Ausgabe März 2009, Walter Bucksch, www.volkstanzkreis-freising.de

Der Pflasterer

Dieser Tanz ist aus der Vilshofener Gegend, wird aber bei uns nicht auf öffentlichen Tanzfesten gebracht, er wird allenfalls in einigen Volkstanzkreisen gepflegt. Wolfgang A. Mayer hat ihn bei Feldforschungen aufgezeichnet und ihn uns Anfang der 1990iger Jahre an einem Übungsabend des Tanzkreis Freising gezeigt. Die schwingende Bewegung der Hände, so erklärte er, soll dabei das horizontale Festklopfen der Pflastersteine beim Verlegen andeuten.
Musikquelle:  Lehrgangs-MC.
Tanzbeschreibung
Bursch und Dirndl in Gegenüberstellung auf der Kreisbahn, er mit Blick nach kreisaußen.
Es sind verschiedene Handfassungen möglich: Innenhände (Bursch rechte Hand, Dirndl linke Hand) normal gefaßt oder nur am Zeigefinger eingehakt oder rechte Hände gefaßt oder am Zeigefinger eingehakt.
Takt Schritte und Bewegungen
1. Figur: Schwingen.
1,2 Die gefaßten Hände pro Takt einmal in und einmal gegen Tanzrichtung schwingen. Dies ist eine recht langsame Bewegung, bei der die Füße die Bewegung mitmachen; Bursch beginnt mit linkem, Dirndl mit rechtem Fuß.
3,4 Schwingen der Hände und mitführen der Füße wie in den ersten beiden Takten, jedoch mit doppelte Frequenz, d.h. zweimal pro Takt.
5-8 Wiederholen der Figuren der Takte eins bis vier.
2. Figur: Wangen reiben.
9,10 Der Bursch faßt sein Dirndl an den Oberarmen und streicht mit seiner rechten Wange langsam, entsprechend der Musik, von unten nach oben an der rechten Wange seines Dirndls entlang. Um das zu erreichen muß er ein wenig in die Knie und dann wieder in die Höhe gehen. Das Dirndl bleibt ruhig und gerade stehen, soll sich auf keinen Fall bücken oder selbst auch in die Knie gehen.
11,12 In der gleichen Weise streicht nun der Bursch mit seiner linken Wange von unten nach oben an der linken Wange seines Dirndls entlang.
3. Figur: Polka.
13-28 Zweimal acht Takte Polka Rundtanz in Körblfassung oder normaler Tanzhaltung.

Der Tanz beginnt von vorne mit Händeschwingen.