Ausgabe Juni 2015, Walter Bucksch, www.volkstanzkreis-freising.de

Walzer-Wia

Der Tanz "Walzer-Wia", ist eine Mazurka-Form aus dem Montafon, einer Tallandschaft am Oberlauf der Ill im Westen von Vorarlberg. Der Haupt-Ort Schruns liegt etwa 40 km südlich von Bregenz. Laut Dancilla Wiki ist der Name "Walzer-Wia" eine Verballhornung von "Varsovienne" (Warschauer-Tanz). Im Jahre 1936 wurde der Tanz von Hedi Feichtner in Gaschurn (ca. 13 km südöstlich von Schruns) aufgezeichnet und bei Raimund Zoder, Österreichische Volkstänze, 3. Teil, Nr. 26, Österreichischer Bundesverlag, 1955 veröffentlicht. Eine neuere Veröffentlichung findet sich im Buch "Volkstänz us'm Ländle" von Birgit Zell-Lorenz, Eigenverlag, A-6850 Dornbirn, 1. Auflage 2014, ISBN 978-3-200-03701-4. Kennengelernt habe ich diesen Tanz auf einem Seminar in Allach am 17. Mai 2015, das von Birgit Zell-Lorenz, der Autorin des zitierten Busches, geleitet wurde. Bei uns im der Gegend habe ich diesen Tanz noch nicht auf einem öffentlichen Tanzfest gesehen.
Musikquelle: 2 CD's, herausgebeben 2014 vom Vorarlberger Volksliedwerk, www.volksliedwerk-vlgb.at
Tanzbeschreibung
Bursch und Dirndl stehen sich auf der Kreisbahn gegenüber, er mit dem Rücken zur Kreismitte. Die Paare nehmen normale Tanzhaltung ein: Der Bursch legt seine rechte Hand auf den Rücken des Dirndls, sie legt ihre linke Hand auf seinen rechten Oberarm und ihre Rechte in die seitwärts gehaltene Linke des Burschen. Die Musik ist im Dreivierteltakt. Vorspiel, sofern vorhanden, ohne Tanzbewegung abwarten.
Takt Schritte und Bewegungen
1. Figur: Drei Montafoner Mazurkaschritte in Tanzrichtung, Bursch im Innenkreis.
                Halbe Drehung gegen den Uhrzeigersinn ↶.
1 Erste Zählzeit: Der Bursch macht mit dem linken Fuß einen kleinen Schritt nach links (in Tanzrichtung) und belastet ihn.
Zweite Zählzeit: Er stellt den rechten Fuß mit Gewichtsübertragung neben den Linken.
Dritte Zählzeit: Der Bursch kreuzt den linken Fuß leicht hinter dem Rechten und tupft mit der Spitze des linken Fußes hinter dem Rechten auf den Boden.
Dies ist der Montafoner Mazurkaschritt. Er kann nach rechts oder nach links, vom Burschen oder vom Dirndl ausgeführt werden.
Das Dirndl macht die gegengleiche Fußbewegung: Sie beginnt mit dem rechten Fuß, stellt ihn etwas in Tanzrichtung zur Seite, stellt dann den Linken neben den Rechten, und tupft mit der rechten Fußspitze leicht gekreuzt hinter dem linken Fuß auf den Boden.
2,3 Es folgen zwei weitere Montafoner Mazurkaschritte in Tanzrichtung mit dem Burschen im Innenkreis, die er mit dem linken, sie mit dem rechten Fuß beginnt. Die Paare machen also in der ersten Figur insgesamt drei Montafoner Mazurkaschritte.
4 Ohne die Handhaltung zu ändern, machen die Paare mit drei Schritten eine halbe Drehung gegen den Uhrzeigersinn  um die Paarachse. Er beginnt mit dem Linken, sie mit dem rechten Fuß. Die Paare stehen sich nach wie vor gegenüber, nur daß sie jetzt den Rücken zur Kreismitte hat.
2. Figur: Drei Montafoner Mazurkaschritte in Tanzrichtung, Bursch im Außenkreis.
                Halbe Drehung im Uhrzeigersinn ↷.
5 Erste Zählzeit: Der Bursch macht mit dem rechten Fuß einen kleinen Schritt nach rechts (in Tanzrichtung) und belastet ihn.
Zweite Zählzeit: Er stellt dem linken Fuß mit Gewichtsübertragung neben den Rechten.
Dritte Zählzeit: Der Bursch tupft mit der Spitze des rechten Fußes hinter dem Linken auf den Boden, nachdem er ihn hinter dem linken Fuß leicht gekreuzt hat.
Das Dirndl macht wieder die gegengleiche Fußbewegung.
6,7 Es folgen zwei weitere Montafoner Mazurkaschritte in Tanzrichtung mit dem Burschen im Außenkreis, die er mit dem rechten, sie mit dem linken Fuß beginnt. Die Paare machen also in der zweiten Figur wieder insgesamt drei Montafoner Mazurkaschritte.
8 Ohne die Handhaltung zu ändern, machen die Paare mit drei Schritten eine halbe Drehung im Uhrzeigersinn  um die gemeinsame Achse zurück zur Ausgangsstellung. Er beginnt mit dem Rechten, sie mit dem linken Fuß.

Damit ist ein Durchgang beendet. Der Tanz setzt sich fort mit Wiederholungen der Figuren 1 und 2.