Ausgabe Oktober 2009, Walter Bucksch, www.volkstanzkreis-freising.de

Penzberger Mazurka

Mitte des 19. Jahrhunderts war die aus Polen stammende Mazurka in Frankreich und Deutschland ein beliebter Gesellschaftstanz. Sie erfuhr im Laufe der Zeit jedoch viele Veränderungen und mischte sich mit vorhandenen Tänzen, sodaß oft kaum etwas vom Original übrig geblieben ist. Bei der Penzberger Mazurka sind die charakteristischen Elemente Mazukaschritte und das Kreisen des Paares am Ort jedoch erhalten geblieben, sodaß man sie als echte Mazurka bezeichen kann (siehe Abhandlung von Ilka Peter im Buch "Salzburger Tänze" 2. Auflage 1988, Seite 138, Verlag Alfred Winter, Salzburg).
Die Penzberger Mazurka wurde im Chiemgau Mitte des 20. Jahrhunderts gern getanzt, von Geog von Kaufmann aufgezeichnet und im Heft "Chiemgauer Tänze" vom Bayerischen Landesverein für Heimatpflege e.V. im Verlag Musikhaus Fackler, Traunstein herausgegeben. In der Müchner Gegend ist der Tanz noch lebendig, wenn er auch nicht mehr sehr häufig gespielt wird.
Musikquelle: CD 34.3052 "Der Tonloher", Tanngrindler Musikanten
Kontakt: F. Roßkopf, Stadtplatz 3, 93155 Hemau.
Tanzbeschreibung
Paarweise auf der Kreisbahn, Dirndl rechts vom Burschen, Blick in Tanzrichtung, normale Tanzhaltung aber soweit geöffnet, daß man fast nebeneinander steht. Die Außenfüße beginnen. Keine Tanzbewegung während der Einleitung.
Takt Schritte und Bewegungen
1. Figur: Zwei Mazurkaschritte, einmal kreisen gegen den Uhrzeigersinn ↶
1,2 In der normalen, etwas geöffneten Tanzhaltung machen die Paare zwei Mazurkaschritte in Tanzrichtung: Diese beginnen
in Zählzeit 1 des ersten Taktes für beide mit einem federnden, raumgreifenden Sprung vorwärts auf den Außenfuß. Die Innenfüße werden dabei vom Boden abgehoben. Man sollte darauf achten, daß man mit diesen nicht nach hinten ausschlägt!
In Zählzeit 2 springen beide auf den Innenfuß, direkt neben dem Außenfuß. Gleichzeitig wird der Außenfuß ein wenig in Tanzrichtung vorgeschnellt, er bleibt aber nahe am Boden.
In Zählzeit 3 hüpfen beide noch einmal auf dem Innenfuß auf. Die Paare sollten insgesamt leicht in Tanzrichtung vorwärts kommen.
Der zweite Mazurkaschritt ist genau wie der erste; er beginnt auch mit den Außenfuß.
3,4 In unveränderter Tanzhaltung führt der Bursch sein Dirndl mit 6 Schritten auf einem kleinen Kreis einmal gegen den Uhrzeigersinn  herum. Am Ende von Takt 4 löst er die Fassung der rechten Hand.
2. Figur: Überschwingen der Beine in und gegen Tanzrichtung,
                Dirndl dreht sich zweimal im Uhrzeigersinn ↷ am Platz.
5 Nach Lösen der Fassung der rechten Hand nehmen Bursch und Dirndl Gegenüberstellung ein; er mit dem Rücken zur Kreismitte. Der Bursch macht mit dem linken Fuß einen kleinen Schritt in Tanzrichtung und schwingt bei angewinkeltem Unterschenkel mit dem rechten Bein leicht über das linke. Das Dirndl macht eine gegengleiche Bewegung, schwingt also mit dem linken Bein über das rechte. Die gefaßten Hände (linke Hand vom Burschen, rechte Hand vom Dirndl) schwingen etwas in Tanzrichtung mit.
6 Gegenfigur: Der Bursch macht mit dem rechten Fuß einen kleinen Schritt gegen Tanzrichtung und schwingt mit dem linken Bein über. Das Dirndl macht die gegengleiche Bewegung. Die nach wie vor gefaßten Hände schwingen gegen Tanzrichtung mit.
7,8 Der Bursch schwingt die gefaßten Hände in Tanzrichtung, hebt sie dabei und hält sie dem Dirndl über den Kopf. Sie dreht sich zweimal unter den Händen im Uhrzeigersinn .

Der Tanz beginnt von vorne mit Mazurkaschritten in Tanzrichtung.