Ausgabe Januar 2009, Walter Bucksch, www.volkstanzkreis-freising.de

Landler aus Puchheim

Der Landler aus Puchheim wurde im Jahre 2006 im Tanzkreis Puchheim bei München zu Ehren des Tanzleiters Günther Kemnitzer getanzt und bei der Gelegenheit von Herbert Henghuber aufgezeichnet. Die Musik und der Tanzaufbau sind von den Figurenlandlern aus Oberösterreich beeinflußt. Ich habe den Tanz zum ersten mal bei dem Wochenendseminar von Ingeborg Heinrichsen im Frühjahr 2008 in Geretried gesehen, wo dieser Figurenlandler gezeigt und erklärt wurde. Auf einem öffentlichen Tanzfest ist er mir bisher nicht begegnet.
Musikquelle:  Lehrgangs-MC.
Tanzbeschreibung
Paarweise auf der Kreisbahn, Blick in Tanzrichtung. Das Dirndl ist auf der rechten Seite des Burschen und bei ihm untergehakt. Er drückt mit seinem rechten Ellenbogen den linken Arm des Dirndls an sich. Die freien Arme hängen zwanglos herab oder liegen "aufgeräumt" am Rücken. Beide beginnen mit dem Außenfuß. Die Musik ist im 3/4-Takt.
Takt Schritte und Bewegungen
1. Figur: Gehen und Singen.
1-8 Mit dem Außenfuß beginnend gehen Bursch und Dirndl in der oben beschriebenen Haltung mit Dreierschritten auf der Kreisbahn in Tanzrichtung und singen dazu einen beliebigen Vierzeiler. Die Dirndl dürfen, sollen ruhig auch mitsingen!
2. Figur: Gehen und Stampfen
1-8 In unveränderter Haltung gehen die Paare auf der Kreisbahn in Tanzrichtung weiter. Die Burschen stampfen dabei in der ersten Zählzeit eines jeden Taktes dieser Figur mit dem linken Fuß auf. In jeder zweiten und dritten Zählzeit stampfen sie insgesamt dreimal: Erst mit dem rechten, dann mit dem linken und anschließend wieder mit dem rechten Fuß. Es gibt also in zwei Zählzeiten eine gleichmäßige Folge von drei Stampfern (Triole). Das Dirndl macht normale Dreierschritte.
Am Ende von Takt 8 nehmen die Paare Innenhandfassung und lassen die Innenarme zwanglos herabhängen. Beide haben die Front in Tanzrichtung.
3. Figur: Bursch dreht sich ↷ durchs Tor, führt das Dirndl mit doppeltem Handwechsel ↶
                um sich herum, geht durch das Tor und führt sie dann auf den Außenplatz.
1,2 Der Bursch hebt seine rechte Hand mit der gefaßten linken des Dirndls über Kopfhöhe und geht auf einem kleinen Kreis mit zwei Dreierschritten im Uhrzeigersinn durch das Armtor, das aus seinem rechten Arm und dem linken Dirndlarm besteht. Am Ende von Takt 2 hat er die Front wieder in Tanzrichtung.
3,4 Er löst die Innenhandfassung, ergreift mit seiner linken Hand die linke seines Dirndls und führt sie gegen den Uhrzeigersinn um sich herum, wobei er hinter seinem Rücken ihre linke Hand wieder in seine rechte übergibt. (Doppelter Handwechsel). Gleichzeitig dreht er sich eine halbe Drehung im Uhrzeigersinn um die eigene Achse, so daß er am Ende von Takt 4 gegen Tanzrichtung schaut und sie, links neben ihm auf dem Außenplatz stehend, die Front in Tanzrichtung hat. Ihr linker Arm ist fast waagerecht seitwärts gestreckt. Der Bursch legt seinen linken Arm von unten auf den linken Unterarm des Dirndls, er wickelt ihn sozusagen um den linken Dirndlarm. Dieser liegt also in seiner linken Armbeuge seine linke Hand hält von oben den linken Dirndlarm in der Nähe ihres Handgelenks.
Das Gehen des Burschen durch das Tor und das Herumführen des Dirndls gegen den Uhrzeigersinn mit dem doppelten Handwechsel gehen fließend ineinander über, sodaß die Beschreibung der Positionen zu den gewissen Taktzeiten nur ein Anhalt sein können, wo sich die Tanzenden zu den entspechenden Zeiten in etwa befinden sollten.
5,6 In der soeben beschriebenen Haltung machen beide mit zwei Dreierschritten eine halbe Drehung gegen den Uhrzeigersinn um die Paarachse. Am Ende von Takt 6 schaut er in Tanzrichtung, sie steht auf dem Innenplatz mit der Front gegen Tanzrichtung.
7,8 Der Bursch löst die Fassung seiner linken Hand und läßt den linken Arm zwanglos herabhängen. Er hebt die rechte Hand mit der gefaßten Linken des Dirndls über Kopfhöhe und geht ohne Drehung in Tanzrichtung durch das Armtor. Danach führt er sie mit der Rechten gegen den Uhrzeigersinn hinten um sich herum auf seine rechte Seite und senkt die rechte Hand. Am Ende von Takt 8 stehen beide nebeneinander mit der Front in Tanzrichtung, das Dirndl rechts neben dem Burschen, die Innenhände sind gefaßt.
4. Figur: Das Dirndl radlt abwechselnd je zweimal gegen den ↶ und im Uhrzeigersinn ↷.
1-4 Der Bursch hebt die rechte Hand mit der gefaßten linken des Dirndls über Kopfhöhe. Sie dreht sich unter den Händen schräg rechts vor ihm mit zwei Dreierschritten zweimal gegen den Uhrzeigersinn , hält inne, die Paare schauen sich an und sie dreht sich mit zwei weiteren Dreierschritten unter den Händen zweimal im Uhrzeigersinn . Am Ende von Takt 4 stopt das Dirndl wieder, die Tanzenden schauen sich an. Beim jeweiligen Blickkontakt darf gelächelt werden!
5-8 Es folgen zwei weitere Drehungen gegen den und im Uhrzeigersinn , mit Blickkontakt nach den jeweiligen Drehungen. Die Führungshände werden am Ende von Takt 8 nicht abgesenkt.
5. Figur: Dirndl ↷ umrunden. Dirndl im Uhrzeigersinn ↷ drehen. Bursch dreht sich ↶ aus.
1-4 Der Bursch hält die rechte Hand mit der gefaßten linken des Dirndls ihr über den Kopf und umrundet sie einmal mit vier Dreierschritten im Uhrzeigersinn . Sie dreht sich dabei mit Dreierschritten zweimal gegen den Uhrzeigersinn um die eigenen Achse. Am Ende von Takt 4 steht er auf dem Innen- und sie auf dem Außenplatz.
5,6 Er hält weiterhin seine rechte Hand mit der gefaßten linken des Dirndls über ihren Kopf und führt sie, während sie sich mit zwei Dreierschritten schräg rechts vor dem Burschen zweimal im Uhrzeigersinn dreht. Am Ende von Takt 6 stehen die Tanzenden wieder nebeneinander mit Blick in Tanzrichtung.
7,8 Der Bursch hält seine rechte Hand mit der gefaßten linken des Dirndls sich selbst über den Kopf und dreht sich unter den Händen einmal gegen den Uhrzeigersinn aus. Am Ende von Takt 8 senkt er die rechte Hand mit der gefaßten linken des Dirndls, sie hakt sich bei ihm ein und er drückt mit seinem rechten Ellenbogen ihren linken Arm an sich, wie zu Beginn des Tanzes.
Kadenz
1-4 Die Paare gehen mit vier ruhigen Gehschritten in Tanzrichtung auf der Kreisbahn.

Damit ist der erste von drei Durchgängen dieses Landlers beendet.
Der zweite Durchgang unterscheidet sich vom ersten nur in der 2. Figur wie folgt:
2. Figur, zweiter Durchgang: Gehen und Paschen
1-8 Das Dirndl ist auf der rechten Seite des Burschen und bei ihm untergehakt. Beide gehen im Dreierschritt in Tanzrichtung, die Außenfüße beginnen. Einige Burschen paschen in jeder ersten Zählzeit andere in den Zählzeiten zwei und drei eines jeden Taktes in die eigenen Hände.
Am Ende von Takt 8 nehmen die Paare Innenhandfassung und lassen die Innenarme zwanglos herabhängen. Beide haben die Front in Tanzrichtung.

Der dritte Durchgang unterscheidet sich von den beiden anderen in der 2. Figur wie folgt:
2. Figur, dritter Durchgang: Gehen mit Stampfen und Paschen
1-8 Mit den Außenfüßen beginnend gehen die Paare im Dreierschritt in Tanzrichtung, das Dirndl ist auf der rechten Seite des Burschen und bei ihm untergehakt. Die Burschen stampfen in der 1. Zählzeit des 1. Taktes einmal mit dem linken Fuß auf, in der 1. Zählzeit des 2. Taktes mit dem rechten, in der 1. Zählzeit des 3. Taktes mit dem linken Fuß usw. In der zweiten und dritten Zählzeit eines jeden Taktes paschen sie in die eigenen Hände.
Am Ende von Takt 8 nehmen die Paare Innenhandfassung und lassen die Innenarme zwanglos herabhängen. Beide haben die Front in Tanzrichtung.

Nach drei Durchgängen, jeweils bestehend aus den Figuren 1 bis 5 einschließlich Kadenz, ist der Figurenteil des Puchheiner Landlers beendet. Zum Abschluß folgt ein Walzer:
Schlußwalzer.
1-16 Die Paare nehmen Rundtanzfassung ein und tanzen zum Abschluß des Landlers zweimal 8 Takte Walzer. Dieser "Nachtanz" ist etwas schneller gespielt als der Landler selbst.

Nachfolgend die Vierzeiler, die im Tanzkreis Puchheim gesungen werden. Es können aber auch andere verwendet werden:
I bin net von Pasing.
I bin net von Loam.
I bin in dem lustigen
Puchheim dahoam.
A Bier gibt's in München.
An Heurign gibt's z'Wean.
Schöne Deandl gibt's z'Puchheim
Und die ham mir gern.
Und landlerisch Tanzn,
Zum Dirndl higeh,
Des machn die Steirer
Und Puchheimer eh.