , Dirndl gehen rückwärts.
1,2 Ohne die Handfassungen zu ändern, hebt das linke Dirndl die linke Hand, hält sich diese mit der gefaßten, rechten vom anderen Dirndl über ihren Kopf, dreht sich unter den Händen ein halbes mal im Uhrzeigersinn , tritt rückwärts zwischen den Burschen und das rechte Dirndl und senkt die linke Hand vor ihren Körper. Nun stehen der Bursch, das linke und das rechte Dirndl in einer Reihe nebeneinander und schauen in die gleiche Richtung. Beide Tänzerinnen sind auf der rechten Seite vom Burschen. Das linke Dirndl hat die Arme vor dem Oberkörper rechts über links gekreuzt, seine rechte Hand mit der gefaßten linken des rechten Dirndls liegt an ihrem Rücken.
Merksatz:  Linkes Dirndl, linker Arm hoch, rechts herum drehen.
3-14 In der so erreichten Haltung dreht sich die Gruppe einmal im Uhrzeigersinn mit dem Burschen als Drehpunkt. Die Dirndl gehen mit Dreierschritten rückwärts und sollten darauf achten, daß sie mit dem Burschen in einer geraden Linie bleiben. Die äußere, rechte Tänzerin muß sich deswegen schneller bewegen als die linke in der Mitte.
Die Drehrichtung der Gruppe (wenn beide Dirndl auf derselben Seite vom Burschen stehen) kann man sich generell so merken:
Merksatz:  Das Dirndl, das am nächsten beim Burschen steht, geht rückwärts.
Das gilt unabhängig davon ob die beiden Dirndl recht oder links vom Burschen stehen.
15,16 In den letzten beiden Takten dieser Figur dreht sich das linke Dirndl aus und kehrt an ihren Platz im Kreis zurück. Alle nehmen die Haltung vom Ende der Zwischenfigur ein: Die Dreiergruppe bildet einen Kreis, die Arme sind seitwärts ausgebreitet und fast gestreckt.
4. Figur: Beide Dirndl links vom Burschen, Blick in gleiche Richtung, Gruppe dreht sich gegen den Uhrzeigersinn , Dirndl gehen rückwärts.
Figur 4 ist gegengleich zu Figur 3, soll aber der Deutlichkeit halber kurz beschrieben werden:
1,2 Das rechte Dirndl hebt die rechte Hand, ohne die linke Hand des anderen Dirndls loszulassen, hält sie sich über den Kopf, dreht sich unter den Händen ein halbes mal gegen den Uhrzeigersinn , tritt rückwärts zwischen den Burschen und die linke Tänzerin und senkt die rechte Hand. Nun stehen der Bursch, das rechte und das linke Dirndl in einer Reihe nebeneinander und schauen in die gleiche Richtung; beide sind auf der linken Burschenseite.
Merksatz:  Rechtes Dirndl, rechter Arm hoch, links herum drehen.
3-14 Die Gruppe dreht sich einmal gegen den Uhrzeigersinn mit dem Burschen als Drehpunkt. Die Dirndl gehen mit Dreierschritten rückwärts und achten darauf, daß sie mit dem Burschen in einer Linie bleiben.
15,16 In den letzten beiden Takten dieser Figur dreht sich die rechte Tänzerin aus und kehrt an ihren Platz im Kreis zurück.
5. Figur: Zwischenfigur.
1-16 Die Zwischenfigur ist identisch mit Figur 2.
6. Figur: Beide Dirndl links vom Burschen, Gruppe dreht sich im Uhrzeigersinn , linkes Dirndl geht vorwärts, rechtes rückwärts.
1,2 Der Bursch hebt die linke Hand mit der gefaßten rechten vom linken Dirndl und hält sie ihr über den Kopf, sodaß sie sich einmal im Uhrzeigersinn um die eigenen Achse drehen kann. Dann senken sie die Hände und strecken die Arme ein wenig, damit das rechte Dirndl Platz hat, wenn es, vorwärts gehend, zwischen den Burschen und die linke Tänzerin tritt. Nun stehen der Bursch, die rechte und die linke Tänzerin in einer Reihe nebeneinander, die linke und der Bursch schauen in die gleiche, die rechte Tänzerin in die entgegengesetzte Richtung. Beide sind auf der linken Seite des Burschen. Das linke Dirndl hat die linke Hand mit der gefaßten rechten vom rechten Dirndl an ihrem Rücken in der Nähe der rechten Hüfte liegen. Ihre Arme sind gekreuzt, der rechte liegt über (hinter) dem linken. Der Bursch hat die rechte Hand mit der gefaßten linken des rechten Dirndls tief herabhängen.
Merksatz:  Linkes Dirndl, rechter Arm hoch, rechts herum drehen.
3-14 In der so erreichten Haltung dreht sich die Gruppe einmal im Uhrzeigersinn mit dem Burschen als Drehpunkt. Die linke Tänzerin ist außen und geht mit Dreierschritten vorwärts, die rechte in der Mitte geht mit Dreierschritten rückwärts. Sie sollten darauf achten, daß sie mit dem Burschen beim Kreisen in einer graden Linie bleiben.
15,16 In den letzten beiden Takten dieser Figur dreht sich das linke Dirndl aus, die rechte kehrt, rückwärts gehend, an ihren Platz im Kreis zurück. Die Tanzenden einer Dreiergruppe bilden einen Kreis, die Arme sind seitwärts ausgebreitet und fast gestreckt, wie am Ende der Zwischenfigur.
7. Figur: Beide Dirndl rechts vom Burschen, Gruppe dreht sich gegen den Uhrzeigersinn , rechtes Dirndl geht vorwärts, linkes rückwärts.
Figur 7 ist gegengleich zu Figur 6:
1,2 Der Bursch hebt die rechte Hand mit der gefaßten linken vom rechten Dirndl über Kopfhöhe und sie dreht sich einmal gegen den Uhrzeigersinn um die eigenen Achse. Die gehobenen Arme senken und strecken. Das linke Dirndl geht vorwärts und tritt zwischen den Burschen und das rechte Dirndl. Nun stehen alle in einer Reihe nebeneinander, das rechte Dirndl und der Bursch schauen in die gleiche, das linke Dirndl in die entgegengesetzte Richtung. Beide Tänzerinen sind auf der rechten Seite des Burschen.
Merksatz:  Rechtes Dirndl, linker Arm hoch, links herum drehen.
3-14 In dieser Haltung dreht sich die Gruppe einmal gegen den Uhrzeigersinn mit dem Burschen als Drehpunkt. Das rechte Dirndl ist außen und geht vorwärts, das linke Dirndl in der Mitte geht rückwärts.
15,16 In den letzten beiden Takten dieser Figur dreht sich die rechte Tänzerin aus und beide kehren an ihren Platz im Kreis zurück.
8. Figur: Zwischenfigur.
1-16 Die Zwischenfigur ist identisch mit Figur 2.
9. Figur: Handwechsel, alle drei in einer Linie, Gruppe kreist im Uhrzeigersinn .
1,2 Alle schwingen die gefaßten Hände vor und hoch bis etwa in Kopfhöhe, wie zu Beginn der Zwischenfigur. Wenn die Hände oben und nahe beieinander sind erfolgt so unauffällig wie möglich der Handwechsel: Alle Handfassungen lösen aber die Hände dicht beieinander lassen. Der Bursch ergreift mit seiner linken die linke Hand des linken, und entsprechend mit seiner rechten die rechte Hand des rechten Dirndls. Diese wiederum fassen sich an den freien Händen und achten darauf, daß die Arme oberhalb (vor) den Burschenarmen liegen.
Nach erfolgtem Handwechsel senkt der Bursch die Arme und streckt sie seitwärts. Die Tänzerinnen stellen sich links und rechts an seine Seite, sodaß die drei in einer Linie zu stehen kommen und in die gleiche Richtung schauen. Ihre "Innenarme" liegen vor den Armen und vor dem Oberkörper des Burschen.
Diese Haltung ist die "Anfangshaltung" bei den Figuren 10-13.
3-16 In dieser Haltung dreht sich die Gruppe im Uhrzeigersinn mit dem Burschen als Drehmittelpunkt. Das linke Dirndl geht vorwärts, das rechte rückwärts, beide im Dreierschritt.
10. Figur: Linkes kleines Fenster mit dem linken Dirndl.
1,2 Der Bursch hebt seine linke Hand mit der gefaßten linken des linken Dirndls über Kopfhöhe, sodaß sie sich ein halbes mal gegen den Uhrzeigersinn drehen kann und auf diese Weise das linksschultrige Fenster bildet. Die linken Oberarme liegen waagerecht aneinander, die linken Unterarme sind nach oben gebeugt. Beide achten darauf, daß die Ellenbogen an den Schultern des Partners liegen. Die rechte Hand des linken Dirndls liegt mit der gefaßten linken Hand des rechten Dirndls auf den linken Oberarmen von Bursch und linkem Dirndl. Er hält durch dieses Fenster Blickkontakt mit dem linken Dirndl. Der rechte Arm des Burschen bleibt gestreckt; er hält mit der rechten Hand die rechte des rechten Dirndls; sie schaut geradeaus.
3-14 In der so erreichten Haltung dreht sich die Gruppe gegen den Uhrzeigersinn mit dem Burschen als Drehpunkt. Beide Tänzerinnen gehen vorwärts, er schaut durch das Fenster die linke an.
15,16 Am Ende der Figur, so etwa im 15. Takt, beginnt der Bursch das linke Dirndl auszudrehen und die Anfangshaltung (siehe Fig. 9) wieder herzustellen.
11. Figur: Rechtes kleines Fenster mit dem rechten Dirndl.
Figur 11 ist gegengleich zu Figur 10:
1,2 Der Bursch hebt die rechte Hand mit der gefaßten rechten des rechten Dirndls über Kopfhöhe, und sie dreht sich ein halbes mal im Uhrzeigersinn und bildet das rechtsschultrige Fenster. Die rechten Oberarme liegen waagerecht aneinander, die rechten Unterarme sind nach oben gebeugt. Die rechten Schultern liegen am rechten Ellenbogen vom Partner. Die linke Hand des rechten Dirndls liegt mit der gefaßten rechten Hand des linken Dirndls auf den rechten Oberarmen von Bursch und rechtem Dirndl. Er hält durch dieses Fenster Blickkontakt mit ihr. Der linke Arm des Burschen ist gestreckt; er hält mit der linken Hand die linke des linken Dirndls; sie schaut geradeaus.
3-14 In dieser Haltung dreht sich die Gruppe im Uhrzeigersinn mit dem Burschen als Drehpunkt.
15,16 Am Ende der Figur, so etwa im 15. Takt, beginnt der Bursch, das rechte Dirndl auszudrehen und die Anfangshaltung (siehe Fig. 9) herzustellen.
12. Figur: Doppeltes kleines Fenster.
1,2 In Figur 12 werden die Bewegungen der Figuren 10 und 11 kombiniert, sodaß zwei Fenster gleichzeitig entstehen: Der Bursch hebt beide Hände mit den gefaßten Händen der Dirndl über Kopfhöhe, und beide drehen sich ein halbes mal, das rechte Dirndl im , das linke gegen den Uhrzeigersinn. So entstehen das linke und rechte Fenster gleichzeitig. Die rechte Hand des linken Dirndls und die linke Hand des rechten Dirndls werden etwas weiter durch die Fenster gestreckt, sodaß die gefaßten Hände mitten vor dem Oberkörper des Burschen liegen. Beide Dirndl schauen von außen durch "ihr" Fenster.
3-14 In dieser Haltung dreht sich die Gruppe gegen den Uhrzeigersinn mit dem Burschen als Drehpunkt. Er schaut abwechselnd, je zwei Takte lang, durch das eine und dann durch das andere Fenster.
15,16 Am Ende der Figur, so etwa im 15. Takt, beginnt der Bursch, die Dirndl auszudrehen und die Anfangshaltung (siehe Fig. 9) herzustellen.
13. Figur: Linkes großes Fenster mit dem linken Dirndl.
1,2 Das linke Dirndl hebt die rechte Hand mit der gefaßten linken vom rechten Dirndl über Kopfhöhe und dreht sich soweit es geht unter diesen Armen gegen den Uhrzeigersinn . Ihr linker Arm und der linke Arm des Burschen halten sich an den Händen, bleiben in Hüfthöhe und wickeln sich beim Eindrehen um die Taille des linken Dirndls, die gefaßten Hände liegen an ihrem Rücken in der Nähe der rechten Hüfte. Der rechte Arm des Burschen ist gestreckt; er hält mit der rechten Hand die rechte des rechten Dirndls. Der rechte Arm des linken und der linke Arm des rechten Dirndls halten sich an den Händen und formen einen Bogen über dem Kopf des Burschen. Er hält Blickkontakt mit dem linken Dirndl und wendet sich ihr ein wenig zu. Diese Figur gelingt am besten, wenn die Tanzenden einer Dreiergruppe in etwa die gleiche Körpergröße haben.
3-14 In der Haltung dreht sich die Gruppe gegen den Uhrzeigersinn mit dem Burschen als Drehpunkt.
15,16 In den letzten beiden Takten dieser Figur dreht sich das linke Dirndl zurück und alle nehmen wieder die Anfangshaltung (siehe Fig. 9) ein.
14. Figur: Rechtes großes Fenster mit dem linken Dirndl.
1,2 Die Figur 14 ist gegengleich zu Figur 13:
Das rechte Dirndl hebt die linke Hand mit der gefaßten rechten vom linken Dirndl über Kopfhöhe und dreht sich soweit es geht unter diesen Armen im Uhrzeigersinn . Ihr rechter Arm und der rechte des Burschen wickeln sich beim Eindrehen um ihre Taille, die gefaßten Hände liegen an ihrem Rücken in der Nähe der linken Hüfte. Der linke Burschenarm ist gestreckt; er hält mit der rechten Hand die rechte des rechten Dirndls. Der rechte Arm des linken Dirndls und der linke Arm des rechten Dirndls formen einen Bogen über dem Kopf des Burschen. Er hält Blickkontakt mit dem rechten Dirndl und wendet sich ihr ein wenig zu.
3-14 In dieser Haltung dreht sich die Gruppe im Uhrzeigersinn mit dem Burschen als Drehpunkt.
15,16 In den letzten beiden Takten dreht sich das rechte Dirndl zurück und alle nehmen wieder die Anfangshaltung (siehe Fig. 9) ein. Die Dirndl drehen sich etwas zueinander, das linke im , das rechte gegen den Uhrzeigersinn, sodaß alle in der Gruppe in etwa gleiche Abstände zueinander haben und sich anschauen können. Die Handfassungen sind unverändert, die Arme der Dirndl gekreuzt.
15. Figur: Handwechsel und modifizierte Zwischenfigur.
1,2 Alle schwingen die gefaßten Hände vor und hoch, sodaß sie sich in der erhobenen Haltung berühren. Es folgte ein unauffälliger Handwechsel: Alle Fassungen lösen, die Hände dicht beieinander lassen und zur ursprünglichen ungekreuzten Handfassung des durchgefaßten Kreises zurückkehren. Danach senken alle die Arme bis etwa in Hüfthöhe, weiten den Kreis und strecken die Arme seitwärts.
3-8 In dieser Haltung geht jede Gruppe für sich mit Dreierschritten im Uhrzeigersinn im Kreis um den Kreismittelpunkt. Die ausgestreckten Arme werden ruhig gehalten. Die Tanzenden wenden sich ein wenig nach links in Gehrichtung.
9-16 Zu Beginn von Takt 9 erfolgt ohne Armschwingen eine Drehrichtungsumkehr. Alle wenden sich ein wenig nach rechts und gehen mit weiterhin ausgebreiteten Armen mit Dreierschritten im Kreis gegen den Uhrzeigersinn .
Der Bursch muß das Gehen im Kreis so steuern, daß er am Ende der Figur die Front in Tanzrichtung hat. Der Kreis wird aufgelöst, die Dirndl lassen sich los und stellen sich neben den Burschen, alle schauen in Tanzrichtung. Die Handfassung mit dem Burschen wird nicht gelöst.
16. Figur: Arme vorschwingen, Dirndl drehen sich auseinander und haken sich beim Burschen ein. Die Gruppe dreht sich gegen den Uhrzeigersinn .
1,2 Der Bursch schwingt die Arme mit den gefaßten Händen der Dirndl bis etwa in Hüfthöhe in Tanzrichtung vor (die Außenarme der Tänzerinnen schwingen nicht mit) und löst die Handfassungen. Die Dirndl drehen sich in der durch die Armbewegung vorgegebenen Richtung auseinander d.h. das linke Dirndl dreht sich gegen den und das rechte im Uhrzeigersinn einmal um die eigenen Achse. Der Bursch macht währenddessen einen Schritt in Tanzrichtung, winkelt seine Arme an und die Dirndl hängen sich bei ihm ein. Sie legen die Außenhände zwanglos an ihren Rücken. Alle blicken in Tanzrichtung.
3-16 In dieser Haltung dreht sich die Dreiergruppe mit Dreierschritten zweimal gegen den Uhrzeigersinn . Der Bursch ist die Drehachse, das rechte Dirndl geht vorwärts, das linke rückwärts. Am Ende des 16. Taktes haben alle Front in Tanzrichtung.
 
  Damit ist der der Meraner Dreier beendet.

 

 

Zusammenfassende Beschreibung zum Meraner Dreier
Figur Kurzbeschreibung Dirndl Drehung Gruppe dreht
    li. Di. re. Di.  
Einl. Einleitung. Arme schwingen, Dirndl drehen sich auseinander und haken sich beim Burschen ein. --
1 Gruppe, in Linie, dreht sich gegen den Uhrzeigersinn. -- --
2 Zwischenfigur: Zum Kreis fassen, Dreiergruppe dreht sich erst im, dann gegen den Uhrzeigersinn. -- -- ↷  ↶
3 Beide Di. re. vom Burschen, Blick in gleiche Richtung.
Li.Dirndl: Li.Arm hoch, im Uhrzeigersinn drehen.
--
4 Beide Di. li. vom Burschen, Blick in gleiche Richtung.
Re.Dirndl: Re.Arm hoch, gegen den Uhrzeigersinn drehen.
--
5 Zwischenfigur: Zum Kreis fassen, Dreiergruppe dreht sich erst im dann gegen den Uhrzeigersinn. -- -- ↷  ↶
6 Beide Di. li. vom Burschen, Blick in ungleiche Richtungen.
Li.Dirndl: Re.Arm hoch, im Uhrzeigersinn drehen.
--
7 Beide Di. re. vom Burschen, Blick in ungleiche Richtungen.
Re.Dirndl: Li.Arm hoch, gegen den Uhrzeigersinn drehen.
--
8 Zwischenfigur: Zum Kreis fassen, Dreiergruppe dreht sich erst im, dann gegen den Uhrzeigersinn. -- -- ↷  ↶
9 Handwechsel. Gruppe, in Linie, kreist im Uhrzeigersinn. -- --
10 Linkes kleines Fenster mit dem linken Dirndl.
Li. Dirndl dreht sich gegen den Uhrzeigersinn.
--
11 Rechtes kleines Fenster mit dem rechten Dirndl.
Re. Dirndl dreht sich im Uhrzeigersinn.
--
12 Kleines Doppelfenster, Dirndl drehen sich auseinander.
Li. Dirndl gegen den, re. Dirndl im Uhrzeigersinn.
13 Linkes großes Fenster mit dem linken Dirndl.
Li. Dirndl dreht sich gegen den Uhrzeigersinn
--
14 Rechtes großes Fenster mit dem rechten Dirndl.
Re. Dirndl dreht sich im Uhrzeigersinn.
--
15 Modif. Zwischenfigur: Handwechsel, zum Kreis fassen, Gruppe dreht sich erst im dann gegen den Uhrzeigersinn. -- -- ↷  ↶
16 Kreis auflösen. Arme schwingen, Dirndl drehen sich auseinander und haken sich beim Burschen ein.