Ausgabe Juli 2010, Walter Bucksch, www.volkstanzkreis-freising.de

Schwarzer Michl
(Tanz im Sitzen)

Zu der Musik "Schwarzer Michl", so wie die Loohnharder Musikanten sie mit dem Nürnberger Publikum in Wirtshäusern singen, gibt es keine Tanzschritte. Es wird am Tisch sitzend gesungen, gestampft und geklatscht. Daher kann man auch von einem "Tanz im Sitzen" sprechen. Wenn man nur die Musik hört, hat der "Schwarze Michl" zwar große Ähnlichkeit mit dem Tanz "Schwarzer Peter" aber es fehlen ihm die charakteristischen Schritte. Außer zum Tanzen gehe ich eher selten in Wirtshäuser und habe deswegen auch noch nie das Vergnügen gehabt, den "Schwarzer Michl" selbst irgendwo mitmachen zu können.
Die folgende Beschreibung des "Schwarzer Michl" basiert auf mündlicher Überlieferung.
Musikquelle:  Radio-Mitschnitt.
Ausführungsbeschreibung
Die Mitwirkenden sitzen an Tischen, aber weit genug von diesen entfernt, so daß sie sich auf die Schenkel klatschen können. Die Musik ist im 4/4 Takt, die Einleitung ruhig abwarten.
Takt Bewegungen
1. Figur: Singen.
1-6 Den schwarzen Michl mog i net, der will zu meiner Margarett
und i hab der's gsagt, und i sag der's fei: Laß mer ja koan andern nei,
und i hab der's gsagt, und i sag der's fei: Laß mer ja koan andern nei.
7-12 Der Liedtext wird noch einmal wiederholt, also insgesamt zweimal nacheinander gesungen.
2. Figur: Stampfen und klatschen.
1-4 Im Rhythmus der Musik je Takt dreimal:
Abwechselnd mit den Füßen auf den Boden stampfen (li, re, li,)
Mit beiden Händen gleichzeitig auf die Oberschenkel schlagen,
Mit beiden Fäusten gleichzeitig auf den Tisch hauen,
In die eigenen Hände klatschen.
5-16 Das Stampfen und Klatschen wird noch dreimal wiederholt, also insgesamt viermal durchgeführt.

Damit ist ein Durchgang beendet. Der Schwarzer Michl setzt sich fort mit Wiederholung der oben beschriebenen Figuren. Das Stampfen und Klatschen kann, je nach Musik und Temperament der Mitwirkenden, beim zweiten oder dritten Durchgang zum Ende zu auch schneller und heftiger werden.