Ausgabe Jan. 2003, Walter Bucksch, www.volkstanzkreis-freising.de

Rediwa

Der Rediwa ist ein Sprachinseltanz aus dem Donauraum, aus der Schwäbischen Türkei. (Donauschwäbischer Volkstanz) Eine Beschreibung findet sich im Buch "Deutsche Volkstänze aus dem Donauraum" von Karl Horak, Verlag Bärenreiter, Kassel, 1961.
Musikquelle: CD "Tänze aus Wien", HX2005HE; LC6181.
Produktion: Tonstudio Hoernix, Gettsdorf, ArGe Wiener Volkstanzgruppen.
Tanzbeschreibung
Der Rediwa ist, ähnlich wie die Wechselpolka, ein Abfolge von Polka- und Walzerschritten. Üblicherweise beginnt der Tanz mit zwei Takten Walzerrundtanz (eine ganze Drehung rechts herum) und setzt sich fort mit zwei Takten geradeaus in halb geöffneter gewöhnlicher Tanzhaltung. Nach 16 oder 24 Takten wechselt die Musik zum Polkatakt wobei Rundtanz und Geradeausgehen im Polkatakt ausgeführt werden.
Bursch und Dirndl stehen in gewöhnlicher Tanzfassung auf der Kreisbahn, er mit dem Rücken zur Kreismitte. Vorspiel abwarten.
Takt Schritte und Bewegungen
1. Figur: Walzerteil.
1,2 Mit zwei Takten eine ganze Drehung im Uhrzeigersinn im Walzertakt. (Walzerrundtanz) Der Bursch leitet mit dem linken Fuß vorwärts die Drehung ein.
3,4 Im Dreierschritt, mit den Außenfüßen beginnend, zwei Takte in Tanzrichtung gehen.
5,6 Eine ganze Drehung Walzerrundtanz, wie in den Takten 1 und 2.
7,8 Im Dreierschritt zwei Takte in Tanzrichtung gehen, wie in den Takten 3 und 4.
Der Walzerteil wird zwei- bis dreimal wiederholt, je nach Musik.
2. Figur: Polkateil.
1,2 Mit zwei Takten eine ganze Drehung im Uhrzeigersinn im Polkatakt. (Polkarundtanz) Der Bursch leitet mit dem linken Fuß vorwärts die Drehung ein.
3,4 Im Wechselschritt, mit den Außenfüßen beginnend, zwei Takte in Tanzrichtung gehen.
5,6 Eine ganze Drehung Polkarundtanz, wie in den Takten 1 und 2.
7,8 Im Wechselschritt zwei Takte in Tanzrichtung gehen, wie in den Takten 3 und 4.
Der Polkateil wird zwei- bis dreimal wiederholt, je nach Musik.

Der Tanz beginnt von vorne mit dem Walzerteil. Ob mit Drehen oder Gehen begonnen wird, ist nicht ausschlaggebend; beides kommt auf dem Tanzboden vor.