Ausgabe September 2008, Walter Bucksch, www.volkstanzkreis-freising.de

Stoppgalopp

Der Stoppgalopp ist ein Tanz aus Mecklenburg in Norddeutschland. Er ist in ganz Deutschland verbreitet, denn er wird in unserer Gegend in Tanzkreisen gepflegt und steht auch oft während der Jugendfestwochen in Wewelsburg bei Paderborn auf dem Tanzprogramm. Auf öffentlichen Tanzfesten in der Münchner Gegend habe ich ihn allerdings noch nicht gesehen. Eine im Druck erschienene Tanzbeschreibung findet man auf Seite 45 des Ringbuches "Der Tanzbär 1" von Gerd Dannemann und Elke Rogge, 4. Auflage April 2005 (ISBN 3-927240-07-09). Diese unterscheidet sich allerdings ein wenig von der hier beschriebenen Version.
Musikquelle:  Lehrgangs-MC.
Tanzbeschreibung
Paarweise auf der Kreisbahn, normale Tanzfassung: Bursch und Dirndl haben Front zueinander. Er mit dem Rücken, sie mit dem Blick zur Kreismitte; sein linker und ihr rechter Arm weisen in Tanzrichtung, die zugehörigen Hände sind gefaßt. Musikalische Einleitung ohne Tanzbewegung abwarten.
Takte Schritte und Bewegungen
1. Figur: Zwei Seitgaloppschritte, Schlußsprung, Dreher.
1 In normaler Rundtanzfassung machen beide zwei Seitgaloppschritte in Tanzrichtung:
Erstes Viertel, erstes Achtel: Der Bursch macht mit dem linken Fuß, das Dirndl gleichzeitig mit dem rechten Fuß einen Schritt seitwärts in Tanzrichtung mit Gewichtsübertragung.
Zweites Achtel: Er macht einen kleinen Hupfer, bei dem er den linken Fuß in Tanzrichtung bewegt und gleichzeitig den rechten Fuß an die Stelle setzt, wo der linke gewesen ist. Das Dirndl macht die gegengleiche Bewegung. Im zweiten Viertel machen beide einen weiteren Seitgaloppschritte in Tanzrichtung. Am Ende hat er das Gewicht auf dem rechten, sie auf dem linken Fuß.
2 Ohne die Fassung zu ändern machen beide im ersten Viertel einen beidbeinigen Schlußsprung in Tanzrichtung. Im zweiten Viertel ist Pause, beide verharren in der normalen Tanzfassung.
3,4 Mit vier Schritten drehen sich die Paare einmal im Uhrzeigersinn um die gemeinsame Achse. Der Bursch muß darauf achten, daß er am Ende von Takt 4 wieder mit dem Rücken zur Kreismitte steht, damit die nachfolgenden Seitgaloppschritte in Tanzrichtung ausgeführt werden können.
5-16 Die zwei Seitgaloppschritte, der Schlußsprung, und der Dreher werden noch 3 mal wiederholt, also insgesamt 4 mal ausgeführt. Am Ende von Takt 16 nehmen die Paare Beidhandfassung ein und bilden eine Paarkreis.
2. Figur: Abwechselndes aufhüpfen auf einen Fuß mit Ausstellen des anderen.
                Gehen im Paarkreis.
1 Die Paare halten sich an den Händen und bilden einen Paarkreis. Beide hüpfen auf dem linken Fuß auf und stellen gleichzeitig den rechten Fuß ohne Gewichtsübertragung nach schräg rechts vor, berühren mit der Fußspitze den Boden und stellen ihn gleich wieder zurück.
2 Gegengleiche Figur: Auf dem rechten Fuß aufhüpfen und gleichzeitig den linken Fuß nach schräg links vor- und gleich wieder zurückstellen.
Wenn das Hüpfen Schwierigkeiten macht, kann man es auch durch leichtes Wippen auf dem Ballen ersetzen oder ganz weglassen. Das Ausstellen der Füße bleibt aber.
3,4 Mit dem linken Fuß beginnend gehen die Paare im Paarkreis mit vier Schritten einen halben Umgang im Uhrzeigersinn um die gemeinsame Achse. Die Arme sind dabei ausgebreitet, die gefaßten Hände werden etwa hüfthoch gehalten. Am Ende von Takt 4 stehen das Dirndl mit dem Rücken, und der Bursch mit dem Blick zur Kreismitte.
5-16 Das abwechselnde aufhüpfen auf einen Fuß mit Ausstellen des anderen und das Gehen im Paarkreis werden noch 3  mal wiederholt, also insgesamt 4 mal ausgeführt. Am Ende von Takt 16 steht jeder wieder am Ausgangsplatz, und die Paare nehmen Rundtanzhaltung ein.
3. Figur: Polka.
1-16 In geschlossener Rundtanzhaltung tanzen die Paare 2 x 8 Takte Polka. Am Ende nehmen sie wieder die normale Tanzfassung ein, er mit dem Rücken, sie mit dem Blick zur Kreismitte.

Damit ist ein Durchgang beendet. Der Tanz geht weiter mit dauernder Wiederholung der Figuren 1 bis 3.