Ausgabe September 2008, Walter Bucksch, www.volkstanzkreis-freising.de

Siebentätzler

Der Siebentätzler ist eine Siebenschritt-Variante, die von August Schmitt 1927 in Vorarlberg im Montavon aufgezeichnet wurde. Auf öffentlichen Tanzfesten in der Münchner Gegend habe ich ihn noch nicht gesehen. Eine im Druck erschienene Tanzbeschreibung findet man auf Seite 55 von "Die Gold'ne Brücke" der Bundesarbeitsgemeinschaft "Österreichischer Volkstanz" Karmeliterplatz 2, Graz, 1995. Diese Fassung ist auf Jugendliche zugeschnitten und daher einfacher gehalten als die nachfolgende Beschreibung. Die Musik ist davon nicht berührt.
Musikquelle: Die Gold'ne Brücke, CD2 020 182/2
Herausgeber: Bundesarbeitsgemeinschaft "Österreichischer Volkstanz"
Tanzbeschreibung
Paarweise auf der Kreisbahn, normale Tanzfassung: Bursch und Dirndl haben Front zueinander. Er mit dem Rücken zur Kreismitte; sein linker und ihr rechter Arm weisen in Tanzrichtung, die zugehörigen Hände sind gefaßt. Musikalische Einleitung ohne Tanzbewegung abwarten.
Takte Schritte und Bewegungen
1. Figur: Vier Nachstellschritte in und gegen Tanzrichtung
1 In normaler Rundtanzfassung machen beide zwei kleine Seitstellschritte in Tanzrichtung:
Erstes Achtel: Der Bursch macht mit dem linken Fuß, das Dirndl gleichzeitig mit dem rechten Fuß einen Schritt seitwärts in Tanzrichtung mit Gewichtsübertragung.
Zweites Achtel: Er stellt den rechten Fuß neben den linken und überträgt das Gewicht auf ihn. Das Dirndl macht die gegengleiche Bewegung.
Drittes und viertes Achtel: Beide machen einen Seitstellschritt in Tanzrichtung.
2 Es folgen zwei weitere Seitstellschritte wie soeben beschrieben, jedoch geschieht das letzte Nachstellen des rechten Fußes (beim Dirndl ist es der linke Fuß) ohne Gewichtsübertragung. Der Fuß bleibt in der Schwebe.
Bei den Seitstellschritten der Takte 1 und 2 schauen alle in Tanzrichtung.
3,4 Es folgen vier Nachstellschritte gegen Tanzrichtung. Er beginnt mit dem rechten, sie mit dem linken Bein. Das letzte Nachstellen des Fußes in Takt 4 geschieht ohne Gewichtsübertragung.
Bei den Seitstellschritten der Takte 3 und 4 schauen die Tanzenden gegen die Tanzrichtung. Zusätzlich können sein linker und ihr rechter Arm angewinkelt werden, so daß die gefaßten Hände zwischen den Oberkörpern liegen und gegen die Tanzrichtung weisen.
2. Figur: Zwei Nachstellschritte in und gegen Tanzrichtung,
                eine Drehung im Uhrzeigersinn ↷
5,6 Alle machen zwei Nachstellschritte in und zwei gegen Tanzrichtung in der gleichen Weise wie in den ersten vier Takten beschrieben. Die Tanzenden schauen dabei immer in die Richtung, in die die Tanzbewegungen ausgeführt werden.
7,8 In unveränderter Tanzhaltung dreht sich das Paar mit 7 kleinen Schritten - jeder Schritt vollständig ausgetreten - einmal im Uhrzeigersinn  um die Paarachse. Der Bursch beginnt mit dem linken, das Dirndl mit dem rechten Fuß. Nach dem sechsten Schritt, also im zweiten Achtel des achten Taktes, hat er das Gewicht auf dem rechten Fuß und stellt dann im nächsten Achtel den linken Fuß bei. Im vierten Achtel des achten Taktes ist Pause. Das Dirndl macht die gegengleichen Bewegungen.
9-12 Die Nachstellschritte in und gegen Tanzrichtung und die ganze Drehung im Uhrzeigersinn  werden wiederholt wie in den Takten 5-8 beschrieben.

Damit ist ein Durchgang beendet. Der Tanz geht weiter mit Wiederholungen der Figuren 1 und 2.