Ausgabe Oktober 2007, Walter Bucksch, www.volkstanzkreis-freising.de

Wilhelminen-Polka

Die Musik zur Wilhelminen-Polka stammt von Herzog Maximilian in Bayern, der sie etwa Mitte des 19. Jahrhunderts komponierte. Die Tanzfiguren, die in der Münchner Umgebung zu dieser Musik üblich sind, wurden erst später der Musik unterlegt. Sie wurden maßgeblich von Ingeborg Heinrichsen zusammengestellt und orientieren sich an Volkstänzen wie Boarischer, Dreher, Seitgalopp oder Polka, die schon vor dem ersten Weltkrieg in Bayern bekannt waren. In unserer Gegend kommt die Wilhelminen-Polka eher selten vor und kennzeichnet anspruchsvollere Volkstanzfeste. Eine im Druck erschienene Beschreibung findet man auf Seite 57ff in "Historische Volkstänze in und um München" von Ingeborg Heinrichsen, erschienen 2001 im Musikverlag Preißler. (ISBN 3-920761-11-1)
Musikquelle: "Historische Volkstänze in und um München", JP 6149 CD,
Kontaktadresse: Musikverlag Preißler, Manzingerweg 7, 81241 München.
Tanzbeschreibung
Paarweise auf der Kreisbahn, normale Tanzfassung: Bursch und Dirndl haben Front zueinander. Sie legt ihre rechte Hand in seine linke, er hat den linken Arm in Tanzrichtung gestreckt, sie hält das Gewicht ihres gestreckten rechten Arm selbst, belastet also den Burschen nicht. Seine rechte Hand liegt an ihrem Rücken in der Nähe ihres linken Schulterblattes (die Finger sollten nicht gespreizt sein), sie legt ihre linke Hand auf seinen rechten Oberarm. Er schaut kreisauswärts (Stirndoppelkreis).
Die oben genannte Musikquelle hat keine Einleitung; es empfiehlt sich daher, die ersten acht Takte ohne Tanzbewegung abzuwarten.
Takte Schritte und Bewegungen
1. Figur: Boarischer in normaler Fassung auf der Kreisbahn; Einzeldrehung und Paschen.
1 In normaler Rundtanzfassung machen beide einen Wechselschritt in Tanzrichtung:
Erstes Viertel, erstes Achtel: Der Bursch macht mit dem linken Fuß, das Dirndl gleichzeitig mit dem rechten Fuß, einen Schritt seitwärts in Tanzrichtung und belasten diese Füße dann.
Zweites Achtel: Er stellt den rechten Fuß bei und überträgt das Gewicht auf ihn. Sie tut dasselbe mit dem linken Fuß.
Zweites Viertel, erstes Achtel: Der Bursch macht mit dem linken, das Dirndl gleichzeitig mit dem rechten Fuß einen weiteren Schritt in Tanzrichtung und belasten danach die soeben bewegten Füße.
Zweites Achtel: Sein rechter und ihr linker Fuß bleiben unbelastet, werden herangezogen und ein wenig vom Boden abgehoben. Diese Zeit ist eine kleine Pause.
2 Ohne die Fassung zu ändern machen beide einen Wechselschritt, wie in Takt 1, beschrieben, jedoch gegen Tanzrichtung, er beginnt mit dem rechten, sie mit dem linken Fuß. Am Ende von Takt 2 wird die Fassung gelöst.
3 Bursch und Dirndl drehen sich mit zwei Hüpfschritten einmal um die eigene Achse, sie im , er gegen den Uhrzeigersinn . Am Ende von Takt 2 stehen sich beide gegenüber, er schaut nach kreisaußen.
Er beginnt den Hüpfschritt indem er den linken Fuß stark gegen den Uhrzeigersinn gedreht aufsetzt und auf dem gleichen Fuß einmal aufhüpft. Anschließend setzt er den rechten Fuß stark gegen den Uhrzeigersinn gedreht auf und hüpft auf diesem einmal auf. Das Dirndl macht die gegengleiche Bewegung.
4 Bursch und Dirndl klatschen dreimal in Brusthöhe in die eigenen Hände.
5-8 Wiederholen der Seitstellschritte, des auseinander Drehens und des Klatschens, wie in den Takten 1-4 beschrieben. Am Ende von Takt 8 drehen sich beide ¼ Drehung auseinander, sodaß sie mit der Front in Tanzrichtung ohne Fassung nebeneinander stehen.
2. Figur: Normaler Boarischer, quer zur Kreisbahn.
1,2 Bursch und Dirndl beginnen mit dem Außenfuß und machen je einen Wechselschritt schräg vorwärts voneinander weg. Im letzten Achtel des ersten Taktes schwingt der Bursch mit dem rechten Fuß leicht über den linken; das Dirndl macht es gegengleich.
Im zweiten Takt folgt ein Wechselschritt schräg vorwärts zueinander, sodaß man sich wieder auf der Kreisbahn trifft. Der Bursch schwingt den linken Fuß über den rechten (das Dirndl schwingt den rechten über den linken), tritt mit einer Wendung im Uhrzeigersinn vor sein Dirndl und nimmt Rundtanzfassung mit ihr ein.
3,4 In geschlossener Rundtanzfassung mit vier Dreherschritten ein oder zwei Drehungen im Uhrzeigersinn am Platz um die Paarachse. Am Ende von Takt 4 Fassung lösen und Aufstellung nebeneinander mit Blick in Tanzrichtung einnehmen, wie am Ende von Figur 1.
5-8 Wiederholung des Boarischen, wie in den Takten 1-4 der zweiten Figur beschrieben. Am Ende von Takt 8 wenden sich Bursch und Dirndl wieder zueinander und nehmen normale Tanzhaltung ein, er mit Blick nach Kreisaußen, wie zu Beginn von Figur 1.
3. Figur: Boarischer in normaler Fassung auf der Kreisbahn; Einzeldrehung und Paschen.
1-8 Wiederholung des Boarischen in normaler Rundtanzfassung auf der Kreisbahn; Einzeldrehung und Paschen, wie in Figur 1.
4. Figur: Vier Seitgaloppschritte auf der Kreisbahn und ein bzw. zwei Dreher.
1,2 In normaler Rundtanzfassung machen beide vier Seitgaloppschritte in Tanzrichtung:
Erstes Viertel, erstes Achtel: Der Bursch macht mit dem linken Fuß, das Dirndl gleichzeitig mit dem rechten Fuß einen Schritt seitwärts in Tanzrichtung mit Gewichtsübertragung.
Zweites Achtel: Er macht einen kleinen Hupfer, bei dem er den linken Fuß in Tanzrichtung bewegt und gleichzeitig den rechten Fuß an die Stelle setzt, wo der linke gewesen ist. Das Dirndl macht die gegengleiche Bewegung.
Im zweiten Viertel des ersten Taktes machen beide einen weiteren und im zweiten Takt noch zwei Seitgaloppschritte in Tanzrichtung. Am Ende von Takt 2 hat er das Gewicht auf dem rechten, sie auf dem linken Fuß.
3,4 In normaler Tanzhaltung folgt ein Dreher mit vier Schritten und einer ganzen Drehung im Uhrzeigersinn:
Takt 3, erste Zählzeit: Der Bursch steht auf dem rechten, das Dirndl auf dem linken Fuß. Er stellt den linken Fuß, im Uhrzeigersinn gedreht, nach vorne, sie dreht den rechten Fuß im Uhrzeigersinn gedreht nach hinten. Nun werden diese Füße belastet.
Zweite Zählzeit: Gegengleiche Bewegung der Füße: Der Bursch steht auf dem linken, das Dirndl auf dem rechten Fuß. Er dreht den rechten Fuß im Uhrzeigersinn und stellt ihn nach hinten, sie stellt den linken Fuß, im Uhrzeigersinn gedreht, nach vorne. Nun belastet er den rechten und sie den linken Fuß.
In Takt 4 wiederholen sich die Schritte von Takt 3. In diesen zwei Takten drehen sich die Tanzenden einmal im Uhrzeigersinn um die Paarachse. Am Ende von Takt 4 schaut er wieder nach kreisaußen.
5-8 Wiederholen der vier Seitgaloppschritte und des Drehers, jedoch sollen diesmal beim Dreher in zwei Takten zwei ganze Drehungen ausgeführt werden.
5. Figur: Vier Seitgaloppschritte auf der Kreisbahn und ein bzw. zwei Dreher.
1-8 Wiederholung der vier Seitgaloppschritte und ein bzw. zwei Dreher, wie in Figur 4 beschrieben. Am Ende von Takt 8 nimmt das Paar normale Tanzfassung ein, er mit dem Rücken zur Kreismitte, wie zu Beginn des Tanzes.

Damit ist ein Durchgang des Tanzes beendet. In obiger Musikquelle werden zwei Durchgänge gespielt. Es folgen nun die Figuren 1-5 in Kurzfassung:

1. Figur: Boarischer in normaler Fassung auf der Kreisbahn; Einzeldrehung und Paschen.
2. Figur: Normaler Boarischer, quer zur Kreisbahn.
3. Figur: Boarischer in normaler Fassung auf der Kreisbahn; Einzeldrehung und Paschen.
4. Figur: Vier Seitgaloppschritte auf der Kreisbahn und ein bzw. zwei Dreher.
5. Figur: Vier Seitgaloppschritte auf der Kreisbahn und ein bzw. zwei Dreher.